Wissenschaftler Entdecken Neuen Typ von Magnetismus Unter TitanAtomen

Published on October 19, 2010 at 2:46 AM

Die Theoretische Arbeit, die an der Abteilung von das Oak Ridge der Energie Nationalem Laboratorium erledigt wird, hat eine Taste zum Verständnis eines unerwarteten Magnetismus zwischen zwei unähnlichen Materialien zur Verfügung gestellt.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Natur-Nachrichtenübermittlung, haben spezielle Stichhaltigkeit für die Auslegung von zukünftigen elektronischen Geräten für Übertragen auf Lochkarten und Telekommunikation, nach Ansicht des Mitverfassers Satoshi Okamoto der Material-Wissenschaft Und Technik-Abteilung ORNLS. Die Arbeit wurde an Universidad Complutense De Madrid, Synchrotronstrahlungsteildienste in Frankreich und in Japan, Universität von Bristol und von University of Warwick durchgeführt.

„Was das Team fand, eine unerwartete magnetische Ordnung unter den Titanatomen an einer Schnittstelle zwischen Strontiumtitanat war und Lanthan Manganite, die beide Isolatoren in der Masse sind,“ Okamoto sagte.

Mit heutigen Nanofabrikationshilfsmitteln können Wissenschaftler künstliche Materialien mit esteuerter Präzision - fast Atom durch Atom entwickeln - der Abwechslung von sehr dünnen kristallenen Schichten verschiedenen Materialien. Die Eigenschaften dieser Materialien werden durch die Zelle von Schnittstellen der verschiedenen Materialien bestimmt und wie Atome durch die Schnittstellen zusammenwirken.

Solch Eine Schnittstelle hat traditionsgemäß als eine Quelle der Störung gegolten, aber im Falle der Materialien wie komplexe Oxide, die für diese Studie verwendet wurden, war das Ergebnis etwas, das natürlich nicht in sonstigem Material existiert. Um die elektronischen Eigenschaften solcher Schnittstellen zu erklären, stellte das Forschungsteam ausführliches Synchroton her Maße Zu Röntgen.

„Das Ergebnis war sogar überraschendes, da wir einen neuen Typ Magnetismus in den Titanatomen beobachteten, die im Massenstrontiumtitanat antimagnetisch sind,“ Okamoto sagte.

Außerdem waren die Forscher in der Lage, die Zelle der Drehbeschleunigung oder Magnetismus, an der Atomschuppe zu manipulieren. Die theoretische Arbeit durch Okamoto lieferte die Taste, um den Ursprung dieses neuen Formulars von Zwischenflächen- Magnetismus zu verstehen und ist von der besonderen Bedeutung für die Entwicklung von neuen spintronic Einheiten wie Tunnelbaumagnetwiderstandskreuzung, die als Kopf eines Festplattenlaufwerks verwendet werden kann.

Während heutige elektronische Geräte auf der Übertragung der elektrischer Ladung zwischen zwei Materialien basieren, würden möglichen alternativen, spintronic Einheiten, auch den magnetischen Moment oder Drehbeschleunigung verwenden, von Elektronen zusätzlich zu ihrer Ladung und würden deshalb für das Senden oder das Speichern von Informationen als elektrisches Signal effizienter sein.

Quelle: Ladung

Last Update: 12. January 2012 10:46

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit