Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
Posted in | Nanomagnetics | Nanoanalysis

Gebiet Wände Können Geometrie auf Femtosekunde-Zeit-Schuppe Ändern

Published on October 8, 2012 at 6:07 AM

Erforschen Sie Erfolg für das internationale Forscherteam einschließlich ein Gegenstück der MAINZ-Hochschule für Aufbaustudien der Hervorragender Leistung

Ein internationales Forscherteam hat am Laser-BLINKEN des freien Elektrons einen überraschenden Effekt gefunden, der in den ferromagnetischen Materialien zu eine räumlich unterschiedliche Magnetisierungsmanipulation auf einem ultraschnellen Zeitraum führt. Dieser Effekt konnte die Taste zur weiteren Miniaturisierung und zur Leistungszunahme von magnetischen Datenspeichergeräten sein. Von Mainz waren die Gruppe von Professor Dr. Mathias Kläui vom Institut von Physik an Universität Mainz und insbesondere Felix Büttner, ein Bauteil Johannes Gutenberg der Hochschule für Aufbaustudien der Hervorragender Leistung „Material-Wissenschaft in Mainz“, beteiligt. Die Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe der Natur-Nachrichtenübermittlung veröffentlicht worden.

Es wird gewusst, dass Magnetisierung durch kurze Lichtimpulse manipuliert werden kann, aber bis jetzt die räumlich-entschlossene Magnetisierungsänderung nicht an der begrenzten Ortsauflösung von herkömmlichen optischen Techniken entschlossenes liegen könnte. Da die meisten ferromagnetischen Materialien aus mehrfachen Gebieten mit verschiedenen Magnetisierungsrichtungen, der lokalen Änderung der Magnetisierung in diesen Gebieten und an den Schnittstellen zwischen den Gebieten bestehen, d.h. an den so genannten Gebietswänden, ist vom besonderen Interesse. Am GRELLEN Laser des freien Elektrons im DESY-Forschungszentrum in Hamburg, wurden Ergebnisse erzielt, die in Übereinstimmung mit einer vor kurzem theoretisch vorausgesagten Vorrichtung sind: wegen des Lasers pulsiert, erregte in hohem Grade Elektronen werden erzeugt, die sich schnell durch das Material bewegen. Sie ziehen folglich von einem Gebiet in ein benachbartes Gebiet mit einer anderen Magnetisierungsrichtung um. Da die Elektronen Teil der Magnetisierung tragen, manipulieren sie die Magnetisierung in den Gebieten, während sie über eine Gebietswand umziehen. Dies heißt, dass Gebietswände ihre Geometrie auf der Rumpfstations-Zeitschuppe ändern können.

Wie Gebietswände auch in den größtintegrierten Speicherbauelementen, wie dem Rennbahnspeicher, diese Untersuchungen konnten der erste Schritt zum Verbessern der Leistung solcher Einheiten sein verwendet werden. Der Rennbahnspeicher ist eine Entwicklung durch IBM und könnte eine schnelle und der geringen Energie Alternative zum herkömmlichen Direktzugriffsspeicher oder zu den Festplattenlaufwerken in der Zukunft sein.

Die Experimente wurden von den Forschern von Universität Mainz (JGU) Johannes Gutenberg mit Kollegen von TU Berlin, die Universitäten von Hamburg und von Paris durchgeführt, und sechs weitere Forschungsinstitute am Laser des freien Elektrons BLINKEN an DESY in Hamburg. Die nachgeforschten Proben bestehen aus einer Kobaltplatin mehrschichtigen Anlage, die Labyrinth-artige Gebietszellen bildet.

Quelle: Energie

Last Update: 8. October 2012 08:26

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit