Agilent-Technologien, Wyss-Institut, zum von von Genom-Technik und Nanobiotechnologie Voranzubringen

Published on November 9, 2010 at 3:55 AM

Agilent Technologies Inc. (NYSE: A) und das Wyss-Institut für Biologisch Angespornte Technik an Universität Harvard kündigten heute eine Vereinbarung an, zusammenzuarbeiten, um innovative Hilfsmittel, Technologien und Instrumente zu entwickeln, die menschliche Gesundheit voranbringen und die Umgebung verbessern.

„Agilent ist sehr erfreut, mit dem Wyss-Institut zusammenzuarbeiten, während wir eine starke Verpflichtung zur Innovation, zum interdisziplinären Beitrag und Forschung zur mit großen Auswirkungen teilen,“ sagte Darlene Solomon, leitender Technologiebeamter Agilent. „Wyss bietet Zugriff zu den visionären Forschern und zu den Ärzten an, die zusammenarbeiten auf dem Aktivieren von Technologieplattformen, einige der technologischen der Weltbeträchtlichsten und gesellschaftlichen Herausforderungen anzusprechen.“

Das Wyss-Institut bedient als Bündnis unter ersten akademischen und klinischen Institutionen im Größeren Boston-Bereich und bringt weltberühmte Wissenschaftler, Ingenieure und Ärzte, um die Gestaltungsprinzipien zu erforschen zusammen, die in der Natur, und ihre Einblicke auf neue Materialien und Einheiten des Ingenieurs für Medizin, Industrie und die Umgebung zuzutreffen verwendet werden. Agilent ist die erste Maßfirma der Welt und ein Technologieführer in den Biowissenschaften, in der chemischen Analyse, in der Elektronik und in der Nachrichtenübermittlung.

Unter der mehrjährigen Vereinbarung gewährt Agilent finanzielle Halterung, eindeutige Hilfsmittel und Materialien, um Biosubstanzentwicklung zu unterstützen Wyss', programmierbare Nanomaterials und biomimetic Mikrosystemsplattformen. Agilent auch trägt seine technischen Erkenntnisse zur Zusammenarbeit bei.

Die Wyss-Institutforscher, welche die Zusammenarbeit führen, enthalten seinen Gründungsdirektor, Donald E. Ingber, M.D., Ph.D., Harvards von medizinischen Fakultäten und von Technik und von Krankenhaus der Kinder Boston; und drei andere Wyss-Kernmitglieder des lehrkörpers: Professor George Harvard-Medizinischer Fakultät Kirche, Ph.D.; Boston-Hochschulprofessor und Howard Hughes Medical Institute-Forscher James J. Collins, Ph.D.; und William Shih, Ph.D., außerordentlicher Professor an Harvard-Medizinischer Fakultät und Dana-Farber Cancer Institute.

„Wir sind sehr stolz, sich mit einer Firma das zusammenzutun -- wie wir -- schaut ständig zur Zukunft und misst den Erfolg seiner technologischen Innovationen im Hinblick auf die Auswirkung, die sie auf den Leben der Leute haben und die gesamte globale Gemeinschaft,“ sagte Ingber. „Die enormen Synergien zwischen unserer Sachkenntnis und technischen Fähigkeiten, kombiniert mit unserer geteilten Vision während der Zukunft von Biowissenschaften und Technik, sollten uns aktivieren, formend neue Technologien und Forschungshilfsmittel herzustellen, die Entwicklung von klinischen Diagnosen und von Therapeutik beschleunigen, und ändern äußerst die Methode, die wir vorspannen Energie in der Zukunft.“

Als hochmodernes Labor, das auf Technologieentwicklung und -übersetzung in den verschiedenen Forschungsdisziplinen reichen von Medizin zu Bioenergie gerichtet wird, wird Wyss ein Kompetenzzentrum, zum Vor-Agilents von umfangreichen Maßfähigkeiten zu helfen. Wyss wird mit Agilents eindeutigen Produkten und Know-how in den Bereichen ausgerüstet, die von Nanobiotechnologie zu Elektronik und Automatisierung reichen.

Durch seine Zusammenarbeit mit Pionieren auf den Gebieten der synthetischen Biologie und der programmierbaren Nanomaterials am Wyss-Institut, zielt Agilent, neue hochwertige Anwendungen und Herausforderungen zu kennzeichnen, darauf ab sowie seine bereits starken technologischen Fähigkeiten in der Genomtechnik und -nanobiotechnologie voranzubringen. Auf dem eben auftauchenden Gebiet von mechanobiology, entwickelt die Agilent-/Wysszusammenarbeit neue integrierte Kraftanalyse- und -darstellungsfähigkeiten, die hoch entwickelte Optik und nanomechanical Maße kombinieren. Das Ziel ist, tiefere Einblicke in die körperlichen Kräfte der Methode zur Verfügung zu stellen und die mechanischen Eigenschaften von lebenden Geweben beeinflussen Zellverhalten und tragen zum Anfang und zur Weiterentwicklung von Krankheiten wie Krebs bei.

Quelle: http://www.agilent.com/

Last Update: 12. January 2012 20:05

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit