Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Technical Sales Solutions - 5% off any SEM, TEM, FIB or Dual Beam
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions

JEOL, Genisys und Universität von Cornell bilden Nanotechnologie-Entwicklungs-Partnerschaft

Published on June 5, 2007 at 2:56 AM

GenISys, das, ein Anbieter der Software für Optimierung von den Mikrostrukturfälschungsprozessen sich konzentrieren auf den direkten Eträger GmbH ist, schreiben, heute angekündigt ihm hat eine Technologieentwicklungspartnerschaft mit JEOL, Ltd. und das Nanoscale-Wissenschaft Und Technik-Teildienst der Universität von Cornell gebildet. Zusammen arbeiten die drei Einteilungen zusammen, um hoch entwickelte Lösungen für direktes zu entwickeln schreiben Eträger Datenaufbereitung und Elektron Prozesstechnologien der korrektur (Nano--EPC) für Nmreichweite Zellen.

In dieser Partnerschaft setzt jede Einteilung seine eindeutige Sachkenntnis und Betriebsmittel wirksam ein. Arbeitend mit JEOL, optimiert GenISys seine leistungsstarke Datenaufbereitung des Lay-outs BEAMER und PEC-Software, um Leistung auf den Lithographieanlagen der Eträger des Hardwareverkäufers zu maximieren Spitzen-. Als einer der Forschungsteildienste das nanoscale der Welt führenden, stellt setzt Wissenschaft Und Technik-Teildienst Cornells Nanoscale Lenkung auf der Implementierung und Entwicklungsstrategien zur Verfügung und seine Arbeit über die nanostructures wirksam ein, die in der Mikroelektronik verwendet werden, Optik, biomedizinische Anwendungen und andere Funktionen.

Arbeit über die Dreiervereinbarung ist für ungefähr sechs Monate, mit einem Fokus auf Zellen von ca. 10 nm oder von kleiner im Gang gewesen. Diese extrem kleinen Zellen werden mit nur einigen Impulsen des Elektronenstrahlverfassers fabriziert und erstellen einen Bedarf an beispielloser Einheitlichkeit, Übereinstimmung und Platzierung. Ergebnisse der Cornell--JEOLzusammenarbeit haben bereits Verbesserungen des GenISys-Software Lay-outs BEAMER aktiviert, das jetzt einen Algorithmus umfaßt, der Druckartefakte dieses getrennten Schreibensgitters korrigiert. Zukünftige Versionen sind in der Lage, zusätzliche Maschinen- und Prozesseffekte zu erklären. Die Lösung GenISys Nano--EPC stellt einen grossen Fortschritt über der 20-jährigen Software-Technologie dar, die für Eträger Datenaufbereitung und Korrektur eingesetzt worden ist.

„Die Benutzer des Eträgers direkt schreiben Bedarf dringende Lösungen an hoch entwickelter Datenaufbereitung und Korrektur für nanostructure Anwendungen. Die starke Zusammenarbeit des Gerätenverkäufers, des Benutzers und des Softwarelieferanten ist für diese Entwicklungen Schlüssel. Wir sind sehr glücklich, mit JEOL zusammenzuarbeiten und Wissenschaft Und Technik-Teildienst Cornells Nanoscale,“ sagte Ulrich Hofmann, Gründer und Generaldirektor von GenISys. „Diese Einteilungen gehen mit das hochmoderne in der Nanofabrikation voran und stellen das ideale Forum für weitere Entwicklung und Ausdehnung des Lay-outs BEAMER zur Verfügung. Die hohe Flexibilität, das Reaktionsvermögen und die eindeutige Kombination der Software und der Eträger Anwendungskenntnisse aktivieren GenISys, auf die Lösungen zu entbinden, die der Markt wartet.“

„JEOL hat immer gesucht, die flexibelsten Eträger Hilfsmittel auf dem Markt zur Verfügung zu stellen, und der Input, den wir vom Team in Cornell empfangen, ist ein enormer Beitrag zu unseren Entwicklungsvorhaben. Mit GenISys als Partner, haben wir mehr Sicht in die Datenaufbereitungsseite der Nanofabrikation und profitieren von dem Zusammenarbeiten mit ihren hervorragenden Spezialisten,“ sagte Katsuya Watanabe, Verkaufsleiter von JEOL, sprechend bei der Benutzergruppesitzung Der Firma abgehalten in Verbindung mit der Internationalen Konferenz auf Elektronischem, Ion und Photon-Träger-Technologie und Nanofabrikation in Denver, CO, am 29. Mai - 1. Juni 2007.

„Lay-out BEAMER hat uns mit seiner leicht anwendbaren und Gesamtqualität von Ergebnissen beeindruckt. Die schnelle Entwicklungsdrehzahl, -reaktionsvermögen und -flexibilität von GenISys aktivieren die Implementierung von neuen Technologien, die wir unsere Eträger Nano--Strukturierungsfähigkeiten erhöhen müssen. Wir sind froh, die Möglichkeit zu haben, sie weiter zu erforschen und sie an unseren interdisziplinären Entwicklungsvorhaben anwenden,“ sagte Rob Ilic, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Anwenderprogrammmanager des Wissenschaft Und Technik-Teildienstes Cornells Nanoscale. „Mit mehr als 700 Benutzern, die jährlich zu unserem Teildienst kommen, tun wir eine beträchtliche Menge der Eträger Datenaufbereitung, und diese Zusammenarbeit hilft uns, besseren Service und Ergebnisse zur Verfügung zu stellen sowie lernt mehr über die Zukunft des Prozesses.“

Last Update: 17. January 2012 05:33

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit