Site Sponsors
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
Posted in | Microscopy | Nanoanalysis

Epitaxial- Dünnfilme Zusammenhängend Gewachsen mit Minimalen Defekten

Published on September 24, 2012 at 1:50 AM

Durch G.P. Thomas

Ein Forschungsteam Oak Ridge Nationalen Laboratoriums hat erfolgreich Epitaxial- Dünnfilme mit minimalen Defekten gewachsen. Diese Filme werden in der Fälschung von Halbleitern und in den Nanotechnologieanwendungen verwendet. Die Forscher haben ein ausweichendes Spannungsentspannungsphänomen in den Cobaltites entdeckt, die möglicherweise führen, um energiebezogene Materialien, Brennstoffzellen und magnetische Fühler zu verbessern.

Ein Diagramm einer regelmäßigen Atomreihe ferromagnetischer Nano-gebiete bildete wegen eines unkonventionellen Spannungsentspannung

Ho Nyung Lee der Materialien des Energieministeriumlabors Wissenschaft Und Technik-, dasAbteilung, die das Team führten, dass die Entdeckung möglicherweise den traditionellen Begriff dass ändert, vorschlug, Spannung zu erlauben, die während der Epitaxial- Dünnfilmentstehung obligatorisch inhärent ist, mit.einbezieht Baufehler. Die Forscher entdeckten, dass Cobaltite und andere solche Materialien Atommuster, die gut bestellt wurden, strukturell bildeten. Diese Muster waren in der Lage, ihre magnetischen Eigenschaften zu ändern und waren auch in der Lage, ihre Nichtübereinstimmung mit der kristallenen Substratfläche an Größe zu verringern.

Schaffung von Epitaxial- Dünnfilmen bezieht Wachstum von Kristallschichten von einem Material über anderen mit ein. Während dieses Prozesses müssen die kristallenen Zellen mit einander übereinstimmen. Defekte treten während des Prozesses des Filmwachstums auf und diese können die Leistung des Materials schwer beeinflussen. Schwierigkeiten existieren, wenn sie den Film mit der wenigen Menge von Defekten wachsen. Die Forscher waren in der Lage, Lanthan Cobaltites atomar in der Dünnschichtform aber nicht in der Kristallform zu beobachten bestellte Gitterzelle.

Die Forscher verwendeten Röntgenstrahl, optische Spektroskopie und die ScannenTransmissions-Elektronenmikroskopie, zum des unkonventionellen Spannungsentspannungsverhaltens zu beobachten, das das zu Produktion von Streifen ähnlichen Gittermustern führte. Dieses produziert ein Material mit magnetischen Eigenschaften, das erlaubt, dass es für Batterien, Fühler, Oberflächenkatalysatoren und Ionenleiter verwendet wird. Das Finden erwägt die Möglichkeit der Anwendung des Materials für Magnetismus künstlich justieren.

Die Studie ist in den Zapfen Nano-Schreiben veröffentlicht worden.

Quelle: http://www.ornl.gov/

Last Update: 12. December 2013 23:12

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit