Kunst Sitzungs-Wissenschaft An UCLA - Nachricht

UCLA-Professoren, Media und Netto- Künstler Victoria Vesna und nanoscience Pionier-James Gimzewski, haben ein bahnbrechendes Projekt, „Nano,“ jetzt auf Ansicht am Los Angeles County-Museum das Boone-Kinder der Kunst der Galerie. Die freie Ausstellung stellt die Welt von nanoscience durch eine teilnehmende ästhetische Erfahrung dar und wird bis zum 6. September 2004 ausgeführt.

Die Ausstellung sucht, zur Verfügung zu stellen ein größeres Verständnis von, wie Kunst, Wissenschaft, Kultur und Technologie sich beeinflussen. Modulare, erfahrungsmäßige Platz unter Verwendung der eingebetteten Komputertechnologien ziehen alle Richtungen an, ein breiteres Verständnis von nanoscience und von seinen kulturellen Verzweigungen zu erregen. Die verschiedenen Bauteile von „Nano“ werden konstruiert, um den Besucher in den radikalen Schichten der Schuppe und der sensorischen Modi unterzutauchen, die nanoscience kennzeichnen, das an der Schuppe Billionste eines Meters arbeitet. Wie Teilnehmer können glauben, was es, Atome und Erfahrung Nano-schuppe Zellen eins nach dem anderen zu manipulieren ist, indem es in Kunst-Herstellungsaktivitäten anzieht.

Im zentralen Bereich der Ausstellung, tragen Besucher die große Innere Zelle ein, in der sie auf molekulare Formulare durch ihre Hände und Füße sowie durch ihre Augen und Ohren einwirken. Mit gerade ihren Schatten sind sie in der Lage, umfangreiche projizierte Bilder eines bestimmten Formulars des Kohlenstoffmoleküls zu manipulieren und umzugestalten, geläufig bekannt als ein „buckyball.“ Sie treffen auch Publikum gesteuerte Roboterkugeln oder „die Atome,“, die die Platz- und Projekthochspannungstöne durchstreifen an und emulieren die körperlichen Vorgänge von Zellen.

Um das Verständnis der Nano-Schuppe zu verstärken, schließt ein Einbau an den Prozess der neuen Schaffung einer Sandmandala an LACMA, von einer Nano-schuppe Ansicht eines Sandkorns an die beendete Achtfuß Mandala an (ein kosmisches Diagramm und ein rituelles Symbol des Universums, verwendet im Buddhismus und im Hinduismus).

Besucher können den Quantums-Tunnel antreffen, in dem Bilder ihrer Gesichter auf zwei gegenüberliegenden Wänden vorgestanden werden. Wenn Besucher in irgendeinem dieser Platz eine Kamera aktivieren, werden ihre Bilder auf der nahe gelegenen Wand erfasst und vorgestanden. Während sie durch den Verbindungskorridor auf das andere Ende umziehen, werden die zwei projizierten Bilder gegeneinander gehalten und werden verzerrt. Wenn ein anderer Besucher durch den Korridor passiert, werden die Gesichtsbilder wieder gestört und geändert, zerbrochen worden in Partikel und in Wellen.

Das LACMALab-Kunststudio erlaubt Besuchern, offene Materialien für fokussierte Aktivitäten wie molekulare vorbildliche Herstellung zu verwenden. Darüber hinaus werden Besucher eingeladen, in Platz, unter Verwendung eines innovativen Computerauslegungsprogramms und -hilfsmittels „zu zeichnen“, hergestellt von Steven Schkolne bei Caltech, der körperliche Bewegungen in virtuelle 3-D Bilder überträgt. Die natürliche Welt und die Digitalanzeige mergen in dieser Erforschung der Kristallographie und erstellen einen geteilten Platz, in dem Zuschauer physikalische Eigenschaften über traditionellen Sichtmittelwerten hinaus erfahren.

Informiertes Im Januar 2004

Date Added: Jan 28, 2004 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 12. June 2013 10:22

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this article?

Leave your feedback
Submit