Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Bionanotechnology

NIST-CU Zusammenarbeit Entwickelt GITTERWERK Fühler mit Zeitbegrenzungs-Fähigkeit

Published on February 10, 2012 at 6:26 AM

Durch Cameron Chai

Eine microfluidic Anlage ist durch Forscher von JILA, eine Zusammenarbeit des National Institute of Standards and Technology (NIST) und die Universität von Colorado Boulder (CU) entwickelt worden. Die Anlage spürt Zeit in den biochemischen Reaktionen im Bereich von den Millisekunden zu den Sekunden auf. Laser wurden für das Maß von Fühlersignalen in der microfluidic Anlage verwendet.

Mikrograph von den menschlichen Zellen geändert, um als Metallfühler aufzutreten. Forscher an JILA bauten Kleinteile auf, um zu helfen, Zeit dynamischen Zustände dieser Fühler festzusetzen, die Fluoreszenzfarbe ändern, wenn sie Metallionen binden. Die Zellen sind falsch-farbig, den Umfang einer ihrer Reaktionen anzuzeigen; die dunkleren Zellen haben die meisten Metallionen gesprungen. Kredit: Hairong Ma/JILA

Unter Verwendung dieser Fühler ist es möglich, den durchschnittlichen GITTERWERKwartewert für Tausenden Zellen ungefähr zu montieren innerhalb von Minuten. In der GITTERWERK-Technik wird Lichtenergie von einem Laser durch ein großes Molekül absorbiert und diese Energie wird auf das folgende Akzeptantmolekül übertragen. Die Energie wird als Leuchtstoffleuchte durch das Akzeptantmolekül freigegeben. Die Fluoreszenz wird für den Befund der Menge von Energie übertragen gemessen. Viele zellulären Prozesse können unter Verwendung des GITTERWERKS studiert werden.

Forschung zeigt, dass die Zellprozesse durch die Menge und das Baumuster von den Metallionen beeinflußt werden, die in den Zellen vorhanden sind. JILA hat genetisch geänderte Zellen für diese Studie verwendet. Die GR.-Zellen absorbieren die Metallionen und signalisieren jede mögliche Änderung in der Konzentration von Metallionen, indem sie die GITTERWERK-Signale beeinflussen.

In der Studie wurde eine microfluidic Einheit, die ein Flusskontrollsystem enthält, verwendet. Die Chemikalien mit Metallionen und den Zellen waren- innerhalb der Millisekunden Misch. Das GITTERWERK-Fluoreszenzsignal ist aufgeregt, wenn die Zelle durch zwei blaue Laserstrahlen passiert. Die flexible Auslegung und genaue die Steuerung des Datenflusses der Einheit helfen im Unterschied der Fahrzeit der Zelle zwischen die zwei Stellungen von 1 Frau bis 10 S. Die GITTERWERK-Signaländerungen innerhalb jeder Zelle zwischen beiden Stellungen können gemessen werden.

Die Studie wurde von Ralph Jimenez und Team durchgeführt. Die Arbeit wurde im Zapfen der Amerikanische Chemikalien-Gesellschaft veröffentlicht.

Quelle: http://www.nist.gov

Last Update: 14. February 2012 09:41

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit