Wissenschaftler Konstruieren Nano--Basiertes Künstliches Protocells, um Tödliche Viren Zu Inaktivieren

Published on March 3, 2011 at 5:05 AM

Forscher vom National Institute of Standards and Technology (NIST) und vom Medizinischen College Weill Cornell haben künstliche „protocells“ konstruiert, die anlocken können, zu verleiten und eine Klasse tödlicher Mensch zu inaktivieren Täuschreflektoren mit den Zähnen Virus-denken Sie.

Die Technik bietet ein neues Forschungshilfsmittel an, das kann verwendet werden, um die Vorrichtung ausführlich zu studieren, durch die Viren Zellen in Angriff nehmen und möglicherweise sogar die Basis für eine neue Klasse Antivirendrogen würde.

Neue Papiersonderkommandos, wie die neuen künstlichen Zellen eine nahe 100-Prozent-Erfolgskinetik erzielten, wenn sie experimentelle Entsprechungen von Viren Nipah und Hendra deaktivierten, zwei auftauchende henipaviruses, die tödliche Gehirnentzündung (Entzündung des Gehirns) in den Menschen verursachen können.

„Wir rufen sie häufig Honigtiegel protocells an,“ sagt NIST-Materialwissenschaftler David LaVan, „der Köder, der unwiderstehlich süße Köder, den Sie verwenden können, um etwas zu erfassen.“

Henipaviruses, LaVan erklärt, gehört einer breiten Klasse Mensch, den Krankheitserreger-andere Beispiele Parainfluenza umfassen, beatmendes syncytiales Virus, Mumps und Masern-Rufeingeschlagene Viren, weil sie durch eine Zweischicht Lipidmembran umgeben werden, die diesem einschließende Tierzellen ähnlich ist. Ein Paar Proteine, die in dieser Membran eingebettet werden, wirken im Konzert, um Wirtszellen zu infizieren. Man, das so genannte „G-“ Protein, tritt als ein Aufklärer auf und erkennt und bindet an ein spezifisches „Empfänger“ Protein auf der Oberfläche der Zielzelle.

Das G-Protein signalisiert dann das „F-“ Protein, erklärt LaVan, obwohl die genaue Vorrichtung nicht verstanden wohles ist. „Das F-Protein verkantet wie eine Feder und sobald es genug nah erhält, feuert seine Harpune ab, die das bilayer der Zelle eindringt und das Virus sich in die Zelle ziehen lässt. Dann fixieren die Membranen und die Kostenbelastung kann erhalten entbunden in die Zelle und übernehmen.“ Sie kann sie nur einmal tun, jedoch.

Die „Honigtiegel“ protocells haben einen Kern von nanoporous Silikon-trägem aber von Lieferung strukturelles Stärke-eingewickelt in einer Lipidmembran wie einer normalen Zelle. In dieser Membran bettete das Forschungsteam Köder, das Protein Ephrin-B2, ein bekanntes Ziel von henipaviruses ein. Um es zu prüfen, setzten sie die protocells experimentellen Entsprechungen der henipaviruses aus, die bei Weill Cornell entwickelt wurden. Die Entsprechungen sind zu den henipaviruses auf der Außenseite fast identisch, aber anstelle der henipaviral RNS, tragen sie das Genom eines nicht pathogenen Virus, das ausgeführt wird, um ein Leuchtstoffprotein nach Infektion auszudrücken. Dieses aktiviert die Zählungsund Sichtbarmachungswirtszellen.

In esteuerten Experimenten das Team zeigte, dass die protocells die erstaunlich effektiven Täuschreflektoren sind und im Wesentlichen eine Prüfungslösung von den aktiven Viren beheben, wie gemessen, indem sie das Leuchtstoffprotein verwenden, um zu bestimmen, wieviele normalen Zellen durch die restlichen Viren infiziert werden.

Der unmittelbare Nutzen, sagt LaVan, ist ein leistungsfähiges Forschungshilfsmittel für das Studieren, wie Umschlagviren arbeiten. „Dieses ist eine nette Anlage, zum dieser Sortierung des Choreografies zwischen einem Virus und einer Zelle zu studieren, die sehr hart zu studieren gewesen ist. Eine normale Zelle hat zehn Tausenden Membranproteine. Sie studierten dieses, aber möglicherweise ist es eins von den anderen, die wirklich Ihr Experiment beeinflussen. Sie verringern diese im Wesentlichen unmöglich erschwerte natürliche Zelle auf einer sehr reinen Anlage, also können Sie die Parameter jetzt dich unterscheiden und versuchen, herauszufinden, wie Sie die Viren betrügen können.“

Langfristig sagen Sie die Forscher, die Honigtiegel protocells könnte eine ganze neue Klasse Antivirendrogen werden. Viren, unterstreichen sie, sind notorisch, damit sich rasch entwickelndes gegen Drogen beständig wird, aber, weil die Honigtiegeln die grundlegende Infektionsvorrichtung des Virus verwenden, würde jedes mögliches Virus, das entwickelte, um sie zu vermeiden, wahrscheinlich an normale Zellen auch infizieren weniger effektiv sein.

Quelle: http://www.nist.gov/

Last Update: 12. January 2012 18:47

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit