Site Sponsors
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D

Bienenwabe Muster von Nano--Magneten Ebnet Methode, das Computer-Aufbereiten Voranzubringen

Published on April 2, 2012 at 2:50 AM

Durch Cameron Chai

Ein Forschungsteam vom Britischen College London hat gezeigt, dass ein Bienenwabenmuster, das aus Nano--groß Magneten im Drehbeschleunigungseis besteht, Wettbewerb zwischen anliegenden Magneten startet, und drastisch die Punkte vermindert, die durch die Interaktionen zwischen magnetischen Gebieten in den Datenspeichergeräten verursacht werden.

Wissenschaftler haben einen wichtigen Schritt nach vorn unternommen, wenn sie ein neues Material unter Verwendung einer Bienenwabenmasche von Nano--groß Magneten, die zu neue Typen von elektronischen Geräten schließlich führen konnten, mit größerer Aufbereitungskapazität entwickelten, als aktuell durchführbar ist, in einer Studie heute veröffentlicht in der Zapfen Wissenschaft. (Kredit: Werden Sie Branford, Britisches College London)

Das Forschungsteam hat auch gezeigt, dass ein Cluster dieser Nano-magneten zum Speichern von komplexen berechenbaren Informationen fähig ist. Die Informationen können dann gelesen werden, indem man den elektrischen Widerstand dieser Reihen berechnet.

Diese Entdeckung ebnet die Methode, ein neues Material zu entwickeln, welches die Bienenwabenmasche von Nano-magneten verwendet, um eine neue Klasse elektronische Geräte, mit einer Kapazität besser zu konstruieren, als aktuell lebensfähig ist. Die Studienergebnisse sind in der Wissenschaft gemeldet worden.

Das Forschungsteam sucht Methoden, den Magnetisierungszustand der Nano--strukturierten Drehbeschleunigung vorzuspannen gefriert die Benutzung eines Magnetfelds und ihren Zustand unter Verwendung des Maßes ihres elektrischen Widerstands zu lesen. Das Team entdeckte, dass die magnetischen Bits auf eine Kollektivart sich benehmen und zu den Formularmustern bei den Temperaturen unter −223°C selbst-zusammenbauen und eine Änderung in ihrem elektrischen Widerstand verursachen. Folglich erzeugt die Durchführung eines elektrischen Stroms durch das Material ein charakteristisches Maß, das von den Forschern gekennzeichnet werden kann. Die bedeutende Herausforderung ist, eine Methode zu finden, diese Muster zu verwenden, um Übertragen auf Lochkarten an den Raumtemperaturen zu tun.

Diese Entdeckung zeigt die Möglichkeit der Anwendung einer Gruppe mehrfacher magnetischer Gebiete, um ein schwieriges Computerproblem in einer Berechnung zu lösen, die als neurales Netz gerufen wird, das wie das Gehirn arbeitet. Jedoch um Prototypeinheiten unter Verwendung dieser Technik zu fabrizieren, müssen viele Hindernisse behoben werden, von denen eins die Entwicklung eines Algorithmus ist, zum der Berechnung zu manipulieren. Die Natur Dieses Algorithmus entscheidet, ob das Kollektivverhalten der niedrigen Temperatur verwendet werden kann oder der Raumtemperaturzustand. Das Forschungsteam glaubt, dass, wenn diese Punkte gelöst werden, diese magnetische Bienenwabe-basierte Technologie möglicherweise zum Gebrauch in den folgenden 10-15 Jahren betriebsbereit wäre.

Der Kopf des Teams, Dr. Will Branford informierte sich, dass die folgende bedeutende Herausforderung des Teams, eine Nano-magnet Reihe zu erstellen ist, die selbst-programmierbar ist und den Gebrauch von Außenmagnetfeldern beseitigt.

Quelle: http://www3.imperial.ac.uk

Last Update: 2. April 2012 03:48

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit