Site Sponsors
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Nanomaterials | Microscopy

There is 1 related live offer.

Save 25% on magneTherm

Neue Methode, zum von Katalytischen Reaktionen von Einzelnem Nanoparticles Zu Messen

Published on August 29, 2012 at 1:41 AM

Durch G.P. Thomas

Ein Biodesign-Institutforscher an der Staat Arizona-Universität, Nongjian Tao hat eine neue Methode des Messens der katalytischen Reaktionen der einzelnen nanoparticles entdeckt. Effektive Nanoparticlekatalysatoren werden gefordert, viele wesentlichen Funktionen durchzuführen.

Nanoparticles werden als elektrochemische Katalysatoren verwendet

Nanoparticlekatalysatoren helfen, die Kinetik von chemischen Reaktionen zu ändern. Diese Katalysatoren werden für verschiedene Anwendungen einschließlich Drogensynthese, Verbesserung von Brennstoffzellereaktionen, Verbesserung der Emission und der Verschmutzungseinheiten und in der Produktion von biologischen Brennstoffen und von Polymeren verwendet.

Messende katalytische Reaktionen helfen, wenn sie Nanoparticlekatalysatoren verbessern. Herkömmliche Methoden sind nicht in der Lage, die Eigenschaften von einzelnen nanoparticles zu messen; sie sind zum Messen der Eigenschaften vieler nanoparticles im Durchschnitt fähig. Maß von katalytischen Reaktionen von einzelnen nanoparticles hilft, in das Verhältnis zwischen der Leistungsfähigkeit der katalytischen Reaktion und des der Zusammensetzung Nanoparticles, der Größe und der Form herausfinden.

Tao setzte plasmonic elektrochemische Darstellung ein, um die Rolle von Platin nanoparticles nachzuforschen, die als elektrochemische Katalysatoren arbeiten. Diese Methode gleicht die Nachteile des Scannens der elektrochemischen Mikroskopie aus, die eine Mikroelektrode verwendet, um die Beispieloberflächen auf elektrochemische Reaktionen der Darstellung mechanisch zu scannen.

Elektrochemische Darstellung Plasmonic basiert auf dem Oberflächenplasmonresonanzphänomen für elektrochemische Reaktionsdarstellung. Oberflächenplasmons bestehen aus Oszillationen des freien Elektrons, die in einer Metallelektrode auftreten. Sie können mit Leuchte produziert werden und auch entdeckt werden. Während der elektrochemischen Reaktionen tritt Elektronaustausch zwischen den Elektroden und den Reaktionsmitteln auf. Die Elektronen sind durch elektrochemische Methoden wie Scannen elektrochemisches microscospy nachweisbar.

Maß von elektrochemischen Reaktionen, ohne die Elektronen zu entdecken muss direkt, erzielt werden. Die Umwandlung des Reaktionsmittels in Reaktionsprodukte muss entdeckt werden. Wenn diese Umwandlung nahe der Elektrode auftritt, beeinflußt sie den Plasmon, der zu Modifikationen im Reflexionsvermögen der Leuchte führt. Die Technik konvertiert dieses Phänomen in ein optisches Bild.

Platin nanoparticles, die auf einer Golddünnschichtelektrode in Form eines Microarray gedruckt wurden, wurden für das Experiment und die electrocatalytic Aktivität wurden studiert verwendet. Die Möglichkeit von Hochdurchsatz Screening von Nanoparticlekatalytischen aktivitäten ist demonstriert worden. Die Methode kann für das Studieren von einzelnen nanoparticles auch angewendet werden.

Quelle: Aktivität

Last Update: 12. December 2013 23:12

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit