Max Planck-Forscher-Gebrauchs-Quantums-Punkte, Zum von Filmen von Zell„Unterhaltungs“ - Neuer Technologie Zu Machen

Forscher am Max Planck Institute in Deutschland haben ein neues Nano--groß Darstellungshilfsmittel verwendet, um die ersten Filme von den Zellen zu erfassen, welche die Meldungen übertragen, die Gene steuern. Der Durchbruch wird erwartet, um pharmazeutischen Unternehmen zu helfen, den Prozess von Screeningbewerberkrebsmedikamenten zu beschleunigen und zu erhöhen.

In einer Studie veröffentlicht im Februar-Punkt der respektierten Wissenschaftszapfen Natur-Biotechnologie, berichteten die Forscher, dass sie die Quantumspunkte verwendeten, die durch Hayward-Basiertes Quantum Dot Corporation entwickelt wurden und hergestellt waren (QDC), um die verlängerten, Echtzeitsichtbarmachungen in lebenden Zellen der signalisierenden Vorrichtungen der erbB Familie von Empfängern zur Verfügung zu stellen, die Ziele vieler Krebsmedikamente. Quantums-Punkte sind Nano-schuppe Kristalle des Halbleitermaterials - bis zu den ZehnBillionsten eines Meters an Größe - dieses Glühen in einigen verschiedenen Farben, abhängig von ihrer Größe, wenn sie durch eine Lichtquelle wie einen Laser erregt werden. Die drastischen Videoclipbilder markieren, das erste mal Forscher in der Lage gewesen sind, Filme der grundlegenden Verkehrsmittel einer Zelle mit seiner Umgebung zu sehen.

„Die in vivo Maße, die in unserer Studie berichtet wurden, deckten neue Einblicke in zelluläre Prozesse auf und Interaktionen, die auf örtlich festgelegten (toten) Zellen vorher nur studiert werden konnten,“ schrieben die Forscher, geführt von Prof Thomas M. Jovin, Vorsitzender der Abteilung der Molekularbiologie am Max Planck Institute für Biophysikalische Chemie in Göttingen, Deutschland. „Ein Verständnis von Empfänger-vermittelten Transductionsvorrichtungen ist für rationale Empfänger-gerichtete Therapeutik wesentlich. Die Quantitativen Anflüge, die auf mehrfachen Kombinationen von Quantum Punkten und Ligands basieren, sind unschätzbar für solche Untersuchungen.“

In einem Kommentar auf der Studie, die im gleichen Punkt von Natur-Biotechnologie erschien, begrüßten zwei führende Experten in der Livezelldarstellung den Durchbruch des Jovin-Teams. „Halbleiter nanocrystals können Bewegungen von einzelnen Empfängern auf der Oberfläche von lebenden Zellen mit nicht angepasstem räumlichem aufspüren und zeitliche Auflösung,“ schrieb TEA. Gallone Gur und Yosef Yarden des Weizmann-Instituts der Wissenschaft in Rehovot, Israel. „(Anderes) Darstellungsverfahrene haben Ortsauflösung begrenzt und entweder benötigen Sie komplexe Manipulation oder seien Sie in der Lage, nur sehr kurze Schnappschüsse der Empfängerdynamik zur Verfügung zu stellen.“

„Diese beträchtliche Studie validiert wieder die Bedeutung von Quantumspunkten für biomolekulare Darstellung und Drogenentwicklung,“ sagte Carol Lou, Präsident von QDC. „Unsere Qdot-Paronyme geben Forschern ein starkes Set Hilfsmittel in der Suche, um neue Drogen zu entwickeln, die Krebs und andere Krankheiten erfolgreich behandeln können.“

Ältere Darstellungshilfsmittel wie Leuchtstofffarben oder Polymerkugeln verblassen zu schnell - innerhalb eines Stoffes von Sekunden - um langatmige Videobilder von lebenden Zellen zu erfassen, die Wissenschaftler schrieben. Qdot-Paronyme QDCS, durch Kontrast, ließen die Forscher mehrfache Zellelemente Protokoll oder Stunden lang auf einmal sehen. Länge der Beobachtungszeit ist zum Studieren von zellulären Prozessen kritisch, die schnell über einer Spanne einiges Protokolls ändern. Vorhergehende Beobachtungen unter Verwendung der Farben haben nur schnelle Schnappschüsse des Prozesses produziert.

Die Studie ist einer einiger neuer Berichte, zum der überlegenen Darstellungsqualitäten von Qdot-Paronymen QDCS zu validieren. Forscher an der Carnegie Mellon-Universität und an QDC kündigten an, dass im Januar sie Qdot-Partikeln, die mit ausgedehnt kompatibel sind, nichtinvasiver Darstellung in lebenden Tieren mit unvergleichlicher Helligkeit, Wegbereitung für direkten Befund und dem Gleichlauf von Molekülen innerhalb der Tierbaumuster entwickelt hatten, die die Basis der Drogenentwicklung in fast jedem bedeutenden pharmazeutischen Unternehmen sind. Dieser Bericht wurde in der Wissenschaftszapfen Bioconjugate-Chemie veröffentlicht.

Am 1. März 2004 Bekannt gegebenst

Date Added: Mar 4, 2004 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 12. June 2013 13:07

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this article?

Leave your feedback
Submit