Site Sponsors
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD

ORNL Nanomanufacturing Technologies gewinnt $ 8,4 Millionen an Förderung durch DOE

Published on October 24, 2008 at 9:46 AM

Acht Oak Ridge National Laboratory Nanofertigung Technologien haben 8.400.000 $ in Mittel aus dem Department of Industrial Technologies Energy Programm gewonnen.

Die Preise, die $ 6.800.000 an das Labor bringen und $ 1.600.000 zu Partnern, sind das Ergebnis eines peer-reviewed wettbewerbsfähiges Angebot Prozess von einem DOE Nanofertigung nennen. Die Preise werden für folgende Projekte:

  • Nanostrukturierte superhydrophoben Beschichtungen. Das Ziel dieses Projektes ist es, handelsüblichen Pulver-Beschichtungen mit extrem wasserabweisenden Eigenschaften zu entwickeln. Arbeiten mit Partnern aus der Industrie Ross Technology Corp und Stevens Institute of Technology, wird ORNL John Simpson optimieren Pulvereigenschaften und Bindemittel zur Herstellung einheitlicher und haltbare Beschichtungen für eine Vielzahl von Substraten. Die Beschichtungen werden für Drag-Reduktion und Korrosionsbeständigkeit optimiert werden.
  • Selbstorganisierte nanostrukturierten Kohlenstoff. Novel Kohlenstoff-Materialien, bei ORNL entwickelten Energiespeicher für eine Vielzahl von erneuerbaren Energie-, Transport-und Elektroindustrie Grid-Technologien zu verbessern. Diese neuen Materialien, die steuerbar nanoskaligen Porengröße Funktion können durch Selbstorganisation mit konventionellen Fertigungsverfahren hergestellt werden. Sie bieten wettbewerbsfähige Energie-und Leistungsdichten in Bezug auf kommerzielle Aktivkohle Materialien. Arbeiten mit Honeywell Specialty Materials und Campbell Angewandte Physik, plant der leitende Forscher David Depaoli, um die Materialien für die Energiespeicherung und Anwendungen in der Wasseraufbereitung zu optimieren. Weitere Ziele sind die Kosten für die Materialien niedriger, Scale-up Fertigungsprozesse und testen Sie die Materialien in Prototypen.
  • Nanokatalysatoren für Dieselmotor-Emissionen Sanierung. Während Dieselmotoren um 30 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch bieten als ihre Pendants Benzin sind Abgasvorschriften Begrenzung ihrer Verbreitung. Arbeiten mit John Deere Power Systems plant ORNL Chaitanya Narula dauerhafte Zeolith Nanokatalysatoren der Lage, effizienter zu reduzieren die Stickoxid-Emissionen zu entwickeln. Zeolithe sind Molekularsiebe, dass die ultimative Nano-Katalysatoren zur Reduzierung der Emissionen von Dieselmotoren sind. Das Ziel ist, hydrothermale Haltbarkeit von 50 Grad Celsius zu erhöhen und die Betriebstemperatur Fenster zu verbessern.
  • Verschleißfeste Nano-Komposit-Beschichtungen. Diese Eisen-basierten Nano-Komposit-Beschichtungen mit Härtewerten zwei Minuten vor sieben Mal größer als bei herkömmlichen Stahl kann dazu beitragen, die geschätzten $ 65000000000 jährlichen Kosten tragen, um die US-Industrie. Feldversuche der Trennschleifer in Tunnelbohrmaschinen haben eine 20-prozentige Verbesserung der Verschleißfestigkeit unter Beweis gestellt. Das Ziel dieses Projektes, von Bill Peter führte, ist die Low-Cost-skalierbare Prozesse in Nano-Größe Bor-Kohlenstoff-Partikel in Metall-Matrix-Beschichtungen und Komponenten enthalten für eine breite Palette von verschleißfesten Anwendungen zu entwickeln. Carpenter Powder Products ist ORNL Partner in diesem Projekt.
  • Mikrowellen-und Strahl-Aktivierung von nanostrukturierten Katalysatoren. Ein möglicher Engpass in der schweren Erdölraffinerie Unternehmen könnte mit der Entwicklung dieser Technologie, die eine selektive Erwärmung und Aktivierung der Oberfläche des Katalysators Websites verwendet beseitigt werden. Es wird erwartet, Bulk-Prozess Temperaturen niedriger und die Produktausbeute steigern. Bill Griffith von ORNL und Partnern Mach I und Werkstofftechnik Institute planen, durchführen Labormaßstab Auswertung zu verarbeiten, unter welchen Bedingungen Mikrowelle Aktivierung von nanostrukturierten Katalysatoren Leistungssteigerung auf Verbindungen dieses Modell schweres Rohöl abzugrenzen.
  • Nanoscale durchdringenden Phase Verbundwerkstoffen. Das Ziel dieses Projektes ist es, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Produktion von Nano-Verbundwerkstoffen durchdringenden Phase eines brauchbaren Größe für die Prüfung und Umsetzung in realen Anwendungen zu erforschen. Während diese Materialien so weit zu dünnen Schichten beschränkt, halten sie ein großes Potenzial für eine breite Palette von Anwendungen, einschließlich der militärischen Fahrzeug-und Körperschutz, Leichtbau-Komponenten für fortgeschrittene Bremssysteme und kostengünstigere Hochleistungs-Keramik-basierten Systemen, die entstehen würden in leichteren Fahrzeugen. Dieses Material ist Vorteilen gehören verbesserte mechanische, elektrische und thermische Eigenschaften im Vergleich zu herkömmlichen feuerfesten Materialien, die unter Korrosion und mechanischen Abbau sind. Feuerfeste Werkstoffe sind diejenigen, die chemisch und physikalisch stabil bei hohen Temperaturen. ORNL James Hemrick und Michael Hu mit Fireline, TCON-Teaming an diesem Projekt.
  • Großflächige nanofermentation von Quantenpunkten. Teilchen, die durch bestimmte Stämme von thermophilen anaeroben Bakterien hergestellt werden könnten, um die Entwicklung von Materialien nützlich für energieeffiziente Photovoltaik und einer Reihe von anderen Anwendungen führen. Die Nutzung einer natürlichen Fermentationsprozess kann der leitende Forscher Lonnie Liebe Kontrolle der Größe und Form von nanoskaligen Magnetit in industriellen Größen mit Fermentern bei oder nahe bei Raumtemperatur hergestellt.
  • Transformational Herstellung von Nano-Struktur-Material mit Plasma-Lichtbogen-Lampen. Diese Technologie, die elektrische Energie umwandelt aus einem Bogen-Plasma-Lampe in Strahlungsenergie, hat ein enormes Potenzial für die Verarbeitung von Materialien. Der leitende Wissenschaftler Adrian Sabau stellt fest, dass der Prozess möglicherweise deutlich erhöhen Photovoltaik-Sammlung Effizienz und die elektrischen Eigenschaften der Leuchtdioden bei gleichzeitiger Erhöhung der Produktionsraten und sinkender Produktionskosten. Dieses Projekt wird ein Computer-Modell auf den ersten Prinzipien und Validierung der Prozessmodelle auf Vergleiche zwischen gemessenen und Computer-Daten für Zink-Oxid als Solid-State Lighting Anwendungen basiert.

Last Update: 4. October 2011 08:15

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit