Altair Aktionär-Aufrufe Für Konzentration Auf Nanotech und Abtretung des Bergbaus - Nachricht

Lou Schnur, ein Großaktionär von Direktoren der Altair-Nanotechnologien, des heute ersuchten Altairs, zum des Managements, um auf Nanotechnologiegelegenheiten sofort zu verkaufen oder der Mottenkugel anzuweisen seine chronisch unrentablen Bergwerksbetriebe und ausschließlich sich zu konzentrieren.

Altair ist eine Firma, die an sich entwickelnder Pigmenttechnologie des Nanomaterials-, Titandioxids und der Materialwissenschaft gerichtet wird auf nanostructures teilnimmt.

Schnur hat einen Zeitplan 13D mit der Börsenaufsichtsbehörde archiviert, welche im Allgemeinen die Ansichten umreißt, die in dieser Freigabe geäußert werden.

Schnur, CPA, althergebrachter Altairinvestor und Nießbraucher 9,9% der Aktie im Publikumbesitz und der Ermächtigungen des Altairs, sagten, dass die Bergwerksbetriebe des Altairs scheinen, wirtschaftliche Verluste von $30 Million von 1973 bis 2003 erzeugt zu haben. Auch Schnur kritisierte den vorgeschlagenen Vorgang durch Altair, um die Bergwerksbetriebe als weitere Ablenkung und Abfall des Firmenvermögens weg zu spinnen.

Schnur sagte, „die fortfahrenden Kosten, zum des Bergbaupersonals und -operationen, zusammen mit begleitendem legalem, berechnend und den Aktionäraufforderungskosten beizubehalten, die notwendig sind, eine Nebenwirkung einzuführen, sind wirtschaftliche Verlierer. Die Aktiva werden auf den Büchern des Altairs am Nullwert, haben produziert nie beträchtliche Einnahmen, viel weniger Gewinne getragen, und sie sollten entweder schnell verkauft werden oder mothballed.“

Schnur sagte, dass er die Mitteilung des Altairs Am 19. Dezember 2003 eines Umstrukturierungsprogramms unterstützt, hingegen die zwei Entwicklungsstufen-Bergbauprojekte, damit Altair 100% seines Personals und anderer Betriebsmittel auf sein viel versprechendstes Unternehmen richten konnte, Materialien des Reno, Nevada/Nanotechnologie-Abteilung abgebrochen würden.

Aber er sagt, dass eine Altairmitteilung Am 16. März 2004 zu den angegebenen Zielen der Umstrukturierung in dem dort würde sein ein anhaltender Fokus auf Bergbauaktivitäten widersprüchlich ist. Zustände Dieser Freigabe im Teil:

„Altair plant, (oder weg spinnen) auf seine Aktionäre das Grundkapital einer Tochtergesellschaft zu verteilen, welche die Aktiva der aktuellen MineralRecovery-System-Abteilung (MRS) anhält. Altair beabsichtigt, Aktionärzustimmung für die Drehbeschleunigung weg zu erbitten und die Archivierungen zu beenden, die notwendig sind, FRAU eine Berichtsfirma zu machen. FRAU hält die Rechte zur Erforschungstufe Erzlagerstätte in Camden, Tennessee, der Besitz der Altairfliehkraftspannvorrichtung und des in Verbindung gestandenen geistigen Eigentums für Agglomeration des Titandioxids an.

Dr. William P. Long tritt seine Stellung als Generaldirektor und Bauteil des Verwaltungsrates des Altairs seit dem 1. Mai 2004 zurück. Dr. Lang wird erwartet, als der Präsident von FRAU zu dienen… „

Die SEK-Bericht des Altairs über Formular 10-K für das Finanzjahr Am 31. Dezember 2003 beendet machte gesamte Verluste von $17,6 Million, durch Tochtergesellschaften, in Bezug auf die Fliehkraftspannvorrichtung und die Tennessee-Bergbauprojekte bekannt. Schnur sagte, dass er dem Bericht von „Tochtergesellschaftsverlusten glaubt,“ als seiend hinweisend von den Gesamtbergbauverlusten, ist untertrieben irreführend und.

Nach der Überprüfung der Finanzberichte in den SEK-Archivierungen Schnur sagte auch, „, und als aktiver Aktionär (und CPA, früher eingesetzt durch Preis Waterhouse u. Co.), ist es meine Meinung, dass eine realistischere wirtschaftliche Einschätzung des Verlustes $46 Million des Altairs, vom Anfang im Jahre 1973 31. Dezember 2003 (30 Jahre) ist:

Bergbauentwicklungsprojektabteilung - 30 years$30 Million

Reno-Materialien/nanotech Abteilung - 3 years$16 Million

Der Gesamtverlust des Altairs ab 1973 - 31. Dezember 2003 $46 Million.“

Schnur sagte, er glaubt, dass Aktionärwert durch die unmittelbare Beendigung des Bergbaupersonals und aller kontrollierbaren Bergbauausgaben und die Beseitigung der Bergbauprojekte durch allgemeine Auktion, vor 31. Dezember 2004 maximiert wird. Die Auktion sollte „im NordBergmann,“ mit den Projektbeschreibungen bekannt gemacht werden, die zu Potenzial interessierten Firmen und zu Investoren gesendet werden. Altairschüler, -lieferanten, -potenzielle Geschäftspartner und -andere würden Chancengleichheit in einer allgemeinen Auktion haben.

Eine endgültige, umfassende Beseitigung der Bergbauprojekte holt Schließung zu einem langfristigen, ausfallen Unternehmen (und zum Team des Altairs von Bergbaudirektoren und -managern), maximieren die Möglichkeiten des Altairs für Handelserfolg und Hintergrund hoffnungsvoll das Darstellung für einen langen überfälligen Umsatz auf den Investitionen, die von den Altairaktionären gemacht werden, sagte Schnur.

Um seine Argumentation zu erklären wenn er Bergbauverluste des Altairs schätzte, beachtete Schnur dass das einzige Geschäft des Altairs bis November 1999 gewann und dass es nicht beträchtliche nanotech Ausgaben bis 2001 hatte. im November 1999 kaufte Altair bestimmte Technologieaktiva von BHP Minerals International, Inc. (BHP), einschließlich, während eines einjährigen Zeitraums, die Services bestimmten BHP-Personals, das mit der Entwicklung der erworbenen Technologie beschäftigt gewesen wurde. Dementsprechend zog sich Altair nicht Gehaltsausgaben für die Technologieoperation vom 15. November 1999 bis zum 15. November 2000 zu, da diese Ausgaben ($1.535.985) ein Teil des Kaufpreises Altair gezahlter BHP des Gesamt $9.625.560 waren.

Der Altair, der in seiner Form 10-K für 2000 berichtet wurde, dass es Defizite während der Entwicklungsstufe von $21.606.378, praktisch die akkumuliert hatte, sagt Schnur, war dem Bergbau zuschreibbar.

Am 22. April 2003 Bekannt gegebennd

Date Added: May 4, 2004 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 12. June 2013 18:19

Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit