Bereich Emissions-Bildschirmanzeigen - Effekt von Adsorbaten auf Bereich-Emission vom Kohlenstoff Nanotubes Ausgewertet Unter Verwendung DMol3 von Accelrys

Accelrys-FirmenZeichen

Themen Umfaßt

Hintergrund

Forscher an Motorola haben Accelrys DMol verwendet3, um die Interaktion des Wassers mit einer nanotube Spitze nachzuforschen. Solch Ein Verständnis ist kritisch, wenn man die Flachbildschirmanzeigen der handelsüblichen Qualität konstruiert, die auf Kohlenstoff nanotubes basieren.

Abbildung 1. H-Geklebter Wassercluster auf Abschluss-mit einer Kappe bedeckt (5, 5) das nanotube, das unter Bereichemission stabilisiert wird, klimatisiert. Der Cluster wird gefunden, um das Ionisierungs-Potenzial des Gefäßes zu senken durch fast 0,5 eV.

H-Geklebter Wassercluster auf Abschluss-mit einer Kappe bedeckt (5, 5) nanotube stabilisiert unter Bereichemissionszuständen. Der Cluster wird gefunden, um das Ionisierungs-Potenzial des Gefäßes zu senken durch fast 0,5 eV.

Kohlenstoff Nanotubes in den Flachbildschirmanzeigen

Von den verschiedenen möglichen Verwendungsgebieten von Kohlenstoff nanotubes, ist Bereich-Emission-basierte Flachbildschirmanzeige zur Verwirklichung der ersten kommerziellen Anwendung das nähste. Eine praktische Herausforderung, zum einer effizienten Bildschirmanzeige zu machen ist, die Betriebsspannung zu verringern. Eine Möglichkeit, dieses zu erzielen ist, Adsorbate einzuführen, die möglicherweise das Ionisierungs-Potenzial effektiv senken (IP) und die Extraktion von Elektronen von der Gefäßspitze ermöglichten. Wichtige Experimente in diesem Zusammenhang wurden vor kurzem an Motorola durchgeführt und zeigten, dass das Vorhandensein des Wassers beträchtlich den Bereichemissionsstrom von Kohlenstoff nanotubes erhöht.

Untersuchung der Interaktion zwischen Wasser und der Nanotube-Spitze

Um ein atomistisches Verständnis, haben Wissenschaftler bei Accelrys zu gewinnen und Motorola die Interaktion des Wassers mit der nanotube Spitze unter Verwendung Accelrys DFT-Codes DMol nachgeforscht3. Es wurde gefunden, dass die Interaktion in Ermangelung jeder möglicher Spannung schwach ist.

Die Interaktion zwischen Wasser und dem Nanotube Neigen sich unter Bereich-Emissions-Zuständen

Jedoch unter Bereichemissionszuständen, werden die großen elektrischen Bereiche, die an der Gefäßspitze vorhanden sind, gefunden: (1) erhöhen die Bindungsenergie beträchtlich, dadurch sie stabilisieren sie das Adsorbat; und (2) niedriger das IP, es einfacher dadurch machend, Elektronen zu extrahieren. Nettoschwergängigkeit und IPsenkung sind beide, die durch eine Zunahme der Anzahl von den Wassermolekülen erhöht werden, die auf der Spitze adsorbiert werden. Demgegenüber werden Moleküle mit den kleinen oder nulldipolmomenten gefunden, um auf Gefäßspitze sogar auf den großen elektrischen Gebieten schwach einzuwirken und sollten das Bereichemissionsverhalten nicht beeinflussen, wie experimentell beobachtet wird.

Die oben genannte Idee von IP-Reduzierung in Kohlenstoff nanotubes wurde durch DMol-Berechnungen3 von der Gruppe von M. Grujicic wieder-bestätigt (

Anmerkung: Ein ganzer Satz Bezüge kann gefunden werden, indem man die Quelle anspricht.

Quelle: Accelrys.

Zu mehr Information über diese Quelle besuchen Sie bitte Accelrys.

Date Added: Oct 6, 2005 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 13. June 2013 04:03

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this article?

Leave your feedback
Submit