Nanosight-Instrument Verwendet, um den Abnützungs-Rückstand Zu Studieren Erzeugt in den Orthopädischen Implantaten

Published on September 9, 2008 at 9:38 PM

NanoSight Limited, die Nanoparticlekennzeichnungsfirma, ist glücklich, anzukündigen, dass die Universität von Leeds am Gebrauch ihres Nanoparticle festgelegt wird, der Analyseanlage für die Studie des Abnützungsrückstands erzeugt in den orthopädischen Implantaten Aufspürt.

Dr. Joanne Kipper des Instituts der Molekularen und Zellulären Biologie studiert Nanoparticle sortierten Polymerrückstand, speziell das Polyäthylen zuerst in vitro (erzeugt wird seine Anwesenheit prüfen) und, das dann in vivo (vom Gewebe von um ausfallen Hipsaustausch). Das Lernziel war erstes/Größe zu kennzeichnen die Partikel und ihre Bioaktivität und Effekt auf Zellantworten dann zu betrachten.

Dr. Kipper hat Maße auf den verschiedenen Materialien gemacht, die für Implantate verwendet werden (Metallmetall, keramisch-keramisch und Polymerpolymer). Sie hat gute Auswirkungen auf vorbildliches Metall und keramische Partikelanlagen gehabt. Der Metallnanoparticlerückstand ist gewöhnlich im Bereich von 20-80nm, das besonders zu NTA entsprochen wird, wenn es mit Lichtstreuungsmethoden verglichen wird. Die NTA-Ergebnisse vergleichen extrem gut mit hoher Auflösung FEG-SEM, und diese Partikel vergleichen gut mit klinisch erzeugtem Abnützungsrückstand. NTA ist viel einfacher, zu verwenden gewesen, die minimale Probenaufbereitungszeit benötigt, die mit SEM verglichen wird und Ergebnisse dann zur Verfügung gestellt im Protokoll. Als, Polymere studierend, lieferte NTA ausgezeichnete Ergebnisse für Polyäthylenpartikel im 100-800nm sich erstrecken, wieder, als verglichen mit FEG-SEM.

NanoSights technischer hauptsächlichoffizier und Gründer, Dr. Bob Carr, sagt, dass diese aufregende Anwendung typisch ist von, warum Nanoparticlebearbeiten in vielen Prozessen kritisch wird. „Verständnisbiocompatibility und nanotoxicology Effekte haben zur Nachfrage nach unserer Instrumentierung beigetragen, in der Forscher ihre Kenntnisse der Materialleistung auf dem nanoscale erhöhen möchten.“

Mit mehr als 100 gebräuchlichen weltweiten NTA-Anlagen ist es klar, dass Forscher diese Technik in hohem Grade entsprochen zur Nanoparticlekennzeichnung finden.

Last Update: 14. January 2012 20:30

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit