Universität Glasgows der Biomedical-Technik-Forschungs-Abteilung Baut Anlage NanoInk DPN 5000 ein

Published on October 17, 2012 at 3:22 AM

NanoInks Nanofabrikations-Anlagen-Abteilung freut sich, anzukündigen, dass die Universität Glasgows der Biomedical-Technik-Forschungs-Abteilung (Teil der Ingenieurschule) vor kurzem eine Anlage DPN 5000 gekauft und eingebaut hat -- ein engagiertes, vielseitiges Instrument fähig zum Kopieren einer Vielzahl der Materialien mit nanoscale Richtigkeit und Genauigkeit.

Die NanoInk-Anlage befindet sich in der Hoch entwickelten Medizinischen Diagnostikforschungsgruppe, die plant, die Leistung der Anlage DPN 5000 vorzuspannen, neue Fühler für Gebrauch in den innovativen Diagnosen herzustellen.

In die Hoch entwickelte Medizinische Diagnostikforschungsgruppe, geführt von Professor Jonathan Cooper, wurde 20 Jahren vor eingesetzt. Es hat eine starke Erfolgsbilanz in vielen Aspekten von Biotechnik, besonders die, die mit hoch entwickelten biomedizinischen Diagnosen verbunden sind, Biosensors, Zelltechnik, Labor-auf-einchip und Bio-nanotechnologie.

Die Anlage DPN 5000 ist eine Spitze-basierte Lithographievollfunktionsplattform, die zur Mehrkomponenten- Absetzung einer großen Auswahl der Materialien in Submikron sortierten Merkmalen fähig ist. Seine intuitive Benutzerschnittstelle aktiviert die Absetzung von komplexen nanopatterns, indem sie genau Spitzenbewegungen während des Schreibprozesses steuert. Anlagenbenutzer DPN 5000 können Nano-- und Mikrostrukturen auf einer Vielzahl von Substratflächen leicht konstruieren, erstellen und analysieren.

„Mit der Datenerfassung von NanoInks Anlage DPN 5000, sahen wir die Gelegenheit, unsere bereits weit reichenden Forschungsfähigkeiten mit einem hochmodernen Nanofabrikationsinstrument zu erweitern,“ sagte Jonathan-Fassbinder, Professor der Bioelektronik und der Biotechnik, Dekan von Graduierten Studien. „Die NanoInk-Plattform erlaubt uns, neue Fühler zu erforschen und systemgestützt um die Kombination unseres Mikros und Nano--ausgeführten Einheiten mit komplexen molekularen nanopatterns.“

„Wir sind, dass die Biomedizinische Technik-Forschungs-Abteilung an der Universität von Glasgow unsere Anlage DPN 5000 auswählte,“ sagten Robert Marchmont, Generaldirektor NanoInks der Nanofabrikations-Anlagen-Abteilung, Europa, das Mittlere Osten und Afrika begeistert. „Mit der Anlage DPN 5000, Professor Cooper und seinem Team seien Sie in der Lage, mit neuen Mikro- und Nano--ausgeführten Einheiten zur Unterstützung ihres Auftrags voranzugehen, der ist die Entwicklung von hoch entwickelten Diagnosen.“

Quelle: http://www.nanoink.net

Last Update: 17. October 2012 04:22

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit