Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D

Georgia Tech Physiker gewinnt Materials Research Society-Medaille für die Entwicklung von Epi-Graphen

Published on December 3, 2010 at 4:44 AM

Das Materials Research Society ausgezeichnet Walter A. de Heer, Professor für Physik am Georgia Institute of Technology, der MRS-Medaille auf der jährlichen Herbsttagung in Boston heute.

De Heer wurde von der Gesellschaft für seine zitiert "bahnbrechende Arbeiten in der Wissenschaft und Technik von epitaktischen Graphen." Der MRS-Medaille erkennt eine außergewöhnliche Leistung in der Materialforschung in den vergangenen zehn Jahren. Der MRS-Medaille wird für einen bestimmten herausragende Entdeckung oder Weiterentwicklung, die einen großen Einfluss auf den Fortschritt einer Werkstoff-Bereich ausgezeichnet wurde.

Walter A. de Heer, Professor für Physik am Georgia Institute of Technology, ist weltweit bekannt, als der erste, der die Verwendung von Graphen für die Elektronik konzeptualisieren im Jahr 2001. Derzeit de Heer Labor ist auf die Entwicklung von epitaktischen Graphen als Ersatz für Silizium in der Elektronik tätig.

"Ich bin sehr erfreut und ermutigt, dass unsere Forschung auf epi-Graphen für die Elektronik-Entwicklung ist bereits in diesem frühen Stadium erkannt wird. Dies wird sicherlich zu stimulieren andere uns in diesem wichtigen Vorhaben anzuschließen", sagte de Heer.

De Heer und sein Labor an der Georgia Tech sind weltweit bekannt als die erste, die Verwendung von Graphen für die Elektronik konzipieren, im Jahr 2001. Derzeit de Heer Labor ist auf die Entwicklung von epitaktischen Graphen als Ersatz für Silizium in der Elektronik tätig.

"Weil epi-Graphen kann in der Lage sein, die Geschwindigkeitsbegrenzungen von Silizium zu übertreffen, aber dabei auch weniger Wärme in einem kleineren Chip erzeugt werden, glauben wir, dass Graphen zeigt großes Versprechen in der Lage zu Silizium ersetzen in der Elektronik für Anwendungen wie Ultra -Hochfrequenz-Elektronik, wo diese Attribute am meisten gebraucht werden ", sagte de Heer.

"Walt de Heer ist ein globaler Marktführer in Graphen Forschung, und wir gratulieren ihm zu dieser neuesten Anerkennung seiner wichtigen Arbeit", sagte Georgia Tech President GP "Bud" Peterson. "Die interdisziplinäre Forschung, die er und seine Kollegen an der Georgia Tech tun hat das Potenzial, dramatisch verändern die Elektronik-Industrie, indem sie die Nutzung dieser vielversprechenden Material in künftige Generationen von High-Performance-elektronischen Geräten."

De Heer erwarb einen Doktortitel in Physik von der University of California - Berkeley im Jahr 1986. Er arbeitete an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne in der Schweiz von 1987 bis 1997.

Derzeit wird ein Regents 'Professor für Physik an der Tech leitet de Heer der epitaktischen Graphen Laboratory an der School of Physics und führt die epitaktischen Graphen Interdisziplinäre Forschergruppe an der Georgia Tech Materials Science and Engineering Center.

De Heer und seine Forschungsgruppen haben bedeutende Beiträge zu verschiedenen Bereichen in nanoskopischen Physik gemacht. Im Jahr 1995 wandte sich de Heer der Forschung an Kohlenstoff-Nanoröhren, die zeigen, dass sie ausgezeichnete Feldemitter mit möglichen Anwendungen bei Flachbildschirmen sind. Im Jahr 1998 entdeckte er, dass Kohlenstoff-Nanoröhren ballistischen Leiter, die eine wichtige Eigenschaft für Graphen-basierten Elektronik sind.

Im Jahr 2001 führte seine Arbeit an nanostrukturierten epi-Graphen Elektronik bis hin zur Entwicklung von Graphen-basierten Elektronik. Dieses Projekt wurde von Intel Corporation in den Jahren 2003 und von der National Science Foundation (NSF) im Jahr 2004 finanziert. Sein Papier, Ultradünne Epitaxial Graphite: Two-Dimensional Electron Gas Properties und ein Weg zur Graphen-basierten Elektronik, die im Journal of Physical Chemistry veröffentlicht, legte den experimentellen und konzeptuellen Grundlagen für Graphen-basierten Elektronik. De Heer hält das erste Patent für Graphen-basierten Elektronik, die vorläufig im Juni 2003 eingereicht wurde.

Quelle: http://www.gatech.edu/

Last Update: 3. October 2011 09:33

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit