Site Sponsors
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
Posted in | Nanotoxicology

There is 1 related live offer.

Save 25% on magneTherm

Forscher Studien-Giftigkeit von Hergestellten Nanomaterials auf Sojabohnen-Ernten

Published on August 21, 2012 at 9:36 AM

Durch G.P. Thomas

Ein Multiinstitut Team, das durch Forscher an University of California, Santa Barbara Bren-Schule der Umweltwissenschaft u. des Managements vorangegangen wird, hat die Umweltbelastung von Nanomaterials durch wachsende Sojabohnen im Schmutz verunreinigt durch zwei hergestellte Nanomaterials studiert (MNMs).

Sojabohnenpflanzen, die in einem UCSB-Gewächshaus wachsen (Kredit: Laurie C. Van De Werfhorst, UCSB)

Entsprechend der Studie beeinflußt der Schmutz, der mit MNMs verunreinigt wird, den Ertrag und die Qualität von Sojabohnenernten. Die Studienergebnisse sind in den Verfahren der National Academy Of Sciences Erschienen. Älterer Autor, Patricia Holden informierte sich, dass das Endlernziel der Studie, finanziert durch die US-UmweltSchutzorganisation und die National Science Foundation, ist zu helfen, öko-kompatibleren Ersatz zu kennzeichnen.

Die Forscher analysierten die Auswirkung von Zinkoxid und Ceroxid nanoparticles auf das Wachstum von Sojabohnen in den Gewächshäusern. Biosolids, ein Vollmaterial, das in dem letzten Stadium der Abwasserbehandlung erhalten wird, werden am Schmutz in einigen Teilen der Vereinigten Staaten angewendet. Der Schmutz wird durch dieses Material befruchtet, während es zurück Phosphor und Stickstoff holt, die in der Abwasserbehandlung zum Schmutz erfasst werden. Dieses ist auch die Stufe, in der Ceroxid und Zinkoxid nanoparticles den Schmutz kommen.

Die Forscher erwähnten, dass die US-UmweltSchutzorganisation Vorbehandlungsprogramme verlangt, um die direkte Freisetzung von industriellen Metallen in Abwasserbehandlungsteildienste einzuschränken in öffentlicher Hand. Dennoch gemäß des Forschungsteams, obgleich es möglich ist, MNMs in den Klärwerken zu messen, werden sie weder beobachtet noch geregelt. MNMs haben eine größere Affinität in Richtung zu aktivierten Klärschlammbakterien, und erhalten folglich in den biosolids konzentriert.

Die Forscher beachteten auch, dass es eine Möglichkeit der Schmutzabsetzung von MNMs durch Abgas gibt, da Sojabohnenernten mit versteinertem Kraftstoff-betriebenem Gerät gepflanzt werden. Die Studie zeigte, dass Zink durch die Sojabohnenernten bioaccumulated, die im Schmutz gewachsen wurden, der Zinkoxid enthält und in die Bohnen, in die Blätter und in die Stämme, die absorbiert waren. Holden erklärte, obgleich die Absorption von Zinkoxid nanoparticles durch Pflanzen Nahrungsmittelqualität beeinflußt, sie verursacht möglicherweise den Menschen keinen Schaden, wenn das Zink in Form von Salzen oder Ionen in den Pflanzen ist. Jedoch bioaccumulated Ceroxid nicht, aber beeinflußte das Pflanzenwachstum und nahm Änderungen in den Wurzelknöllchen vor, das unterstreicht, dass es möglicherweise notwendig ist, mehr Menge Kunstdünger mit der Aufspeicherung von MNMs im Schmutz zu verwenden.

Quelle: http://www.ucsb.edu/

Last Update: 12. December 2013 23:12

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit