Posted in | Graphene | Nanobusiness

Oxford-Instrumente Baut Cryofree-Verdünnungs-Kühlraum für Graphene-Forschung ein

Oxford-Instrumente hat gerade seinen ersten Cryofree®-Verdünnungskühlraum in Spanien zu Dr. Enrique Diez von Salamanca-Universität eingebaut. Dr. Diez arbeitet an der populären Person von graphene, dessen Bedeutung vor kurzem durch den Preis des Nobelpreises 2010 in der Physik erkannt wurde. Dieses neue Instrument, gekauft unter Verwendung Fonds EU Feder, aktiviert kontinuierliche Maße von 10 M bis zu 40 K von einem Cryostat und ohne den Bedarf am flüssigen cryogen.

Dr. Enrique Diez arbeitete an der Universität von Princeton (USA) als ihm eine Stellung an Salamanca-Universität (Spanien) angeboten wurde zum eines neuen Labors festzulegen, um Maschinetransport in den nanoelectronic Einheiten zu studieren. Dr. Diez kommentierte: „Als I mein Labor montierte, kamen wir zur Schlussfolgerung, die die Technologien, die auf dem Gebrauch des flüssigen Heliums basierten, nicht mehr dauerhaft waren. Wir betrachteten neue Umwelt-freundliche Technologien, die ultra-niedrige Temperatur und hoch-magnetische Bereichumgebungen zur Verfügung stellen konnten, ohne den Bedarf am flüssigen Helium. Oxford-Instrumente waren der ideale Partner, da sie in Cryofree®-Technologie sachverständig sind. „

Seit dem Bewegen auf Salamanca-Universität, hat Dr. Diez eine eindeutige und flexible cryogen-freie Reihe von drei Einlagen einschließlich einen 4 K-Cryostat, 300 Einlage M He-3 und ein 10 M Verdünnungskühlraum montiert. Alle Einlagen sind austauschbar und können zu einer 12 T, unabhängiger Cryofree befestigt werden Magnet 55 mm.

Dr. Diez zitierte: „Diese Installation gibt uns beenden Flexibilität im Baumuster von Experimenten, die wir durchführen müssen. Wir sind in der Lage, Maße von millikelvin Temperaturen kontinuierlich zu machen zu Raumtemperatur, ohne zu müssen, Cryostats zu ändern. Abgesehen von der Bequemlichkeit stellt sie auch Genauigkeit unserer Ergebnisse sicher. Wir können den Magnet Cryostat auch, bei Zimmertemperatur verwenden wie unabhängig für Quantumshallenmaße. Dieses ist als graphene, ein neues Material besonders nützlich, das zuerst im Jahre 2003 durch TEA erstellt wird. Geim und Novoselov (Sieger des Nobelpreises 2010 in der Physik) von Manchester-Universität, Hochebenen Ausstellungen Quantum Hall bei Zimmertemperatur.“

Dr. Diez kommentierte: „Unsere spezielle Anlage 3He war für dieses Baumuster von Maßen ideal, da wir in der Lage waren, unsere Proben bis 280 M von der Raumtemperatur in einer unten abzukühlen geschossen, die für die Genauigkeit unserer Studie wirklich wichtig war. Wir planen jetzt, unsere Untersuchungen über graphene auf niedrigere Temperaturen auszudehnen. Unser neuer cryogen-freier Verdünnungskühlraum aktiviert kontinuierliche Maße von 10 M bis zu 40 K. Wir werden erregt wirklich über die zukünftigen Monate voran.“

Abgesehen von der offensichtlichen Reduzierung in den Betriebskosten und in der Konservierung des Heliums, sind knappen Naturressourcen, trockene Anlagen auch sehr einfach, an der Note einer Taste zu benützen. Phil Pickering, Globaler Verkaufsleiter an Oxford-Instrumenten Nanoscience sagt: „Wir sind begeistert, dass unsere führende cryogen-freie Technologie des Marktes Forschung in den neuen Labors alle auf der ganzen Welt aktiviert, wo der Mangel an Infrastruktur für das Ausführen von traditionelles flüssiges Helium basierten Instrumenten würde andernfalls sein kostspielig.“

Dr. Diez hat sich die letzten zwei Jahre der Studie von Maschinetransport Eigenschaften von graphene gewidmet. Er betrachtete nah der Temperaturabhängigkeit des Hochebenehochebene und Hochebeneisolator Überganges im graphene. Er berichtete über das erste Maß des Skalierungsexponenten für den Hochebeneisolator Quantums-Phasenübergang im graphene.

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit