Darstellung Materialien von Biologie zu Elektronik unter Verwendung der Piezoresponse-Kraft-Mikroskopie (PFM) und NTEGRA-Instrumente von NT-MDT

Themen Umfaßt

Hintergrund
Einleitung
Sechseckige Gebiete im Lithium-Niobat
Ferroelectric Gebiets-Muster in Multiferroic-Manganite
Das Gerät

Hintergrund

NT-MDT Co. wurde im Jahre 1991 mit dem Zweck, alle akkumulierte Erfahrung und Kenntnisse auf dem Gebiet der Nanotechnologie an den Zubehörforschern mit den Instrumenten anzuwenden festgelegt, die geeignet sind, jede mögliche Aufgabe zu lösen, die in nmschuppenabmessungen legt. Die Firma NT-MDT wurde in Zelenograd - die Mitte der Russischen Mikroelektronik gegründet. Die Produktentwicklung basieren auf der Kombination der MEMS-Technologie, Leistung der modernen Software, Gebrauch von leistungsfähigen Mikroelektronischen Bauteilen und mechanischen Teilen der Präzision. Wie eine Handelsgesellschaft NT-MDT Co. ab 1993 existiert.

Einleitung

Das elektromechanische Kupplungsverhalten vieler Materialien in den Anlagen von den basierten BioZellmembranen und von den Proteinen zu den ferroelectric und piezoelektrischen elektronischen Materialien kann über Piezoresponse-Kraft-Mikroskopie jetzt in allen Einzelheiten analysiert werden (PFM).

Diese Abbildungstechnik ist vom besonderen Interesse in der Entwicklung von neuen elektronischen Geräten zum Beispiel die, die auf Schaltsystemen des ferroelectric Gebietes des großen Potenzials für zukünftige Entwicklungen in den Bereichen wie Computerspeicher basieren.

PFM verwendet ein Scannenkraftmikroskop, das im Kontaktmodus mit einer Wechselspannung funktioniert, die an der Fühlerspitze angewendet wird (sehen Sie Feige 1). Diese Technik ist besonders attraktiv, da sie eine hohe seitliche Auflösung von nur ~10-20 nm zusammen mit einer erstaunlichen Empfindlichkeit von ~0,1 pm/V. hat.

Abbildung 1. Schematische Installation von einem Scannenkraft-Fühlerbetrieb als Piezoresponse-Kraft-Mikroskop. Wenn Sie sehen möchten, besuchen volle Animationen bitte diese Seite

Die Darstellung von ferroelectric Gebieten unter Verwendung dieser Technik liegt an der Tatsache mögliches, dass ferroelectric Verhalten Piezoelectricity bedeutet, und die piezoelektrische Antwort eines Materials infolgedessen abbilden liefert ein direktes Bild seiner Zelle des ferroelectric Gebietes.

Sechseckige Gebiete im Lithium-Niobat

Abbildung 2. Das Bild stellt die sechseckige Gebietszelle des Lithium-Niobates - eine Zelle dar, die gewöhnlich durch den elektrischen poling Bereich der Raumtemperatur produziert wird. Lithium-Niobat ist ein wichtiges Material für Gebrauch in der Telekommunikation und in den optischen Einheiten wie Wellenleitern und Modulatoren.

Die Probe war gegeben von C. Gawith, Optoelektronik-Forschungszentrum-Universität von Southampton kindly. Bildhöflichkeit von T. Jungk, A. Hoffmann, E. Soergel, Universität von Bonn.

Ferroelectric Gebiets-Muster in Multiferroic-Manganite

Abbildung 3. Das Bild wurde aus der polierten Oberfläche eines z-geschnittenen ferroelectric einzelnen Kristalles unter Verwendung PFM produziert. Die unregelmäßige Art des Bildes stellt das Brechen von ferroelectric Ordnung durch die gelegentlichen Bereiche dar.

Scannen Sie Größe 50 x das µm 50, produziert unter Verwendung einer Anlage NTEGRA Solaris mit FLUGHANDBUCH-Kopf. Die Probe war gegeben von Dr. M. Fiebig kindly. Bild Höflichkeits-Dr. T. Jungk, Dr. F. Johann, Dr. A. Hoffmann, Dr. E. Soergel, Universität von Bonn, Deutschland

Das Gerät

Eine typische PFM-Installation würde NTEGRA-Aura-Bildaufnahme mit Fühlern DCP11 verwenden.

Abbildung 4. Aura Fühler NanoLaboratory NTEGRA ist für Studien in Zuständen der esteuerten Umgebung und des Grobvakuums bestimmt.

Abbildung 5. Fühler DCP 11. Linke Abbildung - Spitze mit Diamantbeschichtung. Typischer Biegungsradius einer Spitze: 70 nm. Rechte Abbildung: Spitzenhöhe: µm 10 - 15.

Quelle: NT-MDT Co.

Zu mehr Information über diese Quelle besuchen Sie bitte NT-MDT Co.

Date Added: Feb 9, 2010 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 13. June 2013 23:13

Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit