Posted in | Nanoanalysis | Nanobusiness

Wissenschaftliches HORIBA Erweitert Spektralbereich Selbst-SES

HORIBA, das Wissenschaftlich ist, hat den Spektralbereich des Selbst-SES im Nahen Infrarot erweitert, wenn das Instrument jetzt den Wellenlängenbereich umfaßt, von 440 bis 1000 nm. Die erhöhte Leistung macht es Ideal für automatische Kennzeichnung von photo-voltaischem, von Halbleiter, von Flachbildschirmanzeige und von optoelektronischen Dünnfilmanwendungen.

Selbst-SE

Der Selbst-SE liefert einfache Drucktastenoperation, Beispielanalyse in gerade einige Sekunden erlaubend. Ein kompletter Bericht wird automatisch erzeugt, und dieser umfaßt Schichtstärken, Brechungskoeffizient oder optische Konstanten, Oberflächenrauigkeit und Depolarisierung.

Der Selbst-SE ist ein in hohem Grade gekennzeichnetes Instrument, das eine automatische XYZ-Stufe, eine Echtzeitdarstellung der Maßsites mit MyAutoView-Visionsanlage und integrierte eine microspot Optik umfaßt. Die Kombination dieser letzten zwei Merkmale ist für genaue Dünnfilmmetrologie und für die Kennzeichnung von nanostructured und kopierten Proben ideal. Viele Zubehör sind erhältlich, einer großen Benutzungsmöglichkeit von der Biotechnologie zu photo-voltaischem zu entsprechen.

Der Selbst-SE enthält eingebaute Diagnoseanzeiger für den automatischen Befund und die Diagnose von Problemen, mit umfassender Bedienerführung für die Fehlersuche.

Wenn zwei Preise im Jahre 2008 gewonnen sind ist der Selbst-SE ein schlüsselfertiges Instrumentideal für routinemäßiges Dünnfilmmaß und Einheitsqualitätskontrolle.

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit