ASU Befestigt $1 Million Grant für das Entwickeln des Neuen Mikroskops der Darstellungs-3D

Published on March 4, 2011 at 3:50 AM

W.M. Keck Foundation hat Staat Arizona-Universität eine Bewilligung $1 Million zum Team von den Wissenschaftlern zugesprochen, die von Deirdre Meldrum am Biodesign-Institut geführt werden.

Das Team arbeitet, um ein zukünftiges, Mikroskop der Darstellung aufzubauen 3D, rief einen Scanner „Zelle-CT“, der Berechnungs- tomographische Funktionsdarstellung (CT) von einzelnen lebenden Zellen durchführt.

Technologie Zelle-CT erlaubt Forschern, den zellulären Funktions- und Krankheitsstatus von lebenden Zellen zu beobachten und einzuschätzen und aktiviert Wissenschaftler, neue Einblicke in die metabolischen Bahnen der Krankheit, wie Krebs zu gewinnen.

Diese bahnbrechende Technologie erlaubt Forschern, den zellulären Funktions- und Krankheitsstatus von lebenden Zellen zu beobachten und einzuschätzen und aktiviert Wissenschaftler, neue Einblicke in die metabolischen Bahnen der Krankheit, wie Krebs zu gewinnen.

Dieser zukünftige Scanner Zelle-CT bietet eine formend Ansicht der biologischen strukturellen und Funktionsverwandtschaft auf dem einzelligen Niveau an. Die Aufnahme- Von Fremdmittelnspitzentechnologie, die durch VisionGate, Inc. gemeinsam mit Meldrums Team, dieses Projekt entwickelt wird, bringt Anwendungen in der grundlegenden und klinischen Wissenschaft voran, vertieft Wissenschaftsverständnis von Metabolismus- und Krankheitsprozessen, und erweitert die Horizonte von medizinischen Diagnosen.

Das Biodesign-Institut an ASU drückt mutig die Grenzen der Wissenschaft und der Medizin, um formend Lösungen zu den dringendsten und der Komplexe Herausforderungen in der menschlichen Gesundheit, in der Staatssicherheit und im Wohl unseres Planeten freizulegen. Getrieben durch Leidenschaft und kooperative Synergie, findet wissenschaftliche Anfragen- und Technologieforschung und entwicklung und die Fixierungsbiowissenschaften, Technik und fortgeschrittene Datenverarbeitung, zum der Übersetzung der Forschungsfortschritte in wirkliche Lösungen Biodesign zu tanken und Meldrums der Mitte für Biosignature-Entdeckungs-Automatisierung (CBDA) die Anhaltspunkte, die uns aktivieren, Krebs eher zu bestimmen und zu behandeln, auf gerichtetere Arten.

In der Computertomographie (CT) werden die 2D Bilder der Mehrfachverbindungsstelle, die von vielen Perspektiven genommen werden, rechnerisch analysiert, um eine Wiedergabe 3D einer lebenden Zelle oder des Gewebes zu erstellen. In der Diagnoseradiologie vertritt Röntgenstrahl CT Hunderte von den Perspektivenansichten um einen einzelnen Schwerpunkt, um eine Querschnittsansicht durch die Anatomie des Patienten zu erstellen. Ähnlich kombiniert der Zelle-CT Hunderte von genommenen Submikronauflösung optischen Bildern beim Rotieren einer Einzelzelle, um ein Funktions-Bild 3D der Zelle zu übertragen. Dass Bild wichtige metabolische und Krankheitsprozesse im Vorgang aufdeckt.

Eine der größten Herausforderungen in der Entwicklung des Scanners Zelle-CT findet die beste Methode, Zellen genau zu rotieren, ohne sie zu schädigen. Zuerst werden zwei Methoden erforscht: das erste rotiert Zellen in einer microfluidic Turbulenz, und die zweite rotiert Zellen mit einem Infrarotlichtstrahl. Die Technologie wird durch Vergleichsstudien zwischen den Zelle-CT gescannten Zellen validiert, die in der Kultur gewachsen werden, die verschiedene Stufen von Krebsen darstellen, und den Zellen, die von den menschlichen Biopsien genommen werden, die das gleiche Krankheitsspektrum überspannen.

Die vierjährliche Bemühung wird von Professor Meldrum geführt, der Kopf von CBDA am Biodesign-Institut und an einem Führer in den microdevices für biologische Forschung ist. Auch an CBDA sind Roger Johnson, ein Experte in der Instrumentierung und in den Algorithmen für tomographische Rekonstruktion 3D, die Projektoperationen beaufsichtigt und algorithmische und Bildverarbeitungsforschung führt. Laimonas Kelbauskas, ein Spezialist in Laser-Physik und im komplexen optischen Systemdesign, führt das optische Physik- und Technikteam zu konstruieren und baut die der neuen Generation Anlage Zelle-CT für lebende Zellen auf. VerbindungsMeldrum von Turku-Universität in Finnland ist Weide Sistonen, bekannter Experte in den Effekten des Zelldruckes auf Signalisieren und Genexpression. Die Stärke dieses Projektteams ist seine Kombination der Sachkenntnis und der Erfahrung.

„Wir werden ungeheuer durch das Potenzial Geschenke dieser Technologie für wichtige Durchbrüche erregt, nicht nur in der zellulären Biologie aber auch in der Medizin und schließlich personifiziertes Gesundheitswesen,“ sagte Meldrum.

Der Scanner Zelle-CT aktiviert möglicherweise zum ersten Mal schnelle räumliche Lokolisierung 3D von Proteinen und die Einschätzung ihrer Konzentrationen in den subzellularen Fächern und in den microdomains und stellt starke Einblicke hinsichtlich der Verhältnisse zwischen Zellzelle und Funktion in der Krankheit bereit.

Quelle: http://www.asu.edu/

Last Update: 12. January 2012 18:10

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit