Posted in | Nanoelectronics

Argonne-Forscher Erhalten 65 Million Stunden Rechenzeit auf Supercomputer

Published on December 2, 2010 at 1:13 AM

Vier Forscher an der US-Abteilung von das Argonne- (DOE)Nationalem Laboratorium der Energie führen Projekte, die insgesamt 65 Million Stunden der Rechenzeit auf Argonnes Energiesparender Supercomputer Blaus Gene/P („Furchtlos“) zugesprochen worden sind.

Die Forscher leiten hoch entwickelte Simulation und die Analyse und führen virtuelle Experimente durch, die in der natürlichen Welt fast unmöglich und nicht durchführbar sein würden. Sie entwickeln auch die ersteigbare Systemsoftware, die benötigt wird, um die Leistung von Supercomputern völlig vorzuspannen.

„Die Abteilung der Supercomputer der Energie stellen einen enormen Wettbewerbsvorteil für die Vereinigten Staaten zur Verfügung,“ sagte Energieminister Steven Chu. „Dieses ist ein großes Beispiel von, wie Investitionen in der Innovation helfen können, die Methode zu den neuen Industrien, zu den neuen Jobs und zu den neuen Gelegenheiten zu führen, damit Amerika folgt mit dem globalen Markt.“

Die Argonne-Geführten Projekte gehören zu 57 Forschungsprojekte mit großen Auswirkungen angestrebten Durchbrüchen in der sauberen Energie, in der Klimawissenschaft und in der Grundlagenforschung. Die Innovative und Neue ComputerAuswirkung der DAMHIRSCHKUH auf Theorie- und Experiment(REIZEN Sie) an, Programm aktiviert Wissenschaftler und Ingenieure, innovative Forschung in gerade Wochen oder Monate, eher als Jahre oder Jahrzehnte zu leiten, indem sie Zugriff und Halterung zu den starken Supercomputerbetriebsmitteln an die Führungs-Rechnern der DAMHIRSCHKUH an Argonne-Nationalem Laboratorium in Illinois- und Ridge-Nationalem Laboratorium in Tennessee gewährt.

„Durch die Lieferung von Millionen Stunden der Rechenzeit auf Argonnes Furchtlos und dem Cray XT5 („Jaguar“) in Oak Ridge, REIZEN die DAMHIRSCHKUH Preise erlauben uns, einige der schwierigsten wissenschaftlichen Probleme der Nation anzusprechen an,“ sagte Rick Stevens, Mitarbeiterlabordirektor für die Datenverarbeitung, Umgebung und Biowissenschaften bei Argonne.

Die Projekte, ausgewählt wettbewerbsfähig basiert auf ihrem Potenzial, wissenschaftliche Entdeckung voranzubringen, reichen vom Verbessern von Batterietechnologie bis zu besserer Verständnisgesundheit und Krankheit. Sie werden unterhalb in Kürze der Zusammenfassungen ein Profil erstellt. Eine uneingeschränkte Zulassung von Preisen, mit ausführlichen technischen Beschreibungen, ist online auf der Hoch entwickelten Wissenschaftlichen DatenverarbeitungsForschungswebsite erhältlich.

Paul Fischer, ein älterer Computerwissenschaftler, wurde 25 Million Stunden auf dem Furchtlosen zum Leiten von Simulation zugesprochen und Analyse des hoch entwickelten Kernreaktors konstruiert. „Brachte Simulation ist ein kritisches Bauteil voran, wenn, Technologie des hoch entwickelten Reaktors zur Verwirklichung in einem wirtschaftlichen holend und fristgerechte Art,“ sagte Fischer.

Als Teil Argonnes des Simulation-Basierten Hoch-Leistungsfähigkeit (SCHARFEN) Projektes der Hoch entwickelter Reaktor-Erstausführung untersuchen Fischer und sein Team offene Fragen hinsichtlich der thermalhydraulischen Leistung einiger Bauteile in den zukünftigen Reaktoren. Thermalhydraulische Performanceprobleme erscheinen vorstehend, wenn sie verstehen, wie man die sicheren und effizienten Reaktoren konstruiert; sie umfassen die mischenden, pumpenden Anforderungen des Kühlmittels und natürliche Zirkulation, unter einer Vielzahl von Betriebsbedingungen.

Andrew Binkowski, ein struktureller Biologe, Leitungskabel ein Argonne-Team, wenn die höchstentwickelten Methoden in den biomolekularen Simulationen und in der Analyse angewendet werden, um unser Verständnis der menschlichen Gesundheit und der Krankheit zu fördern. „Ein bedeutendes Hindernis zur genauen biomolekularen Formung ist die Anzahl von den Näherungswerten, die notwendig sind, das Ablaufdurchführbare zu machen,“ sagte Binkowski. „Die beträchtlichen Datenverarbeitungsbetriebsmittel löschen jetzt einige dieser Beschränkungen und erlauben uns, hochentwickeltere Physik-basierte Methoden zu studieren.“ Binkowski und sein Team verwenden die 20 Million Stunden der Maschinenzeit zugesprochen auf dem Furchtlosen zu verbindlichen Interaktionen Studie ProteinLigand. Das Team auch wertet aus und validiert die Prognosequalität von bimolekularen Simulationen durch Zusammenarbeit mit der Mitte für Strukturellen Genomics von Infektionskrankheiten.

Jeff Greeley, Materialien Wissenschaftler, wurde 15 Million Stunden Supercomputerzeit auf Argonnes zugesprochen, das, eine Untersuchung von Materialien am nanoscale fortzusetzen Furchtlos ist (ein nm ist eine Billionste eines Meters). Greeley führt eine Zusammenarbeit, die sucht, die elektronischen und chemischen Eigenschaften von Metallpartikeln über der nanoscale Einfuhrüberwachung zu verstehen.

„Wir erwarten, eine umfassende, erst-Prinzip-basierte Abbildung von, wie die katalytischen und elektronischen Eigenschaften einer verschiedenen Reihe Metall-nanoparticles entwickeln,“ ihm zu gewinnen sagten. „Solche Informationen unterstützen schließlich in die Auslegung von erhöhten nanocatalysts.“

Ewing (Rostiger) Lusk, Direktor Argonnes von Mathematik und von Informatik-Abteilung, wurde 5 Million Prozessorstunden auf dem Furchtlosen zugesprochen, zum der Leistung und der Produktivität der Schlüsselanlagensoftware-komponenten zu verbessern. Lusk geht Untersuchungsmeldung-passierende Bibliotheken eines Teams, paralleles Input/Output, Datensichtbarmachung und Betriebssysteme auf Hochleistungsrechneranlagen voran. „Durch rigorose Experimentieren-, Analyse- und Auslegungsschleifen,“ sagte er, „wir hoffen, die Fähigkeiten nicht nur der Stromsysteme aber aller Anlagen drastisch zu erhöhen, die in naher Zukunft drücken Ersteigbarkeitsgrenzen.“

Argonne-Forscher nehmen auch an sechs anderem ANREIZEN Projekte teil. Vier der Projekte sind neu, und zwei sind Erneuerungen.

  • Vitali Morosow und Michael Papka werden mit Kollegen bei Brown University in den multiscale Durchblutungssimulationen zusammenarbeiten. Dieses neue Projekt, 50 Million Prozessorstunden zugesprochen, bezieht realistische Simulationen von Gehirnpathologien, wie Anämie der zerebralen Aneurysmen und der Sichelzelle mit ein.
  • Charles-Speck arbeitet mit Forschern an der Universität von Chicago und an der Universität von Illinois an der Urbana-Ebene zum Leiten von Simulationen des Überganges von Verpuffung zu Detonation in den reagierenden Gasen. Das neue Projekt, 18 Million Prozessorstunden auf dem Furchtlosen zugesprochen, hilft Wissenschaftlern zu verstehen und sagt schließlich den Anfang der Detonation in den Technikeinheiten voraus.
  • Steven Pieper, zusammen mit Kollegen von drei anderen nationalen Laboratorien und von zwei Universitäten, leitet hochmoderne Simulationen, um die Zelle und die Reaktionen von Kernen besser zu verstehen. Die Berechnungen, auf dem Furchtlosen (15 Million Prozessorstunden) und Jaguar an Oak Ridge Nationalem Laboratorium (43 Million Prozessorstunden) durchgeführt zu werden, sind zu den Anwendungen in der Atomenergie, in der Kernsicherheit und in der Kernastrophysik relevant.
  • Rob Jakob arbeitet mit Kollegen von der Nationalen Mitte für Atmosphärische Studien und einige andere nationale Laboratorien und Forschungsinstitutionen in der innovativen Klimawissenschaftsforschung. Das Projekt, die höchste Belegung aller ANREIZUNGS-Projekte - 40 Million Prozessorstunden auf den Furchtlosen und 70 Million Prozessorstunden auf Jaguar zugesprochen - leitet die globalen hochauflösenden Simulationen und stellt kritische Informationen für nationale Wissenschaftspolice bereit.
  • Graham Fletcher setzt Arbeit mit Kollegen an der Staat Iowas-Universität in einer Studie der Vorhersage von Masseneigenschaften von Wasseranlagen fort. Diese Molekularschuppe Probleme sind von kritischer Bedeutung zu Nationalvorrang wissenschaftlichen Punkten. Das Projekt ist 10 Million Prozessorstunden auf dem Furchtlosen zugesprochen worden.
  • Ray Bair setzt eine Untersuchung von Lithiumluft Batterien, eine viel versprechende neue Technologie für praktische Antriebbatterien fort. Das Projekt, geführt durch Oak Ridge Nationales Laboratorium, wird unter Verwendung des Furchtlosen Argonne (25 Million Prozessorstunden) und des Oak Ridges Jaguar geleitet (10 Million Prozessorstunden).

Quelle: http://www.anl.gov/

Last Update: 11. January 2012 18:28

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit