Herausforderungen des Erhaltens von Herstellern Interessiert an Fortgeschrittenem Werkstoff für Batterien

Published on January 20, 2010 at 6:17 PM

Nach mehr als ein Jahrzehnt der Erfahrung in der Lithium-Ionen-Batterie-Forschung, kennen Wissenschaftler an der US-Abteilung von das Argonne-Nationalem Laboratorium der Energie gut die Herausforderungen des Erhaltens von Herstellern interessiert an fortgeschrittenem Werkstoff für ihre Batterien.

Gruppe Cheng Forscher Argonne-Nationalen Laboratoriums leitet ein Experiment, um Feuchtigkeit in den Batterieelektrolyten an seinen vorhandenen BatterieTestlaboratorien zu entdecken. Feuchtigkeit ist zur Leistung und zur Langlebigkeit von Sammlerzellen schädlich. Foto durch Wes Agresta.

Das Labor ist bald in der Lage, dieses Prozessdank Geld von der Amerikanischen Bergungs-und Neuanlagen-Tat groß zu beschleunigen (ARRA).

Argonne wurde vor kurzem $8,8 Million in ARRA-Finanzierung zugesprochen, zum von drei Batterieforschung und entwicklung Teildiensten zu konstruieren: ein Batterie-Prototyp-ZellFälschungs-Teildienst, ein Materialproduktion Schuppe-Oben Teildienst und ein Nachprüfungs-Analyse-Teildienst.

Die Forschung des Labors konzentriert sich auf Batteriematerialien und -batterien für hybride Elektro-Mobile, steckbare hybride Elektro-Mobile und alle weiteren Elektro-Mobile.

„Diese Teildienste stellen eine direkte Rohrleitung zwischen Materialforschern her und Batterieentwickler,“ sagte Dennis Dees, ein elektrochemischer Ingenieur bei Argonne, der hilft, den Prototyp-ZellFälschungs-Teildienst zu beaufsichtigen. „Dieses verringert groß die Zeit, Batterieverbesserungen in Produktion zu kommen.“

Dees sagte, dass das Labor $1 Million auf dem Gerät aufwendet, das konstruiert wird, um die Qualität zu verbessern und die Leistung von eben fabrizierten Zellen auszuwerten.

Gregory Krumdick, allgemeiner Anlageningenieur bei Argonne, führt den Materialproduktion Schuppe-Oben Teildienst.

Er sagte, dass der Zweck des Teildienstes, Herstellungsverfahren für das Produzieren von hoch entwickelten Batteriematerialien in der genügenden Menge für Prüfung zu entwickeln auf industrieller Ebene ist.

„Die Prozesse, die im Labor entwickelt werden, sind nicht immer für Massenproduktion geeignet,“ sagte Krumdick. „Dieser Teildienst liefert die Mittelwerte, diese Prozesse oben einzustufen, sowie größere Mengen der Materialien für Bewertung wirklich zu produzieren.“

Seine Waffe des Projektes empfängt $5,8 Million des ARRA-Preises.

„Argonne hat viele neuen entwickelt und innovativen Batteriematerialien aber es nie zur industriellen Industrieproduktion macht,“ sagte er. „Dieser Teildienst ist das Link, zum der Anlagenmaßstabforschung mit der verarbeitendeen Industrie der Batterie anzuschließen.“

IRA-Luppe, ein Chemiker bei Argonne, führt den Nachprüfungs-Analyse-Teildienst aus, der geplant wird, um $2 Million in ARRA-Finanzierung zu empfangen.

„Nachprüfungsanalyse ist die natürliche Extension der Batterieprüfung, die Argonne jahrelang getan hat,“ er sagte. „Als Batterie altert während des Gebrauches oder der Prüfung, vermindert Leistung und Änderungen treten in den Batteriematerialien ein. Nachprüfungsanalyse lässt uns sehen, welcher Systemtest ändert aufgetreten.“

Luppe sagte seinen Teildienst, der in den folgenden zwei Jahren unternehmungslustig ist, hilft Wissenschaftlern und Ingenieuren, genau zu verstehen, was änderte, also können sie der die Leistung und das Leben Batterie verbessern.

Last Update: 13. January 2012 08:26

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit