Spezielles Merkmal - Nanotechnologie im Platz Mit dem AtomKraft-Mikroskop Nanosurf, das nach dem Leben auf Mars als Teil Auftrags Phoenix Mars Sucht

 

Updates

22. September - Wenn die Roboterwaffe auf Lander Phoenix Mars der NASAS einen Felsen beiseite schubsen kann heute, möchten Wissenschaftler auf dem Phoenix-Team sehen, was darunterliegend ist.

Ingenieure, die Befehle für die Roboterwaffe entwickeln, haben einen Plan erstellt, um einen, Felsen auf der Nordseite des Lander zu verlegen zu versuchen. Dieser Felsen, ungefähr die Größe und die Form eines VHS-Videobandes, wird benannt informell „Kopfloses.“

„Wir wissen nicht, ob wir dies tun können, bis wir versuchen,“ sagten Ashitey Trebi Ollennu, ein Robotikingenieur an Jet Propulsion Laboratory der NASAS, Pasadena, Calif. „Die Idee ist, den Felsen mit minimaler Störung auf die Oberfläche unter ihr zu verschieben. Sie müssen unter ihr genug erhalten, zum sie anzuheben, wie Sie sie drücken und sie nicht gerade schiebt weg die Schaufel.“

16. September 2008 - die NASA hat eine andere Probe in das nasse Chemielabor der Mikroskopie Landers Phoenix Mars, der Elektrochemie und des Leitfähigkeits-Analysegeräts entbunden (MECA).

Die Lieferung erfolgte an Sept. 12, 2008, der Magnetspule 107 (der 107. Marstag) des Auftrags war, der am 25. Mai 2008 landete.

Das Nasse Chemie-Labor mischt Marsschmutz mit einer wässerigen Lösung von der Erde als Teil eines Prozesses, um lösliche Nährstoffe und andere Chemikalien im Schmutz zu kennzeichnen. Einleitende Analyse dieses Schmutzes bestätigt, dass sie alkalisch ist, und bestanden aus Salzen und anderen Chemikalien wie Perchlorat, Natrium, Mg, Chlorid und Kalium. Diese Daten validieren frühere Ergebnisse von diesem gleichen Einbauort, sagten Michael Hecht Jet Propulsion Laboratory der NASAS, Pasadena, Calif., der Leitungskabelwissenschaftler für MECA.

In den nächsten Tagen füllt das Phoenix-Team auch die abschließenden vier von acht Einwegöfen auf einem anderen Schmutzanalyse Instrument, das Thermal- und Entwickelte das Gas-Analysegerät oder TEGA. Die Strategie des Teams ist, bis zu Proben zu entbinden, wie möglich vor der Leistung, die durch Phoenix die Sonnenkollektorabnahmen wegen des Endes des Marssommers produziert wird.

11. September 2008 - Während Lander Phoenix Mars der NASAS dem Ende von ihm ist Leben, wenn der Marswinter es einfriert, der Lander beffeted von einigen kleinen Wirbelstürmen sich nähert, die diese Woche über das arktische einfache tanzen.

Diese Staub-lüpfenden Wirbelwinde waren im Bereich erwartet worden, aber keine waren früher entdeckt worden.

Die OberflächenStereoTonerkamera auf Phoenix nahm 29 Bilder des West- und südwestlichen Horizontes an Sept. 8, während der Mittagsstunden des 104. Marstages des Landers. Der Next day, nachdem die Bilder Erde übermittelt worden waren, beachtete das Phoenix-Wissenschaftsteam einen kleinen Wirbelsturm sofort.

„Es war eine Überraschung zum Haben einen kleinen Wirbelsturm, der so sichtbar ist, dass es mit gerade dem Normal aufbereitend, das wir tun, stand,“ sagten Kennzeichen Lemmon von Universität Texas A&M, College Station, Leitungskabelwissenschaftler für die Stereo-Kamera. „Sobald wir ein Paar sahen, dem Methode, wir etwas zusätzliches Aufbereiten tat und gefunden gibt es kleine Wirbelstürme in 12 der Bilder.“

Das Phoenix-Team wird nicht um irgendeinen Schaden des Raumfahrzeugs von diesen wirbelnden Winden gesorgt. „Mit der dünnen Atmosphäre auf Mars, die Windbelastungen, die wir möglicherweise vom kleinen Wirbelsturm Winde mittendrin die Auslegung des Fahrzeugs sind, erführen,“ sagte Ed Sedivy, Phoenix-Projektleiter bei Lockheed Martin-Platz-Anlagen-Firma, Denver, das das Raumfahrzeug herstellte. „Der Lander ist mit Ausnahme von den Solarstromanlagen, die einmal ausfuhren, verriegelt in Stellung sehr steif und wurde eine Spannkraftzelle.“

29. August 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS, nachdem er seinen 90 Tageshauptauftrag er beendet hatte, setzt seine Wissenschaftssammlungsaktivitäten fort. Wissenschafts- und Technikteams schauen vorwärts zu mindestens einem anderen Monat der Marserforschung.

Wegen der genügenden Leistungs- und Experimentkapazität des Raumfahrzeugs, die NASA kündigte an, am 31. Juli dass der Auftrag Operationen durch Sept. 30 fortsetzen würde. Sobald der Lander beendet, Wissenschaftsdaten zu montieren, setzen die Auftragteams die Analyse der Maße und der Beobachtungen fort.

„Wir sind über meinen wildesten Träumen hinaus erfolgreich gewesen, und wir sind nicht erfolgtes von Mars über seine Geheimnisse noch lernen,“ sagte Peter Smith, Phoenix-Projektleiter von University of Arizona, Tucson.

„Wir arbeiten noch, um die Eigenschaften und die Geschichte des Eises an unserem Landeplatz auf den Nordebenen von Mars zu verstehen. Während die Sonne angefangen hat, unterhalb des Horizontes einzutauchen, haben wir noch Leistung, unsere Beobachtungen und Experimente fortzusetzen. Und wir hoffen, eine allmähliche Änderung im Marswetter in den nächsten Wochen zu sehen,“ er sagte.

Unter den kritischen Fragen versucht das Phoenix-Wissenschaftsteam zu antworten ist, ob die nördliche Region von Mars eine bewohnbare Zone gewesen sein könnte.

Phoenix hat bereits das Vorhandensein des Wassereises bestätigt, entschlossen der Schmutz ist alkalisches und gekennzeichnetes Mg, Natrium, Kalium, Chlorid und Perchlorat im Schmutz. Chemische Analysen fahren fort, selbst als Phoenix Roboterwaffe heraus erreicht, damit mehr Proben schnüffeln und schmecken.

26. August 2008 - die folgende Probe des Marsschmutzes, der für Analyse ergriffen wird, kommt von einem Graben ungefähr dreimal tiefer, als Lander Phoenix Mars jeder möglicher anderen Graben NASAS gegraben hat.

Dienstag, den 26. August beendet das Raumfahrzeug die 90 Marstage (oder „die Sole“) ursprünglich geplant als sein Hauptauftrag und fährt in eine Auftragextension bis September fort, wie von der NASA im Juli angekündigt. Phoenix landete am 25. Mai.

„Als nähern uns wir, was wir ursprünglich erwarteten, des Auftrags die in voller Länge zu sein, alle werden wir begeistert mit, wie gut der Auftrag geht,“ Phoenix-Projekt-Krippe Barry Goldstein Jet Propulsion Laboratory der NASAS, Pasadena, Calif sagte.

Phoenix Haupttask für Magnetspule 90 ist, eine Probe des Schmutzes von der Unterseite eines Grabens oben zu schaufeln, der „SteinSuppe genannt wird,“, die ungefähr 18 Zentimeter ist oder 7 Inches tief. Auf einer neueren Magnetspule spritzt die Roboterwaffe des Landers Schmutz von der Probe in die dritte Zelle des nassen Chemielabors. Dieses Plattform-montierte Labor, der Teil Phoenix Mikroskopie, die Elektrochemie und das Leitfähigkeits-Analysegerät (MECA), hat vorher zwei seiner vier Schmutzprüfung Zellen verwendet.

„In den ersten zwei Zellen analysierten wir Proben von der Oberfläche und von der Eisschnittstelle, und die Ergebnisse schauen ähnlich. Unser Lernziel für Zelle 3 ist, es als Forschungszelle zu verwenden, um etwas zu betrachten, das möglicherweise unterschiedlich wäre,“ sagte Michael Hecht, Leitungskabelwissenschaftler JPLS für MECA. „Die Berufung der SteinSuppe ist, dass dieser tiefe Bereich möglicherweise verschiedene Arten von Materialien montieren und konzentriert.“

22. August 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS hat oben eine Schmutzprobe von einer Zwischentiefe zwischen der Bodenoberfläche und einer unter der Oberfläche liegenden eisigen Schicht geschaufelt. Der Probe wurde es an einen Laborofen auf dem Raumfahrzeug entbunden.

Die Roboterwaffe auf Phoenix montierte die Probe, zurichtete „Brennende Kohlen,“ von einem Graben, der „Brandwunde Lebendiges 3." die Probe benannt wurde, die ungefähr ein viertel bis Hälfe Teelöffel loser Schmutz geschaufelt von der Tiefe ungefähr 3 Zentimeter bestanden wurde (1,2 Inch) unterhalb der Oberfläche des Bodens und ungefähr 1 Zentimeter (0,4 Inch) über einer harten, eisigen Tiefbauschicht.

Die Daten, die von Phoenix früher Donnerstag empfangen wurden, bestätigten, dass die Waffe etwas von dieser Probe durch die Klappen von Zelle 7 auf dem Thermischen Landers entbunden hatte und Entwickeltes Gas-Analysegerät (TEGA) und dass genügend Material durch einen Bildschirm passierte und einen Trichter niederwirft, um den kleinen Ofen der Zelle fast zu füllen. Die vorbereiteten Befehle Donnerstag Phoenix Team, TEGA zu haben nah der Ofen und die, Probe zur niedrigen Temperatur (35 Grad Celsius oder zu 95 Graden Fahrenheit) zu heizen anzufangen.

Der Zweck der Heizung der niedrigen Temperatur ist, nach Eis in der Probe zu suchen. Der nächste Schritt ist ein mittlerer Temperaturprozeß, der die Probe zu 125 Grad Celsius (257 Grade Fahrenheit) heizt um die Probe gänzlich zu trocknen. Die letzte Heizung nimmt die Probe zu 1000 Grad Celsius (1832 Grade Fahrenheit). Die Gase, die während dieser Heizungsstufen abgegeben werden, helfen dem Wissenschaftsteam, Eigenschaften des Marsschmutzes zu bestimmen.

„Wir erwarten die Probe, um vorhergehenden Proben ähnlich zu schauen,“ sagte William Boynton University of Arizonas, Leitungskabelwissenschaftler für TEGA. „Eine nach der Sachen, die wir suchen werden, ist eine Sauerstofffreigabe, die hinweisend ist vom Perchlorat.“

20. August 2008 - Landerwissenschaftler und -ingenieure Phoenix Mars der NASAS fahren fort, in den Bereich um den Lander mit der Roboterwaffe des Raumfahrzeugs zu graben, suchen nach neuen Materialien, um zu analysieren und prüfen die Schmutz- und Eistiefenstruktur.

Die Neuen Gräben, die vor kurzem geöffnet sind, enthalten die „Brandwunde Lebendiges 3" Graben im grabenden Bereich „des Märchenlandes“ im Ostteil des erreichbaren Arbeitsbereichs der Waffe. Forscher beschließen solche Namen informell, um Diskussion zu unterstützen.

Das Team gräbt eine Seite Brandwunde Lebendige 3 unten zur Eisschicht und -plänen aus, um ungefähr 1 Zentimeter (0,4 Inch) Schmutz über dem Eis auf die andere Seite zu lassen. Diese Zwischen- Tiefe, gelegen Zentimeter eines Paares (0,8 Inch) über der Mars-Eisschmutz Grenze, gibt dem Wissenschaftsteam das vertikale Profil, das für eine Probe zurichtete „Brennende Kohlen gewünscht wird,“ beabsichtigt, das folgende Material zu sein, das an Phoenix Thermisches und Entwickeltes Gas-Analysegerät (TEGA) entbunden wird.

Die Oberfläche des Bodens während der arktischen Ebene, in der Phoenix landete, wird in den Polygonformen wie denen von Dauerfrostbodenbereichen auf Erde kopiert, wohin der Boden Schleifen des Schwellens und der Schrumpfung durchläuft. Etwas von dem neuen und geplanten Graben durch Phoenix nutzt Landung innerhalb der Reichweite der Waffe der Mitten der Polygone und der Abflussrinnen zwischen Polygonen. Zum Beispiel ist der „SteinSuppen“ Graben in eine Abflussrinne im „Schrank“ Aushöhlungsbereich, nahe dem Westende des Arbeitsbereichs der Waffe gegraben worden. Das Team plant, in diese Zone so tief zu graben, wie möglich, Eigenschaften des Schmutzes zu studieren und in einer Polygonabflussrinne tief zu gefrieren.

Eine Probe vom Schrankbereich wird an das nasse Chemielabor des Landers, Teil der Mikroskopie, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegerät entbunden möglicherweise (MECA). Der Einbauort für das Erhalten einer Probe würde von den Ergebnissen vom weiteren Graben „in Oberen Schrank,“ und in den Gebrauch von dem Fühler der thermischen und elektrischen Leitfähigkeit auf der Waffe abhängen, eingeschoben in eisigen Schmutz innerhalb des Oberen Schranks, um auf das Vorhandensein von Salzen zu prüfen.

14. August 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS hat das erste Bild eines einzelnen Partikels Mars überall vorhandenen Staubes, unter Verwendung seines Atomkraftmikroskops genommen.

Der Partikel -- dargestellt an der höheren Vergrößerung als alles überhaupt gesehen von einer anderen Welt -- ist ein aufgerundeter Partikel über einen Mikrometer oder ein millionstel eines Meters, herüber. Es ist ein Fleck des dieses Staubes Mäntel Mars. Solche Staubteilchen färben das Marshimmelrosa, Zufuhrstürme, die regelmäßig den Planet und Erzeugnis Mars unterscheidenden roten Schmutz einschlagen.

„Dieses ist die erste Abbildung eines Lehm-groß Partikels auf Mars, und die Größe einigt sich mit Vorhersagen von den Farben, die in den Sonnenuntergängen auf dem Roten Planeten gesehen werden,“ sagte Phoenix-mitforscher Urs Staufer der Universität von Neuchatel, die Schweiz, die ein Schweizer Konsortium führt, das das Mikroskop herstellte.

„Das Nehmen dieses Bildes benötigte das höchste Auflösungsmikroskop, das weg von der Erde betrieben wurde und eine besonders konstruierte Substratfläche, zum des Marsstaubes anzuhalten,“ sagte Tom Pike, Phoenix-Wissenschaftsteammitglied vom Britischen College London. „Wir wussten immer, dass es im Begriff war, technisch zu den Bildpartikeln sehr schwierig zu sein kleines dieses.“

10. August 2008 - Schwingung des Bildschirms über einem Laborofen auf Lander Phoenix Mars der NASAS am Samstag folgte, mit, genügend Schmutz in den Ofen zu kommen, um Analyse anzufangen. Befehle wurden für das Thermal des Landers gesendet und Entwickeln-Gas Analysegerät, zum der Analyse der Schmutzprobe von einem Graben anzufangen rief „Rosiges Rot.“

8. August 2008 - Auftragwissenschaftler Phoenix Mars sprachen heute über die Forschung, die hinsichtlich einer laufenden Untersuchung von den Perchloratsalzen laufend ist, die im Schmutz entdeckt wurden, der durch das nasse Chemielabor an Bord Phoenix-Lander der NASAS analysiert wurde.

„Perchlorate Zu Finden ist weder gut noch für das Leben falsch, aber es lässt uns neu abschätzen wie wir an das Leben auf Mars denken,“ sagte Michael Hecht Jet Propulsion Laboratory der NASAS, des Pasadenas, des Calif., des Leitungskabelwissenschaftlers für die Mikroskopie, der Elektrochemie und des Leitfähigkeits-Analysegeräts (MECA), das Instrument das das nasse Chemielabor enthält.

Wenn es bestätigt wird, ist das Ergebnis, Hecht sagte aufregend, „weil haben verschiedene Baumuster von Perchloratsalzen interessante Eigenschaften, die möglicherweise die Methode betreffen, die, Sachen an Mars wenn arbeiten -- und das ist „ein großes, wenn „ -- die Ergebnisse von unseren zwei Teelöffeln Schmutz sind Vertreter von den ganzen Mars oder mindestens ein bedeutender Anteil des Planeten.“

Das Phoenix-Team hatte wollte das Finden mit einem anderen Landerinstrument, dem Thermal- und Entwickeln-Gas Analysegerät (TEGA) überprüfen, das Schmutz heizt und die abgetriebenen Gase analysiert. Aber als dieses TEGA-Experiment war letzte Woche laufend, spekulative Nachrichtenreporte auftauchte, das Team behauptend, anhielt zurück ein bedeutendes Finden betreffend habitability auf Mars.

„Das Phoenix-Projekt hat sich entschieden, einen ungewöhnlichen Schritt zu unternehmen“ wenn es mit der Forschung, wenn seine Wissenschaftler nur ungefähr in der Mitte der Datenerfassungsphase sind und nicht schon Zeit gehabt, Datenanalyse zu beenden oder erforderliche Labortätigkeit durchzuführen, sagte Phoenix-Projektleiter Peter Smith University of Arizonas, Tucson sich befasste. Wissenschaftler sind noch in der Stufe, in der sie mehrfache Hypothesen prüfen, Beweise geliefert, dass der Schmutz Perchlorat enthält.

„Wir entschieden uns, die allgemeine Wissenschaft im Vorgang wegen der extremen Zinsen am Phoenix-Auftrag zu zeigen, der nach einer bewohnbaren Umgebung auf den Nordebenen von Mars sucht,“ Smith hinzufügten. „Im Augenblick, wissen wir nicht, ob, Perchlorat zu finden ist gute Nachrichten oder falsche Nachrichten für mögliche Lebensdauer auf Mars.“

4. August 2008 - Wissenschaftler analysieren Ergebnisse vor entbundenen Schmutzproben einigen von den Wochen an Wissenschaftsinstrumente auf Lander Phoenix Mars der NASAS, um des Schmutzdie chemie Landeplatzes und die Mineralogie zu verstehen.

Innerhalb des letzten Monats sind zwei Proben durch das Nasse Chemie-Labor der Mikroskopie des Raumfahrzeugs, der Elektrochemie und des Leitfähigkeits-Analysegeräts analysiert worden, oder MECA, einen der Schmutzbestandteile vorschlagend ist möglicherweise Perchlorat, eine in hohem Grade Oxydierungssubstanz. Das Phoenix-Team hat ergänzende Ergebnisse vom Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegerät oder auf TEGA gewartet, das auch zum Entdecken des Perchlorats fähig ist-. TEGA ist eine Reihe Öfen und Analysegeräte, denen die Dämpfe „schnüffeln Sie“, die von den Substanzen in einer Probe freigegeben werden.

Die NASA hält eine Mediakonferenzschaltung am Dienstag, den 5. August, bei 11 A.m. PDT (2 P.M. EDT) an, um diese neuen Wissenschaftsaktivitäten zu behandeln.

3. August 2008 - das Internet ist mit Vermutung unter Wasser gewesen, der die Instrumente, einschließlich das AtomKraft-Mikroskop von Nanosurf, angehalten in der MECA-Reihe auf dem Lander Phoenix Mars das Leben auf Mars gefunden hat. Vermutung ist weit verbreitet, dass der Lander Proben gefunden hat, die ein Formular von Exkrementen nur sein konnten. Ist Wahrscheinlicher das Finden einer Kohlenstoffverbindung, die in Verbindung gestandene die irgendwie Tier- oder Pflanze ist. Obgleich die NASA die Gerüchte verweigert hat, haben sie etwas gefunden. Das MECA-Team waren vom Weißen Haus abwesend, das letzte Woche unterweist, in der Beweis dem Präsidenten dargestellt wurde, der das Bestehen des Wassers auf Mars prüft. Zu dieser Zeit sagten sie, dass das MECA-Team keine zu behandeln hatte Ergebnisse, - aber jetzt tun sie.

31. Juli 2008 - der Ganzer vorhergehende Beweis zeigte zweifellos, dass Methode aber DIE NASA-Wissenschaftler gerade bestätigt haben, dass Mars tatsächlich Wasser hat. Thermische Analyse hat geprüft, dass Wasser auf Mars anwesend ist - und die Wissenschaftler haben auch kommentiert, dass eher als seiend eine getrennte Änderung am Objektprogramm, Bilder der Marsoberfläche die Landschaft zeigen Sie, um „Eis-dominiertes Gelände“ zu sein.

„Wir haben Wasser,“ sagte William Boynton University of Arizonas, des Leitungskabelwissenschaftlers für das Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegerät oder des TEGA. „Wir haben Beweis für dieses Wassereis vorher in den Beobachtungen durch den Mars-Odysseeorbiter und in den verschwindenen Klumpen gesehen, die durch Phoenix letzter Monat beobachtet werden, aber dieser ist, das erste mal Marswasser ist berührt worden und geschmeckt worden.“

Mit verleitenden Ergebnissen bis jetzt und dem Raumfahrzeug im in guter Verfassung, kündigte die NASA auch an, dass Betriebsfinanzierung für den Auftrag durch Sept. 30 sich ausdehnt. Der ursprüngliche Hauptauftrag von drei Monatsenden Ende August. Die Auftragextension fügt fünf Wochen den 90 Tagen des Hauptauftrags hinzu.

27. 29. Juli 2008 - Schaufel auf dem Lander Phoenix Mars hat Problem gehabt, Proben an die Instrumentierung für Analyse genau zu entbinden. Sie scheint, dass das Eis, das mit dem Schmutz gemischt wird, es klebriges resultieren es die Schwierigkeit macht, welche die Probe aus der Schaufel gießt. Die NASA-Ingenieure versuchen eine Reichweite der verschiedenen Techniken, um dieses Problem zu überwinden.

25. Juli 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS hat die Unterseite eines flachen Grabens gepflegt, um sich für das Montieren einer von einer harten unter der Oberfläche liegenden Schicht analysiert zu werden Probe vorzubereiten, in der der Schmutz möglicherweise gefrorenes Wasser enthält.

23. Juli 2008 - Phoenix früher Dienstag beendete seine längste Arbeitsschicht des Auftrags. Der Lander blieb 33 Stunden lang wach und beendete Aufgaben, die das Raspeln und den Abfall durch die Roboterwaffe umfaßten, zusätzlich zu den Atmosphärenbeobachtungen in Abstimmung mit simultanen Beobachtungen durch Mars Reconnaissance Orbiter der NASAS.

„Unsere Raspelnprüfung gab uns gestern, die genügend Vertrauen, dass wir jetzt für den folgenden Gebrauch der Raspel, für den Erwerb einer an TEGA planen entbunden zu werden Probe zu sein,“ Phoenix-Projektleiter Barry Goldstein Jet Propulsion Laboratory der NASAS sagte, Pasadena, Calif. TEGA ist Phoenix Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegerät, ein Instrument, das Proben in den kleinen Öfen heizt und ein Massenspektrometer verwendet, um die Dämpfe zu studieren, die durch die Heizung abgetrieben werden.

20. Juli 2008 - die NASA hat Bilder irgendein 3D von Mars freigegeben. Sie benötigen ein Set Rot-Blaue Gläser und die Bilder sind hier.

18. Juli 2008 - Ist das Leben auf Mars gefunden worden? Ist Hier eine Abbildung von Nanosurf, das ihr Marsmaskottchen Surfi mit dem ersten FLUGHANDBUCH-Bild von Mars zeigt.

17. Juli 2008 - Nicht viel Aktivität hat ein zum FLUGHANDBUCH im MECA-Gerät an Bord des Mars-Lander in der letzten Woche gepasst. Zurück auf Erde werden die wissenschaftlichen Teams mit enormen Mengen Daten bombardiert und Darstellungen von einleitenden Ergebnissen vorbereiten.

Auf Mars gab es einen drastischen Moment, als der Lander Befehle von der NASA ignorierte und teilweise sich unten schloss. Das Graben fuhr auf Mars fort, als die NASA Befehle für ein manouvre sendete, dass der Lander für unsicher hielt. Aufgebaut in der Software kennzeichnete einen Fehler in den Befehlen, die die Roboterwaffe veranlaßt haben würden, zu viel Kraft aufzuwenden und sein eigenes Handgelenk zu brechen. So schaltete der Lander automatisch die Roboterwaffe ab, um jeden möglichen Schaden zu verhindern.

10. Juli 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS hat schließlich das Bordatomkraftmikroskop von Nanosurf verwendet. Marsschmutz Atomictouched mit einem Gabel ähnlichen Fühler zum ersten Mal und angefangen unter Verwendung eines Mikroskops, das Formen von kleinen Partikeln prüft, indem es sie berührt.

Das erste AtomKraft-Mikroskop-Bild von Mars

Dieses Schweizer-Gemachtes Mikroskop baut ein Bild der Oberfläche eines Partikels auf, indem es ihn mit einer scharfen Spitze am Ende einer Feder ermittlt, ganz microfabricated von einem Splitter des Silikons. Der Fühler reitet auf und ab das Folgen der Kontur der Oberfläche und stellt Informationen bereit

Die erste Note einer Atomkraftmikroskopspitze zu einer Substratfläche auf dem der Mikroskopierad die Probedarstellung Station diente als Bestätigungsprüfung. Die Substratfläche wird verwendet, um Bodenteilchen an der richtigen Stelle anzuhalten für Inspektion durch das Mikroskop. Die erste Darstellung des Mikroskops fing Mittwoch an und produzierte ein Kalibrierungsbild einer gerillten Substratfläche. „Sie ist gerade erstaunlich, wenn Sie dass der gesamte Bereich in den Sitzen dieses Bildes auf einer Wimper denken. Ich schaue vorwärts zu aufregenden Sachen, um zu kommen,“ Hecht sagte.

Mit diesen Entwicklungen in der Vergangenheit zwei Tage, hat das Raumfahrzeug sich gesetzt, um alle Fähigkeiten seiner Mikroskopie, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegeräts oder MECA, Reihe zu verwenden von Instrumenten. Forscher haben angefangen, Daten von der zweiten Probe des Schmutzes diese Woche zu analysieren geprüft durch nasses Chemielabor MECAS.

Unterdessen überprüft das Phoenix-Team auf der besten Methode, um eine Probe des Marseises zu erfassen, um unter Verwendung des Thermal- des Landers und Entwickeln-Gas Analysegeräts zu analysieren, das Proben heizt und Dämpfe von ihnen kennzeichnet. Forscher verwenden Phoenix Roboterwaffe, um weg von einer Änderung am Objektprogramm des harten Materials zu beheben freigelegt in einem flachen Graben informell Ruf„Schneewittchen.“ Sie planen in den kommenden Tagen eine, motorisierte Raspel auf der Rückseite der Schaufel der Waffe zu verwenden anzufangen, um Bits des harten Materials zu lösen, das erwartet wird, um in gefrorenem Wasser reich zu sein.

8. Juli 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS verwendete seine RoboterWaffe, um eine zweite Probe des Schmutzes für Analyse durch das nasse Chemielabor des Raumfahrzeugs zu entbinden, die Daten, die von am Sonntag Abend bestätigtem Phoenix empfangen wurden.

Vor Ergebnisse von der Prüfung dieser Probe werden in den kommenden Tagen mit den Ergebnissen vom ersten Marsverglichen schmutz, der durch das nasse Chemielabor zwei Wochen analysiert wird. Dieses Labor ist ein Teil Phoenix von Mikroskopie, von Elektrochemie und von Leitfähigkeits-Analysegerät.

Die Hauptaktivität auf dem Zeitplan des Landers für heutigen Tag prüft eine Methode auf eine Probe des eisigen Materials oben reiben und das Kommen sie in die Schaufel am Ende der RoboterWaffe. Fotografie vor, während und nach dem Prozess erlaubt Bewertung dieser Methode. Wenn die Prüfung gut geht, plant das Wissenschaftsteam, diese Methode für die Erfassung der folgenden an Phoenix Glühen-undatemzug Instrument, das Thermal- und Entwickeln-Gas Analysegerät entbunden zu werden Probe anzuwenden.

3. Juli 2008 - die folgende Probe entband an das Thermal Landers Phoenix Mars der NASAS und Entwickeln-Gas Analysegerät (TEGA) ist Eis-reich, aber Probleme werden erwartet. Ein Team von den Ingenieuren und von Wissenschaftlern, die zusammengebaut werden, um TEGA einzuschätzen, nachdem ein Kurzschluss im Instrument entdeckt wurde, hat festgestellt, dass ein anderer Kurzschluss auftreten könnte, wenn der Ofen wieder verwendet wird. „Da es keine Methode gibt, die Wahrscheinlichkeit eines anderen auftretenden Kurzschlusses einzuschätzen, nehmen wir den konservativsten Anflug und behandeln die folgende Probe zu TEGA, wie vielleicht unser dauern Sie,“ sagte Peter Smith, Phoenix Projektleiter.

1. Juli 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS vergrößerte den „Schneewittchen-“ Graben und rieb oben kleine Stapel des eisigen Schmutzes am Samstag, den 28. Juni, des 33. Marstages oder der Magnetspule, des Auftrags. Wissenschaftler sagen, dass die Abfälle für die analytischen Instrumente des Landers ideal sind. Phoenix Gesamtziele sind: graben Sie, um zu wässern eingefroren unter unter der Oberfläche liegendem Schmutz, berühren Sie, prüfen Sie, verdunsten Sie und schnüffeln Sie den Schmutz und gefrieren Sie, um die Geschichte des Wassers auf Mars zu entdecken, bestimmen Sie, wenn der Arktische Marsschmutz das Leben unterstützen könnte, und studieren Sie Marswetter von einer polaren Perspektive.

26. Juni 2008 - das wissenschaftliche Team des Lander Phoenix Mars berichtet, dass die nassen Chemieexperimente, die früher in die Woche geleitet werden, viel versprechende Ergebnisse entbunden haben. Die Prüfungen zeigten, dass Marsschlamm eine Reichweite der Nährstoffe enthielt und mit einem pH von 8 bis 9. alkalisch war. Eine perfekte Kombination für das Beherbergten des Lebens auf Mars.

24. Juni 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS setzte seine Roboterwaffe etwas heute um und wird jetzt balanciert, um Marsschmutz an sein nasses Chemielabor zu entbinden. Die Lieferung und die Analyse wird aufgezeichnet, um morgen aufzutreten. Die experiements werden in der MECA-Reihe von Hilfsmitteln getan und die Prüfung des Schmutzes auf Salze, Säuregehalt und andere Eigenschaften umfassen.

21. Juni 2008 - Schmutzprobe ist an das optische Mikroskop für Analyse entbunden worden. Mehr Schmutz bleibt in der Schaufel der Roboterwaffe, die zu den Wissenschaftlern betriebsbereit ist, den Befehl zum Lander Phoenix Mars zu geben, es an MECA zu entbinden. Diesmal wird das AtomKraft-Mikroskop möglicherweise Nanosurf auf Mars zum ersten Mal verwendet.

19. Juni 2008 - die NASA-Wissenschaftler glauben, dass der Lander Phoenix Mars Wassereis auf Mars gefunden hat. Obgleich die Probe, die im TEGA geprüft wurde, um gefunden wurde kein Eis zu enthalten, zeigt Darstellung von Mars an, dass Eis gerade unterhalb der Marsoberfläche anwesend ist. Am 15. Juni Graben stellte etwas helles Weiß, würfeln sortierte Nachrichten fest. Salz war eins der Anfangs-possibilites von, was das Material möglicherweise wäre. Jene hellen weißen Nachrichten sind jetzt verschwunden und die NASA-Wissenschaftler sind überzeugt, dass sie Klumpen des Eises waren, die jetzt verdunstet haben.

18. Juni 2008 - das Verlieren etwas unkritischer wissenschaftlicher Daten Wissenschaftler haben einigen Prüfungen auf dem Flash-Speicher an Bord des Lander Phoenix Mars nachgelaufen. „Das Raumfahrzeug ist gesund und völlig commandable, aber wir fahren vorsichtig, bis wir die Grundursache dieses Ereignisses verstehen,“ sagten Phoenix-Projektleiter Barry Goldstein Jet Propulsion Laboratory der NASAS fort.

17. Juni 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS fing an, in einen Bereich zu graben, der „Märchenland“ früher Dienstag genannt wurde und nahm seine erste Schaufel des Schmutzes von einem polygonalen Oberflächenmerkmal innerhalb der „Nationalpark“ Region, die Auftragwissenschaftler für Wissenschaft konserviert haben.

Die RoboterWaffe des Landers stellte den neuen Prüfungsgraben her, der am 17. Juni „Schneewittchen“, den 22. Marstag oder Magnetspule, nach dem Phoenix-Raumfahrzeug genannt wurde, das am 25. Mai gelandet wurde. Während Dienstages Grabung erreichte die Waffe nicht das harte weiße Material, gefrieren vielleicht, das Phoenix vorher im ersten Graben freilegte, den, sie in den Marsschmutz grub.

16. Juni 2008 - Einer der Öfen auf Lander Phoenix Mars der NASAS fuhr fort, seine erste Probe des Marsschmutzes in dem Wochenende zu glühen, während die RoboterWaffe tiefer in den Schmutz grub, um mehr über das weiße Material zu lernen, das vorher unter der Marsoberfläche entdeckt wurde.

„Der Ofen arbeitet sehr gut und unseren Erwartungen gerecht werden,“ sagte Phoenix-mitforscher Bill Boynton University of Arizonas, Tucson. Boynton führt das Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegerät (TEGA) oder Ofeninstrument, für Phoenix.

13. Juni 2008 - Neue Beobachtungen von Lander Phoenix Mars der NASAS liefern die vergrößerte Ansicht, die überhaupt vom Marsschmutz gesehen wird und zeigen die Partikel, die zusammen sogar an der kleinsten sichtbaren Schuppe aufhäufen.

„Sie ist mehr gewesen, als 11 Jahre, da wir die Idee hatten, ein Mikroskop zu Mars zu schicken und Ich absolut gobsmacked, dem wir jetzt den Schmutz von Mars auf eine Auflösung betrachten, der nie gesehen worden ist vor,“ sagte Tom Pike des Britischen Colleges London. Er ist ein Phoenix-mitforscher, der an der Mikroskopie des Landers, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegerät arbeitet.

Die Probe enthält einige größere, schwarze, glasige Partikel sowie die kleinere rötliche. „Wir betrachten möglicherweise eine Geschichte des Schmutzes,“ sagte Pike. „Es scheint, dass ursprüngliche Partikel des vulkanischen Glases sind verwittert unten zu den Teilchen mit höherer Konzentration des Eisens.“

12. Juni 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS spritzte einen Löffelvoll Marsschmutz Mittwoch auf das Beispielrad der Robotermikroskopstation des Raumfahrzeugs, empfangenen Bilder früher die Donnerstag bestätigte.

„Er sieht wie ein helles Abstauben aus und das ist, gerade was wir wünschten. Das RoboterWaffenteam erledigte eine große Arbeit,“ sagte Michael Hecht Jet Propulsion Laboratory der NASAS, Pasadena, Calif. Er ist der Leitungskabelwissenschaftler für das Mikroskopie-, Elektrochemie- und Leitfähigkeits-Analysegeräten (MECA)instrument auf Phoenix.

Schaufeln Sie das Setzen der Schmutzprobe in den Kasten, der Schlüsselkomponenten Phoenix Mikroskopie, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegerät oder MECA, Instrumentreihe enthält

11. Juni 2008 - Lander Phoenix Mars der NASAS hat seinen ersten Ofen mit Marsschmutz gefüllt.
„Wir haben einen Ofen voll,“ sagte Phoenix-mitforscher Bill Boynton University of Arizonas, Tucson, heute. „Es dauerte 10 Sekunden, um den Ofen zu füllen. Der Boden verschoben.“ Boynton führt das Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegeräteninstrument oder TEGA, für Phoenix. Das Instrument hat acht verschiedene kleine Öfen, zum des Schmutzes zu glühen und zu schnüffeln, um seine flüchtigen Bestandteile, wie Wasser einzuschätzen.

10. Juni 2008 - das Spritzen von Methode prüft, dass erfolgreich und eine kleine Schicht Feinpartikel auf die Oberfläche der Instrumentreihe, die das Mikroskop, die Mikroskopie, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegerät enthält, oder des MECA gelegt wurde.

„Dieses ist gute Nachrichten,“ sagte Ray Arvidson von Washington-Universität in St. Louis, Leitungskabelwissenschaftler für die RoboterWaffe. Er sagte, dass die Aufhäufungstendenz des Marsschmutzes an der Phoenix-Site und an einigen früheren Landeplätzen von den extrem Feinpartikeln kommt, die Abstände zwischen gröberem ausfüllen, Sandgröße Partikel, möglicherweise zusammen mit einem Bestandteil wirkend, um Partikel zusammen zu zementieren. Zukünftige Schmutzproben werden vor Lieferung vorbereitet möglicherweise, indem man sie mit Schaufeln auf der Schaufel hackt und reibt.

Feinpartikel gespritzt auf die Oberseite von MECA

8. Juni 2008 - Methoden für das Rütteln und das Spritzen der Proben in die Phoenix-Instrumente geprüft. Diese Methoden umfassen einen Versuch des Spritzens von Proben im MECA-Gerät, welches das FLUGHANDBUCH von Nanosurf unterbringt.

7. Juni 2008 - Lander versucht, Schmutz in Thermal-und Entwickeln-GasAnalysegerät oder TEGA zu setzen. Keine der Probe trägt die Ofenkammer für Analyse ein

6. Juni 2008 - Optisches Mikroskop auf Lander bringt die höchsten Auflösungsbilder zurück, die überhaupt von Mars-Oberfläche genommen werden. Bilder sind vom Staub, der auf den Lander während der Landung selbst durchgebrannt wird.

Dieses Bild zeigt ein Durchmesser-Silikonziel 3 mm (0,12 Inch), nachdem es dem Staub ausgesetzt worden ist, der oben durch die Landung getreten wird. Es ist das höchste Auflösungsbild des Staubes und des Sandes, die überhaupt auf Mars erworben werden. Kredit: NASA/JPL-Caltech/University von Arizona

5. Juni 2008 - Prüfung erfolgreich beendet auf Roboterwaffenschaufel. Lander, der fortfährt, die Region um sie automatisch zu fotografieren, während die NASA ein Problem mit Befehlsrelais nach und von dem Mars-Orbiter regelt. Sobald geregelt, setzt der Lander Schmutz in die an Bord Instrumente für die Prüfung.

3. Juni 2008 - Roboterwaffe schaufelt Schmutz in den Prüfungen, um sich für das Setzen von Schmutzproben innerhalb der instuments innerhalb des Lander vorzubereiten

29. Mai 2008 - Phoenix-Lander bringt Bilder von der Marsoberfläche zurück und bereitet vor sich, die Roboterwaffe zu verwenden

25. Mai 2008 - Phoenix-Lander kam erfolgreich und sicher auf der Oberfläche der artic Region von Mars an

Die NASA, JPL, University of Arizona-Bild genommen von Mars Orbiter von Phoenix-Landung mit den Fallschirmen ausgefahren

Videos

Das AZoNano-Videokapitel hat eine zunehmende Auswahl von den Videos, die mit AtomKraft-Mikroskopie und dem Auftrag Phoenix Mars verbunden sind

Dieses Video ist ein Überblick über einige der Bilder eingelassen die ersten Tage des Auftrags Phoenix Mars

Das Video unten von der NASA ist ein Überblick über den Auftrag Phoenix Mars

Nanosurfs Auftrag zu Mars-Podcast

In diesem Interview AZoNanos trifft Ian, den Birkby mit Nanosurfs Ola Modinger über ein nanotech spricht, Platzreiseerzählung. Ola teilt uns über das FLUGHANDBUCH mit, dass Nanosurf für das Mars-Projekt und den aktuellen Status des Projektes konstruierte, das der 10-monatigen Reise folgt und wie sie in der Lage waren, solch ein empfindliches Instrument über dem Sonnensystem zu senden. Podcast ist hier erhältlich.

Auftrag Überblick

Der Auftrag Phoenix Mars Lander macht ihn ein sehr wichtiges pice des Geräts weiter. A FunktionsAtomKraft-Mikroskop völlig -. Das FLUGHANDBUCH von Nanosurf ist ein wesentlicher Bestandteil des Auftrags, zum der Komposition der Marsoberfläche zu studieren und ist wahrscheinlich, eine wichtige Rolle zu spielen, wenn es bestimmt, wenn Mars überhaupt irgendwelche lifeforms beherbergtt hat. Das FLUGHANDBUCH ist zurichtetes FAMARS oder „Erstes FLUGHANDBUCH auf MARS“ gewesen.

Abbildung 1. Auftrag Phoenix Mars Lander

Das Nanosurf FLUGHANDBUCH wird wirklich stark zum Phoenix-Auftrag befestigt und sogar es ist Name. Das Fabelwesen, das als ein Phoenix bekannt ist, war zu ressurect selbst von der Asche von ihm ist vorhergehende Inkarnation in der Lage. Der Phoenix-Auftrag wird so benannt, weil er teilweise um zwei erfolglose Mars-Aufträge aufgebaut wird. Der Polare Lander Mars und der Mars-Feldmesser Lander 2001. Als der Polare Lander Mars bei Mars Anfang Dezember 1999 ankam, war alle Nachrichtenübermittlung verloren und wieder hergestellt nie. Noch hat Darstellung, in der Region, in der der Lander erwartet wurde gefunden zu werden, revealled jedem möglichem Schiffbruch. Der zweite Auftrag, der Mars-Feldmesser Lander 2001, mothballed als Verwaltungsentscheidung. Glücklicherweise für Wissenschaft, wurde das Gerät vom Mars-Feldmesser Lander 2001 in schützende Speicherung gesetzt und etwas Gerät von diesem und vom vorhergehenden Auftrag ist für den Auftrag Phoenix Mars angenommen worden oder umgebaut worden.

Abbildung 2. FAMARS-AtomKraft-Mikroskop vom nanoSurf

Unter dem mothballed Gerät vom Mars-Feldmesser Lander 2001 war ein Instrument, das als MECA bekannt ist (Mikroskopie, Elektrochemie und Leitfähigkeits-Analysegerät). MECA wurde durch das Jet Propulsion Laboratory und ein Konsortium bestehendes Nanosurf, IMT Neuchâtel und IFP Basel aufgebaut. Es wird konstruiert, um den Marsschmutz angesichts des Einschätzens von Gefahren und von Eignung auf menschliche Ausnutzung in der Zukunft zu prüfen. Innerhalb MECA Umfaßt das FAMARS-AtomKraft-Mikroskop von Nanosurf. Das FLUGHANDBUCH wird mit der Lieferung von sehr ausführlichen Bildern der Schmutzoberflächen- und -eiskörner eine Arbeit zugewiesen, die erwartet werden, auf Mars gefunden zu werden.

Links

Zu Information über den Auftrag der NASAS Phoenix nehmen Sie Blicke an den folgenden Links:

Quelle: AZoNano.com, Nanosurf und die NASA.

Date Added: Jun 6, 2008 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 13. June 2013 20:59

Comments
  1. iqra ali iqra ali Islamic Republic of Pakistan says:

    what is the role of AFM in mars summation??

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of AZoNano.com.
Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit