Nanosight Empfangen 100. Ordnung für den Eindeutigen Nanoparticle, der Analyse-Anlage Aufspürt

Published on April 23, 2008 at 12:24 AM

NanoSight Limited, die Nanoparticlekennzeichnungsfirma, hat vor kurzem ihren 100. Kaufauftrag für ihren eindeutigen Nanoparticle empfangen, der Analyseanlage aufspürt, die einzelne Partikel in der Flüssigkeit zählt.

Bild der Nanoparticle-Kennzeichnungsanlage NanoSight LM10.

Professor Steffen Petersen der Universität von Aalborg in Dänemark hat das NanoSight LM10 ausgewählt, um die Ansammlung von mehrschichtigen, gerichteten Nanoparticlemedikamentenverabreichungsanlagen zu studieren. Seine bestimmte Anziehungskraft zum LM10 ist seine Fähigkeit zu nicht gerade, Partikel zu sortieren aber das Potenzial nachzuforschen, Informationen über den Brechungskoeffizienten eines einzelnen Partikels zur Verfügung zu stellen.

Unter den Zielen von Petersen ist die Gruppe der Bau von Medikamentenverabreichungsfahrzeugen um einen Eisenoxidkern, der die Gruppe aktiviert, zu studieren, wie effektive verschiedene anvisierende Moleküle magnetische Resonanz- Abbildungstechniken verwenden (MRI).

Die NanoSight-Anlagen verwenden ein optisches Mikroskop, das mit einer Digitalkamera kombiniert wird, um 30 Bilder pro Sekunde von den einzelnen nanoparticles aufzuzeichnen, die unter Brownische Bewegung in der Flüssigkeit sich bewegen, während sie durch ein Laserstrahl passieren. Jeder Partikel streut Leuchte und es ist dieser helle Pfad, der gefolgt wird. Hoch entwickelte Software aktiviert den Pfad jedes Partikels „aufgespürt zu werden“, um eine sehr genaue Größenstreuungsberechnung zu geben, die, wenn es Anlagen mit unterschiedlicher Größe studiert, sich erstreckt unschätzbar ist.

Last Update: 17. January 2012 01:22

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit