Picosun, das Hilft, Chemikalie und Pharmaindustrien Aufzuräumen

Published on November 10, 2010 at 1:36 AM

Picosun Oy, Finnland-Basierter globaler Hersteller von hochmodernen AtomSchicht-Absetzungs (ALD)anlagen, nimmt an Polycat, ein bedeutendes 2010 EU finanziertes Forschungsprojekt -2014 teil, das den Umweltabdruck der Chemikalie und der Pharmaindustrien verringernd, indem er Methoden in Richtung zum Erstellen von Nullabfall Prozessen anstrebt, studiert. Die Europäische Gemeinschaft hat sieben Million Euros von seinem 7. Europäischen Forschungs-Programm für das zehn Million Eurobudget von Polycat zugeordnet.

Picosuns industrielle Partner in Polycat umfassen Thales-Nanotechnologie von Ungarn, von Ehrfeld Mikrotechnik, Bayer-Technologie-Dienstleistungen und von Evonik Degussa, alle drei aus Deutschland, Sanofi Aventis von Frankreich und einem en-basiert Beteiligungsgeschäft Ukraine/Russlands durch Deutschen Süd-Chemie und Estnisches Alvigo. Polycats wissenschaftliche Partner umfassen vorstehende Universitäten und Forschungsinstitutionen von Finnland, von Frankreich, von Deutschland, von Griechenland, von Italien, von den Niederlanden, von Russland, von der Schweiz und vom Vereinigten Königreich. Polycat wird durch das Institut-für Mikrotechnik Mainz, in Mainz, Deutschland koordiniert.

Picosuns Spezialität als Teil Polycat ist in der Verfahrensentwicklung für Katalysatorvorbereitung und, in Richtung zu 2014, in zunehmendem Maße auch in der Prozessoptimierung und in der Schuppe-oben für Gebrauch der industriellen Ebene.

Die Produktion von am industriellsten wichtigen Chemikalien bezieht Katalyse mit ein. Ähnlich werden am biochemischsten beträchtliche Prozesse katalysiert. Entsprechend Schätzungen beziehen 90% aller kommerziell produzierten chemischen Produkte Katalysatoren irgendwann in ihr Herstellungsverfahren mit ein. Im Jahre 2005 erzeugten katalytische Prozesse ungefähr $900 Milliarde in den Produkten weltweit.

Bis jetzt ist die Technologie von ALD nicht für sein volles Potenzial erkannt worden, wenn es um Katalysatoren geht. Durch Polycat ist Picosun in der Lage, ein ganzes neues Konzept zur Schaffung und zum Gebrauch der Katalysatoren zu erstellen und stellt ALD erhöhte Produktionstechniken zu chemischem vor und pharmazeutische Industrien,“ sagt Juhana Kostamo, Direktor von Picosun.

Polycat hat ehrgeizige Ziele. Es strebt an, die Wettbewerbsfähigkeit und die Nachhaltigkeit der Europäischen chemischen Industrie durch zwei Schlüsselinnovationen zu verbessern. Erste Innovation ist eine neue Klasse Polymer-unterstützte Nanoparticlekatalysatoren mit ihrem embedment in den innovativen microstructured Flusschemiereaktoren. Die zweite Innovation ist, Wenig-Investitionkosten Pflanze im Behältnisformat ein modulares (so genannte „Fabrik der Zukunft "). Die Entwicklung von in hohem Grade effizienten heterogen katalysierten Feinchemikalienprozessen schuldet einige Prozessvorteile, höchst bemerkenswert verringert den Gebrauch der Lösungsmittel und beseitigt Reaktionsschritte.

Polycat strebt auch, den Ertrag von Prozessen zu verbessern, die Produktkosten um 10% zu verringern mindestens an und steuernde Zeiten durch ein Drittel fast zu schneiden. Ein wichtiges Ziel ist, Prozessabfall um 40% durch die Beseitigung des Metalls zu verringern auslaugend in die Produkte. Zu die Höchstleistung zu erlauben, prozesskontrolliert ist von äußerster Bedeutung und die Verfahrensinnovation muss durch Pflanzeninnovation ergänzt werden und widergespiegelt werden. So müssen die neuen Katalysatoren in den neuen Reaktoren in der neuen Pflanzenarchitektur eingebettet werden.

Entsprechend einer groben Schätzung auf der wirtschaftlichen totalauswirkung von Polycat, wird die microökonomische Auswirkung innerhalb einer geschätzten Zeitachse von fünf bis zehn Jahren bei 25 bis 100 Million Euro bewertet, und die makroökonomische Auswirkung von indirekten Wertschöpfungsszenario durch Technologietransfer werden geschätzt, um 100 bis 500 Million Euro innerhalb einer Zeitachse von 10 bis 15 Jahren zu erreichen.

Picosun Oy ist ein Finnland-Basierter globaler Hersteller von hochmodernen ALD-Anlagen für die mikro- und Nanotechnologieanwendungen. Picosun stellt Kontinuität zu in drei Jahrzehnten der ALD-Reaktorauslegung und -herstellung in Finnland dar. Picosun basiert in Espoo, Finnland und hat seine US-Hauptsitze in Detroit, Michigan. Prozesshilfsmittel SUNALE ALD sind in verschiedene Universitäten, in Forschungsinstitute und in Firmen über vier Kontinenten eingebaut. Picosun Oy ist ein Teil von Stephen Industries Inc Oy.

Dr. Tuomo Suntola, Erfinder von ALD-Technologie, ist Vorstandsmitglied von Direktoren von Picosun. Das ALD-Reaktordesigner Sven Lindfors der Welt ist erfahrenster Picosuns Leitender Technologie-Beamter und einer der Gründer der Firma.

Last Update: 12. January 2012 20:05

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit