Site Sponsors
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
Posted in | Nanoanalysis

Neue Microfluidic-Anlage, zum von Bauteilen von Komplexen Proben Zu Analysieren

Published on September 3, 2011 at 3:05 AM

Durch Cameron Chai

Forscher am National Institute of Standards and Technology (NIST) und Angewandte Wissenschaftliche Mitarbeiter haben die Anwendung ihrer innovativen microfluidic Anlage demonstriert, um die chemischen Elemente von komplexen Proben zu prüfen.

Die Forscher haben eine Methode verwendet, die bewegliche Elektrophorese der Steigungseluierung Grenzfür (GEMBE) das Studieren der komplexen Proben genannt wird. Die neue microfluidic Anlage integriert eine grundlegende microfluidic Zelle, einen Druck-gesteuerten Fluss und eine Elektrophorese. Die grundlegende microfluidic Zelle umfaßt zwei Hydrauliktanks, die mit einem Microchannel verbunden werden und Elektrophorese nutzt Strom aus, um Beispielbauteile über die Flüssigkeit zu übertragen.

llustration einer GEMBE-Einheit

Prüfende komplexe Proben konnten stark sein, da Bauteile von komplexen Proben microfluidic Kanäle verunreinigen konnten. Die herkömmliche Methode benötigt den Ausbau von Verschmutzern unter Verwendung der teuren, Zeit raubenden Beispielherstellungsprozesse vor Analyse.

GEMBE löst diesen Punkt, indem es Flüssigkeit über den Microchannel drückt, der einen vorgespannten Druck in der entgegengesetzten Richtung zur Elektrophorese verwendet. Dieser gegenüberliegende Druck-gesteuerte Fluss arbeitet als ` flüssiges Tor' zwischen dem Microchannel und dem Beispielhydrauliktank. Das flüssige Tor kann etwas geöffnet werden, durch den Gegenstromdruck nach und nach verringern. Kennzeichen von spezifischen Beispielbestandteilen sind- möglich, wenn der Druck-gesteuerte Fluss wegen der breiten Eröffnung des flüssigen Tors mit dem Ergebnis des elektrophoretischen Antrages des Bestandteils schwächt, der ihn gegen den Druckfluß und in den Kanal für Kennzeichen erzwingt.

Auf diese Art laufen verschiedene Bauteile der komplexen Probe den Kanal zu verschiedenen Zeiten abhängig von ihrem spezifischen elektrophoretischen Antrag durch. Der Microchannel verdirbt nicht, da unnötige Bauteile in der Probe gestoppt werden. Elizabeth Strychalski, ein Forscher am NIST, angegeben, dass dieses erreicht wurde, indem man eine Lösung mit einem anderen pH auswählte, um den elektrophoretischen Antrag der unnötigen Bauteile zu ändern. In anderen Proben wurde dieses erzielt, indem man Handelsoberflächenbeschichtungen der komplexen Probe hinzufügte, sagte sie. Das Forschungsteam beabsichtigt, die GEMBE-Anlage zu optimieren, indem es genaue Oberflächenbeschichtungen entdeckt, die die Technik für bestimmte Bauteile in einigen komplexen Proben erhöhen.

Quelle: http://www.nist.gov

Last Update: 11. January 2012 05:58

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit