Forschungszentrum Dresden-Rossendorf Verwendet Nanosights LM-20, um Magnetisches Nanoparticles Für Anwendungen In der Krebs-Therapie Zu Studieren

Published on August 11, 2010 at 5:47 AM

Das Institut für Radiopharmacy beim Forschungszentrum Dresden-Rossendorf verwendet NanoSights LM-20 Nanoparticle-Kennzeichnungsanlage, um magnetische nanoparticles für Anwendungen in der Krebstherapie zu studieren.

Das Forschungsteam von Dr. Holger Stephan arbeitet, um magnetische nanoparticles zu entwickeln, die in der Krebstherapie, vorzugsweise im Verbindung mit intrazellulären Hyperthermie-/Entfernungs- und endoradionuclidetherapien angewendet werden können. Dieses benötigt nanoparticles, sehr stabile untere physiologische Bedingungen zu sein und sie sollten Aufspeicherung in der reticuloendothelial Anlage auch vermeiden.

Dr. Holger Stephan des Forschungszentrum Dresden-Rossendorf mit zwei seines Teams, Anja Höhle u. Madlen Matterna

Viele Techniken waren verwendet worden, um die nanoparticles zu kennzeichnen, bevor Dr. Stephan die NanoSight-Anlage entdeckte. Diese umfaßten Photon-WechselbeziehungsSpektroskopie (PCS), -Rasterelektronenmikroskopie (SEM) und ultra -zentrifugierung. Die NanoSight-Fähigkeit, einzelne Partikel durch das Zerstreuen von einem Laserstrahl aufzuspüren hat die Studie von der Nanoparticlestabilität viel bequemer gemacht. Nanoparticle GleichlaufAnalyse, NTA, ist verwendet worden, um der Stabilität von verschiedenen Anlagen als Funktion der Temperatur im EDTA und in den verschiedenen Zellmedia erfolgreich zu folgen.

Es gibt drei spezifische Ziele für Maß: Ist Zuerst, Informationen über die Korngrößenverteilung von nanoparticles und, von ihrer Stabilität unter physiologischen relevanten Bedingungen wichtiger zu erhalten, ist Als Nächstes, den Einfluss der Nanoparticleoberflächenmodifikation auf die Korngrößenverteilung schließlich zu studieren, um Zelleaktivität Verhältnisse für die nanoparticles auf dem zellulären Verhalten des ausziehenden Wetterschachts (erster Schritt) und Krebsgewebeaufspeicherung (zweiter Schritt) zu erzielen.

Dr. Stephan hat einige Vorteile der Anlage NanoSight LM-20 beschrieben. Er sagt, dass „der NanoSight zuverlässige Ergebnisse auf den nanoparticles zur Verfügung stellt, die so klein sind wie 50nm. Das Beispieldas handhaben und -maß ist- Geradeaus und Experimente werden schneller als unter Verwendung PCS durchgeführt. Die Fähigkeit, direkt mit relevanten Lösungen zu arbeiten löscht einen anderen Block zu das Verhalten dieser magnetischen nanoparticles und ihren entscheidenden Gebrauch schnell verstehen, wenn sie behandelt Krebse.“

„Unser Ziel,“ setzt Dr. Stephan „ist, das medizinische Paradigma neu zu schreiben fort, aktuell seiend „sehen Sie und behandeln Sie“ und das zukünftige von „entdecken und verhindern zu lassen.“ Indem wir an der Kombination von verschiedenen therapeutischen Verfahrenen arbeiten, stellen wir zusammenwirkende medizinische Wirksamkeit.“ zur Verfügung

Um mehr über Nanoparticlekennzeichnung unter Verwendung der Nanoparticle-GleichlaufAnalyse zu lernen, besuchen NTA, bitte die Firmenwebsite (www.nanosight.com) und Register für den spätesten Punkt von NanoTrail, das elektronische Newsletter der Firma.

Last Update: 12. January 2012 03:56

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit