Tinten und Pigmente, Messende Teilchengröße von Hohe Konzentrations-Tinten und Pigmente Unter Verwendung der Dynamischen Lichtstreuung durch HORIBA Wissenschaftlich - Partikel-Produkte

Themen Umfaßt

Hintergrund
Druckfarben
Bedeutung der Teilchengröße
Messen der Teilchengröße der Tinten-Streuungen
Die Dynamische Partikel-Bearbeiten-Lösung der Lichtstreuungs-LB-550
Der Vorteil des Horiba LB-550V über Traditionellen Lichtstreuungs-Einheiten
Der Vorteil eines In-Erbauten Dichtes-Messer
Vermeidung der Effekte der Verdünnung
Beispiel des Viskositäts-Effektes

Hintergrund

HORIBA-Partikel-Maßinstrumente bieten hoch entwickelte Optik, starke Algorithmen und die flexible Software an, kombiniert mit hoch entwickeltes Beispielverladesystemen und einer vollständigen Auswahl von Optionen.

Verpflichtung HORIBAS gegenüber Partikelkennzeichnungsinstrumenten holt Ihnen die breiteste Reichweite der Lösungen zu Ihrem Partikelanalysebedarf einschließlich:

Druckfarben

Tinten sind Streuungen von den Pigmenten, die verwendet werden, um Farbe zu einer Substratfläche zuzuteilen. Es gibt eine enorme Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Schreibensstifte, Druckfarben für Zeitschriften und Bücher, Tintenstrahldrucker für Computer und Verpackungsmaterialien einschließlich Papiermaterialien und Plastik. Dieses führt zu eine gleichmäßig große Auswahl von Tinten, jede, die für die bestimmte Anwendung optimiert wird. Druckfarben bestehen das Pigment, die Transportunternehmerflüssigkeit und die Zusätze, die, formuliert werden, um die zu beflecken zu verringern, Ernte- und anderedruckprobleme, die mit der Tinte verbunden sind. Die Wahl der Tinte hängt von der Papiersorte und das Druckverfahren ab. Tausenden der Rohstoffe sind für Erwägung in der abschließenden Formulierung erhältlich.

Abbildung 1. Pigmente

Um das volle Spektrum von Farben und für verschiedene Anwendungen zur Verfügung zu stellen, sind eine große Auswahl von Pigmentmaterialien erhältlich. Diese umfassen die organischen und anorganischen Materialien. Abhängig von der Anwendung kann die Transportunternehmerflüssigkeit entweder Wasser oder eine organische Flüssigkeit sein.

Bedeutung der Teilchengröße

Teilchengröße des Pigments ist ein beträchtlicher bestimmender Faktor der Farbstärke, Oberflächenende und wirkt die Lieferungsmethode aus. Regelung der Teilchengröße, die Zielgröße und Verteilungsbreite und Übereinstimmung von Stapel zu Stapel, ist wichtig, wenn man das erforderliche Produkt an den Endbenutzer entbindet.

Ankommende Rohstoffe, durch das Mahlen und in der abschließenden Streuung Zu Überwachen ist zur Lieferung der optimalen Leistung kritisch.

Die Stabilität einer Tintenstreuung ist auch zur Leistung, von der Herstellung durch Lieferung, Speicherung und bis abschließenden Gebrauch kritisch. Die ÜberwachungsTeilchengröße, zum nach der Agglomeration zu suchen ist zum Überprüfen von Stabilität wichtig.

Messen der Teilchengröße der Tinten-Streuungen

Trotz dieser großen Auswahl von möglichen Kombinationen, können Tintenstreuungen auf Teilchengröße mit einem einheitlichen Verfahren im Allgemeinen ziemlich analysiert werden. In den meisten Fällen ist das bevorzugte Berechnungsverfahren Laser-Beugung gewesen, die die Fähigkeit hat, verhältnismäßig kleine Größen zu messen und eine schnelle Analysezeit hat. Es würde vorzuziehend, sein die Probe nicht zu verdünnen ist soviel wie im Allgemeinen notwendig in diesen Instrumenten, da es Fragen über die Verdünnung gibt, die Agglomeration verursacht.

Abbildung 2. 4,5 wt.% organisches grünes Pigment

Die Dynamische Partikel-Bearbeiten-Lösung der Lichtstreuungs-LB-550

Das Horiba LB-550 Dynamische Lichtstreuungs-Teilchengröße-Analysegerät hat die Fähigkeit, Proben so mit weniger oder keiner Verdünnung zu messen und gibt beträchtliche Vorteile in der Analyse von Pigmentstreuungen. Die optische Rückstreuanordnung lässt Maß von den Materialien zu, die wie 40 WT- %körper, abhängig von der Probe so hoch sind.

Abbildung 3. Optischer Prüftisch-Lay-out des LB-550

Der Vorteil des Horiba LB-550V über Traditionellen Lichtstreuungs-Einheiten

Die dynamische Lichtstreuungstechnik ist in der Lage, viel kleinere Größen als traditionelle statische Lichtstreuungsinstrumente zu messen und erlaubt das Maß von sub-100nm Tinten mit einem hohen Maß Genauigkeit. Das LB-550 hat eine Größenreichweite 1nm bis 6µm. Maß Erwägungen Eine der Hauptvariablen in der dynamischen Lichtstreuung ist Viskosität der Streuung. Wenn die Streuung als eine Newtonische Flüssigkeit auftritt (in den meisten Fällen, wo die Viskosität kleiner als 3cP ist), dann kann die Viskosität der Streuungsflüssigkeit eingeführt werden und genaue Teilchengrößen berichtet werden. Jedoch während der Körperinhalt erhöht, können die Streuungsviskositätszunahmen, die zu Partikelpartikel Interaktion und zur Anwendung der flüssigen Viskosität passend sind, zu ungenaue Ergebnisse führen.

Der Vorteil eines In-Erbauten Dichtes-Messer

Es gibt zwei Anflüge, zum dieser Situation einzulassen, die durch das LB-550V mit einem eingebauten Dichte-Messer unterstützt werden, weil er Viskosität messen kann, während die Probe geprüft wird. Die Probe kann verdünnt werden, bis die Viskosität in der optimalen Reichweite für Maß ist. Dieses ist noch eine viel höhere Konzentration als wettbewerbsfähige Techniken. Eher als immer unter Verwendung eines sehr hohen Verdünnungsverhältnisses und riskieren Sie die Stabilität der Streuung, wir kann kleinere Verdünnungen machen, bis wir an diese Region gelangen. Der Dichte-Messer kann genau bestätigen, wie viel Verdünnung gefordert wird.

Abbildung 4. Horiba LB-550V Dynamisches Lichtstreuungs-Teilchengröße-Analysegerät

Vermeidung der Effekte der Verdünnung

In den meisten Fällen ist es möglich, die Verdünnung alle zusammen zu vermeiden. Es ist empirisch bestimmt worden, dass die Anwendung der Viskosität der ganzen Streuung genaue Ergebnisse bis zu einem ziemlich hohen Partikelkonzentrationsladen zur Verfügung stellt. Ein genaues Maß der Streuungsviskosität jedes Beispiel ist deshalb notwendig. Das LB-550V ist in der Lage, dies für jede Probe zu tun, ohne ein unterschiedliches Dichte-Messermaß zu benötigen, das dann Bedarf, auf das Analysegerät übertragen zu werden.

Beispiel des Viskositäts-Effektes

Die folgenden Daten zeigen den Effekt der Korrektur für Streuungsviskosität in einer Probe der hohen Konzentration. Die Stammprobe war der Inhalt ungefähr mit 20 WT- %körpern. Wenn die Ergebnisse unter Verwendung der Viskosität der reinen Dispersionsmittelflüssigkeit berechnet werden, werden beträchtliche Unterschiede bei verschiedenen Konzentrationen gesehen.

Abbildung 5. Effekt der Korrektur für Streuungsviskosität in einer Probe der hohen Konzentration

Wenn die Daten mit den StreuungsViskositätsmessungen korrigiert werden, die zur selben Zeit wie das Maß gemacht werden, wird der Konzentrations-/Viskositätseffekt vermieden. Dieses zeigt, dass genaue Maße auf dieser Probe bei Konzentrationen bis zu 20 WT- %körpern gemacht werden können und den Bedarf an der Verdünnung vermeiden.

Abbildung 6. Korrigierte die Daten, die den Konzentrations-/Viskositätseffekt vermeiden

Für einen ganzen Satz Bezüge, sprechen Sie bitte Korngrößenanalyse von Hohe Konzentrations-Tinten und Pigmenten Unter Verwendung der Dynamischen Lichtstreuungs-- Anwendungs-Anmerkung durch HORIBA Wissenschaftlich - Partikel-Produkte an

Zu mehr Information über diese Quelle Wissenschaftliches bitte besuchen Sie HORIBA - Partikel-Produkte

Date Added: Apr 16, 2008 | Updated: Jan 16, 2014

Last Update: 16. January 2014 08:20

Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit