Site Sponsors
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Nanomaterials | Graphene

Studie Deckt Zugrunde liegendes Material Beeinflußt Drastisch Graphenes Verhalten auf

Published on August 13, 2012 at 8:39 AM

Durch Willen Soutter

Forscher bei Massachusetts Institute of Technology haben entdeckt, dass, wenn sie über Substratflächen von verschiedenen Materialien gelegt werden, die grundlegenden Eigenschaften der graphenes wie chemische Reaktivität und die elektrische Leitfähigkeit drastisch basiert auf den Eigenschaften des zugrunde liegenden Materials sich unterscheiden.

Das US-Büro der MarineForschung unterstützte in großem Maße die Arbeit. Die Studienergebnisse sind im Natur-Chemiezapfen erschienen. Wenn das zugrunde liegende Material Siliciumdioxid ist, wird graphene betriebsbereit im Anschluss an seiner Belastung durch bestimmte Chemikalien functionalized. Jedoch wenn das zugrunde liegende Material Bornitrid ist, wird der Nanomaterial zu den gleichen Chemikalien träge.

Älterer Autor, Michael Strano informierte sich, dass es möglich ist, die Fähigkeit der AN/AUS--graphenes zu drehen, chemische Bindungen auf der Grundlage von das zugrunde liegende Material zu erstellen. Der Grund für dieses merkwürdige Verhalten von graphene ist seine sehr niedrige Stärke, damit die elektrischen Bereiche von Atomen im zugrunde liegenden Material stark die chemische Reaktivität des Nanomaterial beeinflussen. Folglich ist es möglich, Einheiten mit einer micropatterned Substratfläche zu fabrizieren, die einige Schichten vom Bornitrid sowie -Siliciumdioxid enthielt und mit einer graphene Schicht abdeckte, deren chemische Reaktivität basiert auf dem versteckten Kopieren geändert erhält.

Dieses ebnet die Methode, Fühler Microarrays zu entwickeln, um Spurnmengen der chemischen oder biologischen Materialien zu entdecken, zum Beispiel. Strano erklärte, dass die Forscher eine neue Elektronübertragung Theorie vorgebracht haben, um die Vorrichtung hinter dem Effekt des zugrunde liegenden Materials auf das chemische Verhalten von graphene zu beschreiben. Dieser neue Einblick hält Potenzial an, das Verhalten des Nanomaterial auf anderen Substratflächen vorauszusagen.

Führender Autor, Qing Hua Wang erklärte, dass das Finden nützlich ist, wenn man das chemische Verhalten einiger verschiedener Konfigurationen beabsichtigt. Diese Idee kann andere Gruppen für die Entwicklung vieler verschiedenen Sachen anspornen. Der nächste Schritt des MIT-Teams ist, die chemische Reaktivität von bilayer graphene zu studieren, dessen Verhalten erwartet wird, um zu dem eines einlagigen Materials unterschiedlich zu sein.

Quelle: Schritt

Last Update: 13. August 2012 09:58

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit