Agilent Baut 3 AFMs an der Staat South Dakota-Universität ein

Published on December 6, 2010 at 6:31 PM

Agilent Technologies Inc. (NYSE: A) heute angekündigt, dass die Abteilung der Elektrotechnik an der Staat South Dakota-Universität (SDSU) drei zusätzlicher Wissenschaftlichgrad Atomkraftmikroskope eingebaut hat (AFMs).

Zwei der neuen Instrumente, ein Agilent 5500 FLUGHANDBUCH und ein Agilent 5420 FLUGHANDBUCH, werden von der Nano-Forschungsgruppe verwendet, geführt von Dr. Venkat Bommisetty und andere Forscher an SDSU. Das AFMs wird verwendet, um hochauflösende elektrische Eigenschaftenmaße von verschiedenen Foto-aktiven Materialien und von photo-voltaischen Zellen durchzuführen. Diese Instrumente sind in das Molekulare Elektronik-Labor, ein Kern-geteilter Teildienst eingebaut, der von der Nano-Forschungsgruppe SDSUS entwickelt wird. Das dritte Instrument, ein Agilent 5500 FLUGHANDBUCH, wird von Dr. Qiquan Qiao, ein Assistenzprofessor verwendet, dessen Forschungsschwerpunkte Haupt- auf organischem photovoltaics. Dr. Qiao verwendet die 5500, um den Geltungsbereich seiner Studien in der Kelvin-Kraftmikroskopie auszudehnen (KFM).

„Wir sind sehr erfreut, Dr. Bommisetty und Dr. Qiao mit den hoch entwickelten Maßfähigkeiten, hervorragenden der Anwendungsflexibilität und intelligenten der Instrumentmodularität zu versehen, die benötigt wird, um ihren Bedarf zu erfüllen,“ angegebener Jeff Jones, Betriebsleiter für Agilents nanoinstrumentation Teildienst im Krämer, Arizona. „Wir freuen uns fortzufahren, mit beiden Forschern in den bevorstehenden Jahren nah zu arbeiten.“

Im Jahre 2007 führte Dr. Bommisetty den Kauf von Agilent SDSUS ersten FLUGHANDBUCH-Anlage, eine Schlüssellaborressource an, die unter Bauteilen der Abteilung geteilt wurde. Dr. Bommisetty und Agilent dann zusammengetan, um ein Nationals- Science Foundationinstrument (NSF)entwicklungsbewilligungsangebot einzureichen, das nachfolgend im Jahre 2009 finanziert wurde. Infolgedessen ist Gelenkarbeit über die Entwicklung eines Instrumentes für hochauflösende elektrische Eigenschaftenmaße unter esteuerten Umgebungen gut laufend.

„Das Ziel dieser Partnerschaft ist, ein Scannenfühlerinstrument zu entwickeln, das die Leistung-Begrenzung von Faktoren in den photo-voltaischen Zellen prüfen kann,“ sagte Dr. Bommisetty. „Die Scannenfühlermikroskope sind Schlüssel für Bewertungsmaterialeigenschaften und das Studieren von Zelleeigentum Verhältnissen.“

SDSU ist die organischen, anorganischen und hybriden Materialien der Anwendung, zum der nanoscale Eigenschaften der neuen Einheiten auszuführen, die konstruiert werden, um Solarenergie in Strom zu konvertieren. SDSU verschafft einige Flughandbuch-basierte Hilfsmittel und jedes wird verwendet, um ein spezifisches Eigentum zu prüfen. Ein Team von Studenten im Aufbaustudium und von Habilitationsforschern beendet die Konfiguration des AFMs bis Mitte 2011. Der Teildienst bleibt für alle Forscher offen.

Forschung Dr. Bommisettys gibt Nanotechnologie, molekulare Elektronik, Nanomaterials, Bio-inspirierte Materialien, organisches, anorganisches und hybrides photovoltaics, nanosensors, Dünnfilme und Oberflächenwissenschaft um. Interessengebiete Dr. Qiaos umfassen organisches photovoltaics, organische Leuchtdioden, organische Transistoren, Halbleiterpolymere und Farben und Nanomaterials.

Last Update: 11. January 2012 17:20

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit