Photoluminescence-Spektroskopie von Quantums-Punkten - Lieferanten-Daten durch Horiba Wissenschaftlich

Themen Umfaßt

Hintergrund
Synthetisierung Legierte Punkte CdSeTe Quantum - eine Beschreibung des Experimentellen Prozesses
Die Ergebnisse, die von diesem Experiment Auftauchten
Studieren von Legierten Quantums-Punkten Unter Verwendung der Absorption und Photoluminescence-Spektroskopie
Erklären des Verhaltens von Quantums-Punkten, Wenn Sie mit Absorption und Photoluminescence-Spektroskopie Geprüft werden
Schlussfolgerungen

Hintergrund

Die optischen Eigenschaften von Quantumspunkten (QDs) haben mögliche Anwendungen in der Optoelektronik und biosensing und biolabeling, größtintegrierte Speicherbauelemente, und Quellen von Laserlicht. Zum Beispiel werden legiertes CdSeTe QDs hierin gezeigt, um eine nichtlineare Änderung in ihren photoluminescence Spektren, aufeinander bezogen, um zu sortieren und in der Zusammensetzung zu besitzen, wie durch das vielseitige Spektralfluorometer Spex® FluoroMax® geüberwacht. Die des QDs Emissionswellenlänge kann wie 850 nm so hoch sein, die möglicherweise für die Darstellung nützlich sind, die in lebendes Gewebe tiefer ist, als sichtbare Leuchte eindringen kann.

Synthetisierung Legierte Punkte CdSeTe Quantum - eine Beschreibung des Experimentellen Prozesses

Die Prozedur für die Synthetisierung von legiertem CdSeTe QDs (2.7-8.6 nm Durchmesser) von reinem Kies CdO, SEs und von Te-Pulver im drei--N-octylphosphine Oxid und im hexadecylamine ist im ` Zapfen der Physikalischer Chemie' (100, 8927-8939, 1996). Die nanoparticles wurden durch Niederschlag und Zentrifugierung gereinigt, dann gespeichert bei Zimmertemperatur. Absorptionsspektren wurden auf einem Shimadzu-Spektrofotometer geüberwacht (Schlitz = 1,0 nm). Methode Fendler et al. für das Finden des Absorptionsanfangs und der BandGap-Energie wurde mit den Absorptionsdaten angewendet. Photoluminescence-Spektren wurden unter Verwendung eines Spektralfluorometers Spex® FluoroMax® aufgezeichnet. Die Emissionsspektren wurden mit einer Erregungswellenlänge von 475 nm und Schlitzbreiten von 2,0 nm durchgeführt. Alle Spektren wurden für die Wellenlänge-abhängige Antwort des Detektors korrigiert.

Die Ergebnisse, die von diesem Experiment Auftauchten

QDs in überlagerten Lösungen (CCL4 unten; Wasser, oben) unter umgebendem und UV-Licht werden in der Abbildung 1. QDs gezeigt, das mit drei-N-octyl Phosphinoxid beschichtet wird, bleiben in der organischen Schicht, während die, die mit Thioglykolsäure beschichtet werden, in der wässrigen Schicht sind.

Abbildung 1. QDs beschichtet mit dem drei-N-octyl Phosphinoxid (Tri) und Thioglykolsäure (mer) unter (a) umgebendem und (b) ultravioletter Beleuchtung. Die Oberschicht ist Wasser; der Grundanstrich ist CCL4.

Studieren von Legierten Quantums-Punkten Unter Verwendung der Absorption und Photoluminescence-Spektroskopie

Eine Reichweite legierten QDs wurden über Absorption und photoluminescence Spektroskopie geprüft (siehe Abbildung 2, unten). Werte der Literaturwissenschaften für Massenlegierungen sind enthalten. Die Daten decken entschlossene elektronische Übergänge, plus Fluoreszenzemission an der Bandkante auf. Beachten Sie die unerwartete Krise in BandGap für alle Nanoparticlegrößen an ungefähr 60% Te. Das im Allgemeinen erfolgreichen des Vegard Gesetz für die Dünnschicht- und Massenlegierungen ist linear:

Ealloy = xEA + (1 - x) EB

wo x = Molebruch und EA, EB und Ealloy die Bandabstände für reine Materialien A, B und Legierung von A und von B beziehungsweise sind. Vegard Gesetz ist jedoch nur ein erster Näherungswert, und andere haben diese „optische Biegung“ in Massen-CdSeTe gefunden, also wird dieser Effekt nicht nur durch Quantumsbeschränkung verursacht.

Abbildung 2. Zusammensetzung gegen Absorptions- und Emissionsenergie für CdSeTe-1-xx nanoparticles. (a) Absorption und photoluminescence von CDSeTe0.340.66 QDs; (b) Absorptionenergie Anfang in Verbindung gestanden auf Te-Inhalt; (c) Emission Spitzewellenlänge gegen Te-Inhalt.

Erklären des Verhaltens von Quantums-Punkten, Wenn Sie mit Absorption und Photoluminescence-Spektroskopie Geprüft werden

Zunger et al. schlagen vor, dass die beobachteten Effekte wegen entstehen: (a) die verschiedenen Ionengrößen in der Legierung; (b) die verschiedenen electronegativities dieser Ionen; und (c) haben die binären Zellen dieser Ionen verschiedene Gitterkonstante. Entspannung der Ionenbindungen zu den Gleichgewichtslagen führt möglicherweise zu lokale Ordnung in der Zelle und eine in großem Maße als erwartete Reduzierung in BandGap.

Schlussfolgerungen

Teilchengröße und Zusammensetzung können Quantumsbeschränkung steuern. Dieses ist möglicherweise QDs für molekulare Darstellung in lebenden Anlagen, wegen ihres fast-IR nützlich und weit-rote Fluoreszenz, in der Tiefengewebedarstellung notwendig ist, weg von Blut und Wasser Leichtabsorption QDs liefern auch Absorptionskoeffizienten ein Ordnung-vongröße größere als typische organische Farben. Das ultra-empfindliche Spektralfluorometer® Spex® FluoroMax ist in einer großen Auswahl Forschung in Verbindung gestanden auf nanostructures und Materialwissenschaft während der Zukunft nützlich.

Anmerkung: Ein ganzer Satz Bezüge kann gefunden werden, indem man die Originalurkunde anspricht.

Quelle: „Photoluminescence-Spektroskopie von Quantums-Punkten, geüberwacht durch die Anwendungsanmerkung Spex FluoroMax“ - durch Horiba Wissenschaftlich.

Zu mehr Information über diese Quelle Wissenschaftliches bitte besuchen Sie Horiba.

Date Added: Aug 17, 2005 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 13. June 2013 04:03

Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit