Posted in | Nanobusiness

Nanotechnologie Forscher Gewinnt Europäischen Wissenschafts-Preis 2010 Nicholas Kurti

Published on April 21, 2010 at 3:40 AM

Wir werden erfreut, um anzukündigen, dass Dr. Christian Rüegg von der London-Mitte für Nanotechnologie und Abteilung von Physik und von der Astronomie an der Universität London die Empfänger 2010 des Europäischen Wissenschafts-Preises Nicholas Kurti ist.

Während seiner Zeit an ETH Zürich und jetzt als Leser-und Königliche Gesellschafts-HochschulForschungsstipendiat an der Universität London, hat Christ Rüegg mit experimenteller Arbeit über einige prototypische magnetische vorbildliche Materialien, einschließlich niedrig-Maßreihen Quantumsdrehbeschleunigungen, so genanntes Drehbeschleunigungsdimer und Leiteranlagen vorangegangen. Mit hauptsächlich Neutronspektroskopie im Verbindung mit hohen Magnetfeldern und niedrigen Temperaturen war er in der Lage, die exotischen Bodenzustände und die grundlegenden Erregung des magnetischen Stoffes nahe grundlegenden Quantumsphasenübergängen zu erforschen und zu steuern. Außerdem ist er eine führende Persönlichkeit in einer internationalen Zusammenarbeit, die von den synthetischen Chemikern reicht, die an der Entdeckung von neuen Materialien bis zu den führenden Theoretikern arbeiten, die zur Interpretation der faszinierenden Physik beitragen, die in den neuen Quantumsmagneten verwirklicht wird.

Professor George Pickett von Lancaster-Universität, Vorsitzender des Ausschusses der älteren Wissenschaftler, die die Nominierungen einschätzen, kommentiert: „Es gab einen sehr starken Bereich von Kandidaten für diesjährigen Kurti-Preis, aber der Arbeit des Christen Ruegg auf Quantumsphasenübergängen und neuen Phasen in den magnetischen Materialien wurde entschieden das Beste von einer Mehrheit des Panels.“

Der Europäische Wissenschafts-Preis Nicholas Kurti, gefördert durch Oxford-Instrumente, soll hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Forschung der körperlichen Wissenschaften erkennen und fördern und ihre Karriereentwicklung unterstützen. Er wird nach Professor Nicholas Kurti benannt, der für seine bemerkenswerte Arbeit in der ultra-niedrigen Temperaturphysik am Clarendon-Labor, Universität von Oxford bekannt ist. Der Preisträger empfängt einen Preis des Barbestandes €8000, eine eindeutige Trophäe und Zertifikat. Der Sieger hat auch die Gelegenheit, seine Arbeit bei einer Konferenz seiner Wahl darzustellen.

Vorhergehende Sieger des Preises enthalten Prof Lieven Vandersypen, Dr. Silvano De Franceschi, Dr. Andreas Wallraff, Dr. Kostantin Novoselov und Dr. John Morton.

Mehr Informationen über den Preis können an gefunden werden: www.oxford-instruments.com/scienceprize Gab für und im Namen Oxford-Instrumente NanoScience heraus

Last Update: 12. January 2012 23:28

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit