Korngrößenanalyse des Goldes Nanoparticles

Durch AZoNano

Inhaltsverzeichnis

Überblick
Einleitung
Warum sind Gold Nanoparticles von Soviel Zinsen?
Synthese des Goldes Nanoparticles
Kolloid oder Nanoparticle?
NIST-Referenzmaterialien
Experimentelle Prozedur
Ergebnisse und Diskussion
Schlussfolgerungen
Über Horiba

Überblick

Es hat großen Zinsen an gleichmäßig zerstreuten Suspensionen des kolloidalen Goldes oder der nanoparticles nach rechts von den alten Zeiten gegeben. Kolloidales Gold wurde zuerst im Buntglas, in den Tränken und in anderen künstlerischen Ausdrücken verwendet. Momentan studieren Forscher Goldnanoparticlestreuungen und man muss beachten, dass Regelung der Morphologie und der Größe der Partikel in hohem Grade kritisch ist. Das National Institute of Standards and Technology (NIST) hat Referenzmaterialien von (RMs) Gold-nanoparticles entwickelt, die herum 10, 30 und 60 nm sind. Diese Anwendungsanmerkung behandelt eine Technik und zeigt Ergebnisse von einer Studie, welche die NIST-RM-Proben analysiert.

Einleitung

Kolloidales Gold oder „nanogold“, da es geläufig gerufen wird, ist ein Kolloid oder eine Suspension von Submikronpartikeln des Goldes in einer Flüssigkeit wie Wasser. Die Flüssigkeit ist normalerweise entweder eine intensive rote Farbe für Teilchengrößen unter 100 nm wie in der Abbildung gezeigt oder eine schmutzige gelbe Farbe für größere Partikel.

Warum sind Gold Nanoparticles von Soviel Zinsen?

Da Gold-nanoparticles eindeutige elektronische, optische und Molekularanerkennung Eigenschaften haben, werden sie im Wesentlichen erforscht und können für verschiedene Anwendungen wie Elektronik, Nanotechnologie und für die Synthetisierung von den innovativen Materialien verwendet werden, die eindeutige Eigenschaften haben.

Synthese des Goldes Nanoparticles

Chloroauric-Säure (H [AuCl4]) wird in einer Flüssigkeit auf Formulargold-nanoparticles verringert, obwohl es die genaueren und hoch entwickelteren erhältlichen Methoden gibt. H [AuCl4] wird, ein Reduktionsmittel wird hinzugefügt aufgelöst und die Lösung wird schnell gemischt. Dieses ergibt die Au3+ ionen, die auf neutralen Goldatomen verringert werden. Während viele diese Goldatome sich bilden, wird die Lösung übersättigt, und Gold fängt langsam an, zu Unternm Partikeln auszufällen. Die restlichen Goldatome halten an den vorhandenen Partikeln fest, und wenn die Lösung sehr kräftig gemischt wird, sind die Partikel an Größe einheitlich. Um Anhäufung der Partikel zu verhindern, wird irgendeine Sortierung des Stabilisators der an der Nanoparticleoberfläche festhält hinzugefügt. Sie können mit einigen organischen Ligands functionalized, um organisch-anorganische Kreuzungen mit hoch entwickelter Funktionalität herzustellen.

Kolloid oder Nanoparticle?

Die NIST-Referenzmaterial (RM)proben sind Suspensionen von Goldpartikeln im Bereich von 10 bis 60 nm. Die Probe wird als kolloidales Gold oder nanoparticles gerufen möglicherweise. Ein kolloid Suspension wird als irgendwelchezerstreute und kontinuierliche Zweiphasenanlage definiert möglicherweise, in der die zerstreute Phase an einer Längenschuppe von 1 nm - 1 µm existiert. Nanoparticles werden jetzt an einer Längenschuppe von 1 bis 100 nm definiert. Folglich prüft der NIST-RM 8011, 8012, und 8013 sind Kolloide und nanoparticles und beide Ausdrücke werden in diesem Dokument verwendet.

NIST-Referenzmaterialien

Drei NIST-Referenzmaterialien (RMs), 8011, 8012 u. 8013 wurden auf diese Studie analysiert. Der Effektivwert wurden Haupt- für die Bewertungsund Eignungsinstrumentleistung und/oder -verfahren erstellt, die mit der körperlichen/Maßkennzeichnung von nanoscale Partikeln verbunden wurde, die in der präklinischen biomedizinischen Forschung häufig benutzt sind. Der Effektivwert sind ist auch nützlich für das Entwickeln und die Bewertung von in-vitrowertbestimmungen und von Interlaborprüfungsvergleichen. Jede Probe besteht ungefähr 5 ml aus Zitrat stabilisierten Gold-nanoparticles in einer wässrigen Suspension in den luftdicht verschlossenen prescored Glasampullen, die durch Gammastrahlung entkeimt werden. Die Suspension enthält Hauptpartikel (Monomeren) und einen kleinen Prozentsatz von Clustern von Monomeren. Die Probe 8011 ist nominal 10 nm, ist die Probe 8012 30 nm, und Probe 8013 ist 60 nm.

Die Bezugswerte, die auf dem Bericht der Untersuchung geliefert mit jeder Probe bereitgestellt werden, sind eine ideale Schätzung des wahren Werts, der von NIST bereitgestellt wird, in dem vermutete oder bekannte Quellen aller der Vorspannung nicht völlig durch NIST nachgeforscht worden sind. Die Bezugswerte und die Bilder durch SEM und TEM für Proben 8011, 8012 und 8013 werden in der Tabelle 1 und in Abbildungen 1, 2 und 3. gezeigt.

Abbildung 1. SEM (oben) und TEM (unten) Bilder für RM 8011

Abbildung 2. SEM (oben) und TEM (unten) Bilder für RM 8012

Abbildung 3. SEM (oben) und TEM (unten) Bilder für RM 8013

Tabelle 1. Bezugswerte für RM 8011, 8012 und 8013

Material Technik Größe nm
RM 8011 AtomKraft-Mikroskopie 8,5 ± 0,3
Rasterelektronenmikroskopie 9,9 ± 0,1
Transmissions-Elektronenmikroskopie 8,9 ± 0,1
Differenziale Mobilitäts-Analyse ± 11,3 0,1
Dynamische Lichtstreuung ± 13,5 0,1
Klein-Winkel Röntgenstrahl-Zerstreuen 9,1 ± 1,8
RM 8012
AtomKraft-Mikroskopie 24,9 ± 1,1
Rasterelektronenmikroskopie 26,9 ± 0,1
Transmissions-Elektronenmikroskopie 27,6 ± 2,1
Differenziale Mobilitäts-Analyse 28,4 ± 1,1
Dynamischer Lichtstreuungsstreuwinkel 173° ± 11,3 0,1
Dynamischer Streuwinkel der Lichtstreuung 90° 26,5 ± 3,6
Klein-Winkel Röntgenstrahl-Zerstreuen 24,9 ± 1,2
RM 8013
AtomKraft-Mikroskopie 55,4 ± 0,3
Rasterelektronenmikroskopie 54,9 ± 0,4
Transmissions-Elektronenmikroskopie 56,0 ± 0,5
Differenziale Mobilitäts-Analyse 56,3 ± 1,5
Dynamischer Lichtstreuungsstreuwinkel 173° 56,6 ± 1,4
Dynamischer Streuwinkel der Lichtstreuung 90° 55,3 ± 8,3
Klein-Winkel Röntgenstrahl-Zerstreuen 53,2 ± 5,3

Experimentelle Prozedur

Die NIST-Referenzmaterialien wurden auf der Anlage HORIBA SZ-100 DLS geprüft (siehe Abbildung 4). Die folgende Probenaufbereitungs- und Maßprozedur wurde eingesetzt:

  • Schalten Sie oben das Instrument 30 Minuten im Vorsprung vor Maßen an
  • Säubern Sie Maß cuvettes W/filtered DI water und trocknen Sie
  • Medium Vor-Spülen Gießwanne w/dilution, bevor Probe belastet wird
  • Verdünnungsmedium, 50 ml filterte 2 mm (2x10-3 mol/L) NaCl
  • Verdünnte Probe 1-teilig in 10 unter Verwendung des Verdünnungsmediums
  • Verdünnte Probe filterte dann unter Verwendung 0,45 µm Spritzenfilters
  • Stellen Sie Temperatur auf 20° C ein
  • Führen Sie fünf Wiederholungsmaße durch
  • Zeichnen Sie die Durchschnittswerte der Maße auf

Abbildung 4. Größen-Analysegerät des Nanoparticle-SZ-100

Ergebnisse und Diskussion

Die Ergebnisse von diesen Maßen werden in den Tabellen 4-6 und typische Diagramme gezeigt in den Abbildungen 5-7 gezeigt. Die HORIBA-Ergebnisse für Proben 1 und 2 (in der Tabelle werden 2) im Intensitätsmittelwert (Z-Durchschnitt) und im Polyzerstreubarkeitsindex berichtet (PDI). ASTM resultiert aus einer ASTM-Interlaborstudie, in der 13 Labors den gleichen NIST Effektivwert werden auch zur Verfügung gestellt maßen.

Ergebnisse der Tabelle 2. DLS für RM 8011, 8012 und 8013

Material Prüfung Probe Size-1 Size-2
RM 8011 HORIBA Durchschnitt St.-Entwickler
Probe 1 13,4 nm 1,8
Probe 2 12.6nm 1,9
ASTM Z-Allee St.-Entwickler
Kombiniert 15,8 nm 4,2
RM 8012 HORIBA Durchschnitt St.-Entwickler
Probe 1 31.5nm 3,9
Probe 2 32,4 nm 5,9
ASTM Z-Allee St.-Entwickler
Kombiniert 31,2 nm 3,6
RM 8013 HORIBA Durchschnitt St.-Entwickler
Probe 1 57,6 nm 3,5
Probe 2 58,4 nm 3,9
ASTM Z-Allee St.-Entwickler
Kombiniert 59,8 nm 5,0

Schlussfolgerungen

Gold-nanoparticles sind von den großen Zinsen für Forscher auf vielen Gebieten. Die Korngrößenverteilung der Partikel ist eine wichtige körperliche Eigenschaft, die Partikelverhalten beeinflußt. Die geläufigste Technik, zum der Größe von Gold-nanoparticles zu messen ist DLS. Die Anlage HORIBA SZ-100 ist eine große Wahl für genaue und reproduzierbare Korngrößenanalyse von Gold-nanoparticles gewesen.

Über Horiba

HORIBA, das Wissenschaftlich ist, ist das neue globale Team, das hergestellt wird, um gegenwärtiger und Bedarf besser zu treffen der Abnehmer' indem es die wissenschaftliche Marktsachkenntnis und die Betriebsmittel von HORIBA integriert. Wissenschaftliche Zubringer HORIBA geben elementare Analyse, Fluoreszenz, Kriminalistik, GDS, ICP, Partikelkennzeichnung, Raman, spektralesellipsometry, Schwefel-inschmieröl, Wasserqualität und XRF um. Vorstehende absorbierte Marken umfassen Jobin Yvon, Schlucht-Spektren, IBH, SPEX, Instrumente S.A, ISA, Dilor, Sofie, SLM und Betawissenschaftliches. Durch die Kombination der Stärken der Forschung, der Entwicklung, der Anwendungen, der Verkäufe, der Serviceeinteilungen Forschern aller, von Wissenschaftlichen Angebote HORIBA die besten Produkte und von Lösungen bei der Erweiterung unser überlegenes Service mit einem wirklich Gesamt-Netzwerk.

Diese Informationen sind Ursprungs- angepasst gewesen, wiederholt und von den Materialien, die von Horiba bereitgestellt werden.

Zu mehr Information über diese Quelle, besuchen Sie bitte Horiba.

Date Added: Oct 21, 2011 | Updated: Jan 16, 2014

Last Update: 16. January 2014 08:20

Comments
  1. Aristotle Papadatos Aristotle Papadatos Greece says:

    Dear Sirs :
    You refer in your important article that the size distribution of the particles is an important physical characteristic that influences particle behavior. My question whether or not the size increase or decrease distribution in a gold bar affect its total gold percentage ?
    Thank you very much

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of AZoNano.com.
Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit