Zeta Potenzial und der Gebrauch von Zeta-Möglichen Maßen, Partikel-Aufnahme, Lieferanten-Daten Zu Studieren durch Malvern

Themen Umfaßt

MischMaß und Zeta-Potenzial-Bestimmung
Der Nutzen des MischMaßes für Zeta-Potenzial
Experimentell
Ergebnisse und Diskussion
Schlussfolgerungen

MischMaß und Zeta-Potenzial-Bestimmung

M3 ist eine neue Produktionsmethode Zeta mögliche Maße, der die besten Funktionen der stationären Schicht und der schnellen Bereichumkehrungstechniken (FFR) in einer haarartigen Zelle verwendet. M3 besteht verlangsamen Bereichumkehrung und schnelle Bereichumkehrungsmaße, folglich der Name „MischMaß“. In FFR wird der angewandte Bereich schnell genug aufgehoben, damit Electroosmosis unbedeutend wird. Dieses gibt einen genauen Mittelwert, aber ist niedrigere Auflösung als die stationäre Schichtstandardtechnik.

Zusätzlich zur nullFeldvermessung die ein besseres Maß der tatsächlichen Verteilungsbreite gibt, sind zwei Maße für jede Zetapotentialbestimmung erfolgt.

  • Ein schnelles Bereichumkehrungsmaß, zum der Genauigkeit und der Stabilität des Ergebnisses bereitzustellen
  • Ein langsames Bereichumkehrungsmaß, zum der Auflösung zu verbessern.

Der Nutzen des MischMaßes für Zeta-Potenzial

Der Nutzen dieser Methode ist verbesserte Auflösung, eine Unempfindlichkeit zur Zellausrichtung und verringerte Empfindlichkeit zur Zellwandverunreinigung. Darüber hinaus kann das Zetapotential der Zellwand berechnet werden.

Das Zellwand Zetapotential ist empfindlich für Aufnahme von aufgelösten Stoffen von der Lösung und wird, um beiden Kinetik der Aufnahme zu folgen verwendet möglicherweise und eine Aufnahmeisotherme zu konstruieren. Diese Anwendungsanmerkung fasst eine Studie der Aufnahme der kationischen und anionischen Phospholipidliposome zusammen. Die Wand Zetapotentiale reflektieren den Aufnahmeprozeß dadurch, dass die kationischen Liposome eine Umkehrung der Wand Zetapotentiale vom negativen Wert der sauberen Glasoberfläche zu den positiven Werten nach 1 bis 3 Stunden verursachen. Am Gleichgewicht wird die Begrenzung möglicherweise von Wand Zetapotentialen zu einer Langmuir-Aufnahmeisotherme befestigt. Eine spezifiziertere Rechnung der Arbeit, die in dieser Anwendungsanmerkung dargestellt wird, wird in Langmuir veröffentlicht.

Experimentell

Liposome wurden durch Verdrängung unter Verwendung der verschiedenen Lipidzusammensetzungen, zum Beispiel DPPC vorbereitet: Cholesterin: DDAB (80:11: 9mole%) in phosphatgepuffertem salzigem der 1/10. Verdünnung (PBS). Die Größe der verdrängten Liposome wurden auf einem Malvern Zetasizer 3000HS gemessen und z-durchschnittliche Durchmesser von 124±5ìm wurden erhalten.

Mögliche Maße Wand Zeta wurden unter Verwendung der Technik M3 gemacht. Vor Maßen jeder Liposomprobe, wurde die haarartige Zelle gesäubert und das Wand Zetapotential war unter Verwendung des möglichen Standards DTS0050 Malvern-Zeta Übergangsentschlossen.

Ergebnisse und Diskussion

Maße wurden über einer Reichweite der liposomalen Lipidkonzentrationen gemacht. Abbildung 1 zeigt die Änderung im Wand Zetapotential als Funktion der Zeit für kationische Liposome DPPC: Cholesterin: DDAB (80:11: 9 mole%). Das Wandpotential-Änderungszeichen von den negativen Werten bei sehr niedrigen liposomalen Lipidkonzentrationen zu den positiven Werten. Die Entwicklung eines stabilen Wand Zetapotentials (nachher genannt das Gleichgewichtswand Zetapotential) bei den höheren Konzentrationen war langsam und nahm 1 bis 3 Stunden.

Abbildung 1. Wand Zetapotential als Funktion der Zeit der Aufnahme von DPPC: Cholesterin: DDAB (80:11: 9 mole%) Liposome in der 1/10. Verdünnung PBS an 25°C. Die liposomalen Lipidkonzentrationen waren 0,01, 0,03, 0,06 und 0.34mM beziehungsweise.

Die Änderung im Zeichen des Wand Zetapotentials schlägt vor, dass die kationischen Liposome und/oder das kationische Lipid zur Quarzglasoberfläche der Elektrophoresezelle kondensierend ist.

Abbildung 2 zeigt die Gleichgewichtswand Zetapotentiale als Funktion der liposomalen Lipidkonzentration.

Abbildung 2. Gleichgewichtswand Zetapotential als Funktion der Konzentration auf Aufnahme von DPPC: Cholesterin: DDAB-Liposome (80:11: 9 mole%) Verdünnung 1/10 PBS bei 25 C.

Die Kurve zeigt einen steilen Anstieg vom negativen Wand Zetapotential der sauberen Quarzglasoberfläche zu einem positiven Grenzwert, wenn die Oberfläche mit kationischen Liposomen gesättigt wird.

Schlussfolgerungen

Die Anwendung der Technik M3 ist an der Studie der Aufnahme der Liposome zur planaren Quarzglasoberfläche der Elektrophoresekapillarzelle angewendet worden.

Es ist Show gewesen, dass das Maß des Wand Zetapotentials eine neue Methode ist, der Kinetik und Gleichgewichtsaufnahme der Liposome zum planaren Quarzglas zu folgen.

Schließlich stellt man möglicherweise in Frage, in welchem Ausmaß die möglichen Maße möglicherweise Wand Zeta allgemeinere Anwendungen zu den Oberflächen anders als Glas haben. Irgendein Material, das verwendet werden könnte, um das Glas mit einer transparenten Oberfläche genug optisch zu beschichten, gut wird als die kondensierende Oberfläche in dieser neuen Technik verwendet möglicherweise.

Da nur eine dünne Deckschicht auf dem Glas gefordert wird, wird die Technik gut an einer großen Auswahl von den Deckschichten angewendet möglicherweise, die von den polymerischen und anderen Oberflächenbeschichtungen vorbereitet werden.

Ein ganzer Satz Bezüge ist erhältlich, indem er das Originaldokument anspricht.

Quelle: „Eine Neue Methode Der Anwendung von Zeta-Möglichen Maßen, Um Partikel-Aufnahme“, Anwendungs-Anmerkung durch Malvern-Instrumente Zu Studieren.

Zu mehr Information über diese Quelle besuchen Sie bitte Malvern Instruments Ltd (GROSSBRITANNIEN) oder Malvern-Instrumente (USA).

Date Added: Apr 18, 2005 | Updated: Jun 11, 2013

Last Update: 13. June 2013 01:25

Ask A Question

Do you have a question you'd like to ask regarding this article?

Leave your feedback
Submit