Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Nanomedicine

There is 1 related live offer.

Save 25% on magneTherm

Forscher Setzen Nanoparticles ein, um Drogen-Wirksamkeit Zu Erhöhen

Published on September 21, 2012 at 8:48 AM

Durch Willen Soutter

Gerichtete Medikamentenverabreichung hat Popularität mit Entwicklung in der Nanotechnologie gewonnen. Forscher am University of Georgia (UGA) haben den Prozess der direkten Medikamentenverabreichung zu gerichteten Zellen unter Verwendung der nanoparticles zur folgenden Stufe erhöht, in der die Drogen an ein bestimmtes Organell in den gerichteten Zellen entbunden werden.

Shanta Dhar, Recht, ein Assistenzprofessor von Chemie im College UGA Franklin von Künsten und von Wissenschaften und Doktorand Sean Marrache (Kredit John Paul Gallagher/University of Georgia)

Die Studie wurde von Shanta Dhar, Assistenzprofessor von Chemie an UGA und Doktorand Sean Marrache durchgeführt. Die Forscher erhöhten die Wirksamkeit von den Mitochondrien, welche die medikamentösen Therapien anvisieren, die in der Behandlung der Alzheimerkrankheit, des Krebses und der Korpulenz verwendet wurden.

Mitochondrien, alias das ` Elektrizitätskraftwerk von Zellen' ist nicht leicht zugänglich. Die UGA-Forscher führten nanoparticles von einem FDA-gebilligten biologisch abbaubaren Polymer aus und kapselten die Prüfungsdrogen in ihnen ein. Die nanoparticles werden synthetisiert, sodass sie die Droge bis zu den Mitochondrien in den kranken Zellen entbinden. Es gibt zwei Membranen mit einem zwischenzeitlichen interstitiellen Platz, der die Mitochondrien schützt. Die innere Membran lässt Moleküle einer bestimmten Ladungsreichweite allein durchdringen, während die äußere Membran Moleküle einer bestimmten Größe allein durch passieren lässt. Die Forscher entwickelten eine Bibliothek von nanoparticles, die geprüft wurden, um die optimale Größenreichweite (64 bis 80 nm) und optimale Oberflächenladung (34 Millivolt) des Nanoparticle zu kennzeichnen, der die zwei Membranen eindringen kann, welche die Mitochondrien umgeben.

Um die Wirksamkeit ihrer Medikamentenverabreichungsanlage zu prüfen, kapselten die Forscher die Drogen entsprechend der Behandlung von Alzheimer, von Krebs und von Korpulenz in den ausgeführten nanoparticles ein und behandelten die jeweiligen kultivierten kranken Zellen mit den nanoparticles. Es wurde gefunden, dass die Behandlungen unter Verwendung der nanoparticles, die die Mitochondrien anvisieren, effektiver als die sind, die nanoparticles einsetzen, um Drogen außerhalb der Zelle zu entbinden. Die neue Methode war im Vergleich zu Krankheitsbehandlung mit Drogen ohne nanoparticles viel effektiver.

Quelle: http://www.uga.edu/

Last Update: 21. September 2012 09:55

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit