Neue Technik, zum von Halbleitern von Graphene Zu Fabrizieren

Published on September 29, 2012 at 5:49 AM

Durch G.P. Thomas

Dr. Helge Weman und Professor Bjørn-Ove Fimland, Forscher von der Norwegischen Hochschule Für Wissenschaft Und Technik (NTNU), sind der erste in der Welt geworden, zum einer Technik für Halbleiterproduktion vom graphene zu planen.

In dieser Technik wird ein Netz von Halbleiter nanowires auf graphene gewachsen, indem man seine Oberfläche mit arsenhaltigen Molekülen und Galliumatomen bombardiert. Das resultierende Produkt ist ein 1-µm starkes hybrides Material, das als Halbleiter sich benimmt. Durch Kontrast haben vorhandene Silikonhalbleiter Stärke mehrerer hundert Falten und ihre elektrische Leitfähigkeit erhält durch Leuchte, Temperatur oder die Einbeziehung anderer Atome betroffen.

Entsprechend Weman öffnet die Fähigkeit, graphene-basierte Halbleiter zu fabrizieren die Klappe, um die effizienteren und billigeren Halbleiterbauelemente zu produzieren, wenn sie mit existierenden Silikon-basierten Bauteilen verglichen wird. Ein Material mit einer flexiblen und transparenten Basis wandelt möglicherweise die Produktion von LED-Bauteilen und von Solarzellen um. Herkömmliche Fenster in den Häusern dienen möglicherweise auch als Fernsehbildschirme und -Sonnenkollektoren. Es ist möglicherweise möglich, Handybildschirme als Armbanduhr zu verwenden.

Die Saubere Energie des Forschungsrats für das Zukünftige Programm finanzierte die Grundlagenforschung, die die zu diese Durchbruchergebnisse führte, während Nanotechnologie und Neue Materialien programmieren, dass vor kurzem geschlossen die Ergebnisse initialisiert hatte.

Die Forscher haben Halterung in dem Befestigen von Patenten erreicht und eine Firma vom NTNU-Technologie-Transfer, einen Teilhaber zum Programm bildend, das ` R&D-Ergebnisse (FORNY2020) betitelt wird am Forschungsrat von Norwegen In Den Handel Bringend.' Sie beginnen jetzt die Produktion von Prototypen für spezifische Anwendungen. Elektronische Riesen wie IBM und Samsung sind in Kontakt mit den Forschern gewesen.

Das Forschungsteam glaubt, dass die hybriden Materialien des neuen Halbleiters innerhalb fünf Jahre handelsüblich sind.

Quelle: http://www.forskningsradet.no

Last Update: 12. December 2013 23:12

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit