Posted in | Nanoenergy

Berkeley-Wissenschaftler Erkannt für die Herstellung der Solarenergie Zugänglich zu Jeder

Published on August 18, 2009 at 8:17 PM

Ein junges Berkeley-Labor und University of California, Berkeley-Wissenschaftler ist durch Technologie-Zusammenfassungszeitschrift wie unter den Spitzenpionieren der Welt minderjähriges 35 erkannt worden.

Cyrus Wadia

Cyrus Wadia, 34, wurde für das Kennzeichnen von Materialien gewählt, die in den Solarzellen nützlich unerwartet sein konnten.

Die Liste TR35 wurde Am 18. August durch Technologie-Zusammenfassung, die älteste Technologiezeitschrift in der Welt und eine Veröffentlichung des Massachusetts Institute of Technologys (MIT) angekündigt. Ausgewählt von mehr als 300 Vorgeschlagenen durch eine Gutachterkommission Richter und die Redaktion der Technologie-Zusammenfassung, ist die jährliche Liste TR35 eine Elite-Gruppe erreichte junge Pioniere, deren Arbeit Medizin, die Datenverarbeitung, Nachrichtenübermittlung und Nanotechnologie überspannt.

„Ich werde sehr geehrt, um diesen Preis zu empfangen,“ sagt Wadia, der ein Gastwissenschaftler in die Material-Wissenschafts-der Abteilung Berkeley-Labors ist. Er ist auch Co-Direktor der Sauberen an University of California, Berkeleys Haas-Schule Zu Vermarkten Technologie, des Geschäfts.

„Diese Anerkennung validiert unseren Anflug zum ersteigbaren, preiswerten photovoltaics und wird Bewusstsein unserer Forschung auf die breitere wissenschaftliche Gemeinschaft erhöhen,“ fügt Wadia hinzu. „Wenn wir Solarenergie an 7 Milliarde Leute entbinden sollen, dann müssen wir die Methode ändern, die wir an Beschränkungen der materiellen Ressource denken und konstruieren ein neues Paradigma für alles, das einsteigt in eine fertige Solarzelle.“

Wadias Ziel ist, Solarenergie zu jeder auf dem Planeten erschwinglich und zugänglich zu machen, besonders zu den 1,2 Milliarde Leuten, die jetzt ohne Strom leben. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln er und Kollegen photo-voltaische Solarzellen von den natürlich vorkommenden, Erde-Reichlichen Materialien wie Eisensulfid und kupfernem Sulfid.

Diese billigen und reichlichen Materialien konnten als Alternativen zu den Materialien dienen, die aktuell verwendet werden, um Solarzellen zu machen, die Nachteile haben, die ihre weit verbreitete Implementierung begrenzen konnten. Silikon ist, reichlich aber wird bleiben verhältnismäßig teuer wegen der Nachfragen des hohen Reinheitsgrades. Dünnfilme sind andererseits billig und haben bereits Strom an einem viel preiswerteren pro Watt als Silikon entbunden. Aber diese und andere Halbleitermaterialien können nicht in den Mengen produziert werden, die benötigt werden, um weltweite Stromnachfrage zu befriedigen.

In diesem April 2009 Gespräch behandelt Wadia die Entwicklung von neuen Solarzellengeräten, die das Potenzial haben, einige Größenordnungen zu sein weniger teuer als herkömmliche Solarzellen.

Um Solarenergie erschwinglich zu machen zu jeder - dem Wadia den Mittelwerten glaubt so, die niedrig Strom wie 75 Cents pro Watt entbinden - er und Kollegen entwickeln synthetische Bahnen um kupfernes Sulfid und Eisensulfid nanostrucutres zu erstellen. Diese sind die Bausteine für eine neue Generation von Solarzellen der niedrigen Kosten.

Bis jetzt haben sie die Solarzelle der Vorarbeiten von kupfernes Sulfid nanocrystals und die erste alle anorganisches auf einer flexiblen gezeigt Substratfläche aufbereitet zu werden und abgegeben worden nanocrystalline Solarzelle. Sie haben auch einen neuen Anflug zur Synthetisierung des Pyrits des hohen Reinheitsgrades gezeigt, der möglicherweise in der Zukunft in einer photo-voltaischen Einheit verwendet wird.

„Das TR35 ehrt junge Pioniere für Durchführungen, die balanciert werden, um eine drastische Auswirkung auf die Welt zu haben, wie wir sie kennen,“ sagten Jason Pontin, Hauptherausgeber und Verleger der Technologie-Zusammenfassungszeitschrift. „Wir feiern ihren Erfolg und schauen vorwärts zu ihrer anhaltenden Förderung der Technologie auf ihren jeweiligen Gebieten.“

Wadia und die anderen Sieger TR35 für 2009 werden in der September-/Oktober-Ausgabe der Technologie-Zusammenfassungszeitschrift gekennzeichnet und geehrt an einem Ereignis, das an MIT Sept. 22-24 angehalten wird.

Andere Berkeley-Laborwissenschaftler, die die Ehre in der Vergangenheit empfangen haben, enthalten Rachel Segalman der Material-Wissenschafts-Abteilung, J. Christopher Anderson der Hoch entwickelten Lichtquelle, Peidong Yang der Material-Wissenschafts-Abteilung und der Jay-Waldungen der Körperlichen Biowissenschafts-Abteilung.

Last Update: 13. January 2012 20:54

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit