Site Sponsors
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Nanoanalysis

Nanomechanical, das Jetzt Mögliches UnterVakuum und bei den Hochs und Tiefs-Temperaturen Prüft

Published on March 29, 2012 at 7:42 AM

Der Bereich der nanomechanical Prüfung hat lang über der Bewertung von Materialien hinaus unter umgebenden Laborbedingungen entwickelt. Seit 2000 Forscher haben gedrückt, um die Möglichkeiten der Technik auszudehnen, in einer Bemühung, die Maße zu den Bedingungen die Materialien im Einsatz sehen realistischer zu lassen.

Prüfend bei den Hochs und Tiefs-Temperaturen, sind hohe Spannungskinetik, in den Flüssigkeiten, unter Gas und unter esteuerter Feuchtigkeit mögliche alle jetzt.

Professor Steve Roberts (gelassen) und Dr. David Armstrong mit ihrer neuen NanoTest-Vakuum-Anlage.

Die Prüfung an der hohen Temperatur holt viele Herausforderungen, das Haupt, das Oxidation der Probe und der Zahnwalze ist, die geheizt werden müssen, um Stabilität während der Experimente beizubehalten. Dieses gewährt auch eine sehr eindeutig definierte Prüfungstemperatur. Während das Gasreinigen effektiv verwendet worden ist, um Oxidation auf einem akzeptablen Niveau zu verringern, war das „Heilige Gral“ von nanoindentation der hohen Temperatur immer, in der Lage zu sein, es unter Vakuum zu tun.

Professor Steve Roberts und seine Gruppe an Oxford-Materialien arbeitete mit Micro Materials Ltd (MML), um ein engagiertes nanoindentation Instrument zu produzieren, das Vakuumniveaus von 10 Torr-6 erzielt. Die Instrumentplattform selbst ist konstruiert worden, um das kompatible Vakuum völlig zu sein. Das Instrument hat einen brauchbaren Messbereich von 10ìN - 500mN und kann Temperaturen zwischen +750°C und -30°C. aktuell erreichen. Es gibt die Pläne, zum der Temperaturspanne auf -150°C. unten zu erweitern.

Das Instrument kennzeichnet auch eine piezoelektrische nanopositioning Stufe, die erlaubt, dass die Zahnwalze, wird in FLUGHANDBUCH-Modus verwendet zu werden, damit kleine Prüfungselemente wie microcantilevers lokalisiert werden können, abgebildet und, zu einer Genauigkeit von 3nm, über der vollständigen Auswahl von Temperaturen geprüft.

Das Instrument, das, eine volle Handelsprodukteinführung durch Micro Materials Ltd in den kommenden Monaten zu haben ist, hat erfolgreich seine Anfangsversuche und wird jetzt (März 2012) verwendet von Dr. Dave Armstrong und von Dr. Ben Britton für ihre ersten Experimente beendet.

Ausgezeichnete bahnbrechende Arbeit wurde auf diesem Gebiet am Gordon-Labor an der Universität von Cambridge, wieder unter Verwendung eines MikroMaterialien NanoTest-Instrumentes erledigt. Die Methode, die dort angewendet wurde, war, ein Standardinstrument innerhalb einer kundenspezifischen Unterdruckkammer zu legen, die einige bahnbrechende Veröffentlichungen produzierte.

Professor Roberts und seine Forschungsgruppe arbeiten überwiegend an sich entwickelnden Materialien für Fusions-u. Spaltungs-Leistung und sind ein Teil der Material-Abteilung an University of Oxford, GROSSBRITANNIEN.

Last Update: 29. March 2012 08:49

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit