Site Sponsors
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
Posted in | Nanomaterials

There is 1 related live offer.

Save 25% on magneTherm

Stabilität von Nanoparticles-Änderung Abhängig von pH der Umgebung

Published on June 10, 2010 at 3:07 AM

Unter Verwendung eines chemischen Tricks, der sie den Säuregehalt einer Lösung fast sofort ändern lässt, hat ein Team am National Institute of Standards and Technology (NIST) eine einfache und effektive Technik für das Mengenmäßig bestimmen demonstriert, wie die Stabilität von Nanoparticlelösungen ändern, wenn der Säuregehalt ihrer Umgebung plötzlich ändert.

Das, die Messverfahren und das Problem studiert werden, sind ein Teil einer breiteren Bemühung an NIST, die Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen von nanoparticles zu verstehen.

Irgendeine Änderung in der Nanoparticlelöslichkeit mit lokalen Affekten des Säuregehalts (pH) schließlich, wie sie in die Umgebung sowie in ihr Potenzial für ausziehenden Wetterschacht in Organismen verteilt werden. Dieses ist, wenn man nanoparticles für Gebrauch in der Medizin konstruiert, erklärt NIST-Chemieingenieur Vivek Prabhu entscheidend. „Zellen im Gehäuse werden sehr verteilt. Es gibt Plätze innerhalb der Zelle, die in beträchtlichem Ausmaß unterschiedliche Ph. Zum Beispiel, im Meer der Zelle, der Cytosol haben, pH wird geregelt, um ungefähr 7,2 zu sein, der etwas grundlegend ist. Aber innerhalb des Lysosom, das ist, wo Sachen gehen, aufgegliedert zu erhalten, ist der pH ungefähr 4,5, also ist er sehr säurehaltig.“

Aufeinander folgende Versuche an NIST zeigen, wie die Aufhäufung von typischen nanoparticles in einer Lösung von den Änderungen im Säuregehalt abhängt.

Nanoparticles konstruierte für Gebrauch in der medikamentösen Therapie oder, wie Kontrastagenzien für medizinische Darstellung gewöhnlich mit Molekülen beschichtet werden, um die Partikel an zusammen aufhäufen zu verhindern, das ihre Wirksamkeit verringern würde. Aber die Wirksamkeit des anti-Aufhäufungsc$beschichtens hängt häufig vom pH der Umgebung ab. Entsprechend dem NIST-Team während es verhältnismäßig einfach, nanoparticles in eine Lösung bei einem bestimmten pH einzusetzen ist und die Stabilität der Suspension in langen Zeiten zu studieren, ist es schwierig, mitzuteilen, was geschieht, wenn die Partikel plötzlich einem anderen Niveau des Säuregehalts wie auftritt häufig in den Umwelt- und Anwendungszusammenhängen ausgesetzt werden. Wie lang nimmt es sie, um zu dieser Änderung zu reagieren und wie?

„Unsere Idee borgt einige der Materialien, die in der photolithographie verwendet werden, um Mikrokreisläufe herzustellen,“ sagt Prabhu. „Es gibt Moleküle, die Säuren werden, wenn Sie eine Leuchte auf Siefoto Säuregeneratoren glänzen. So anstelle der manuell strömenden Säure in eine Lösung und in einen Stirring beginnt es herum, Sie mit einer Lösung, in der diese Moleküle bereits Misch sind und löste sich auf. Sobald Sie Leuchte auf ihr… Bam glänzen! Fotozerfall tritt auf und er wird säurehaltig.“ Der Säuregehalt der Lösung kann gemacht werden, um eine bedeutende Schritt-ein Menge zu springen, die durch Experimentator-ohne das Müssen das Mischen oder auf das Stören der Lösung warten gewählt wird. „Er gibt Ihnen eine Methode, die Nanoparticlelösungsdynamik an den viel kürzeren Zeiträumen, als zu prüfen vor,“ sagt Prabhu.

Nach der Veranlassung des pH-Überganges Unter Verwendung ihrer „sofortigen sauren“ Instrumente der Technik und der Lichtstreuung, zum der Anhäufung von nanoparticles zu überwachen, folgte das NIST-Team dem Wachstum von Clustern von chemisch stabilisierten Latex nanoparticles für die ersten Sekunden, mit Leuchte. Ihre Ergebnisse zeigen, dass unter bestimmten Bedingungen, die Stabilität der nanoparticles-ihrer Tendenz zu widerstehen für Ph.-Studien wie diese könnte eine stärkere Basis zu Auslegung nanoparticles für Anwendungen wie Anvisieren von Tumorzellen zur Verfügung stellen sehr empfindlich aufhäufen-wird, die die Niveaus des Säuregehalts markiert unterschiedlich zu normalen Zellen haben.

Quelle: http://www.nist.gov/index.html

Last Update: 12. January 2012 00:14

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit