Posted in | Nanomaterials | Nanoanalysis

Zetasizer Nano ZS verwendet, um Nanopartikel in der Ökotoxikologie Study Charakterisieren

Published on October 20, 2011 at 9:26 AM

Associate Professor James F. Ranville, wird aus dem Department Chemie und Geochemie an der Colorado School of Mines, mit einem Zetasizer Nano ZS von Malvern Instruments , um Nanopartikel als Teil einer Ökotoxikologie Studie zu charakterisieren.

Entwickelt, um quantitativ zu erfassen, zu charakterisieren und bewerten die Umwelt und Gesundheit und Sicherheit der Metall-und Metalloxide, wie Nanosilber, soll die Studie aufzudecken, was passiert, wenn diese Nanomaterialien in Umgebungen wie unsere Wasserversorgung und Magen Flüssigkeiten nach Einnahme freigesetzt. Durch den Einsatz der Zetasizer Nano der dynamischen Lichtstreuung (DLS) Fähigkeiten als Online-Detektor für eine Strömung Feldflussfraktionierung-induktiv gekoppeltem Plasma-Massenspektrometrie-System (Fl FFF-DLS-ICP_MS) hat Assoc Prof Ranville in der Lage, zwischen Nanopartikeln zu unterscheiden, Ionen und Aggregate in multi-modal (verschiedener Größe) Proben.

"Es ist nun üblich, DLS in einem Batch-Modus zu verwenden für die erste Analyse von Nanopartikeln", sagte Außerordentlicher Professor Ranville. "Die Technik als für gemischte Größe Proben beschränkt ist anerkannt. Auch die Fl FFF-Methode, die eine Probe trennt nach Größe mit einem hydrodynamischen Cross-Flow erzeugte Feld, können aber auch fehlerhafte Ergebnisse. Im Normal-Modus der FFF-Betrieb, kleine Partikel eluieren vor größeren und gelösten Ionen eluieren fast sofort. Doch beim Umgang mit Nano-Partikeln, wo Stabilität ein Problem sein kann, einige können sich aggregiert und reversibel 'Stick', um die Membran während der FFF, was zu einer Verzögerung bei der Elution aus dem FFF. Durch die Kopplung von DLS mit FFF, diese Einschränkungen überwunden werden können. Sowie liefert hoch aufgelöste Peaktrennung folgenden FFF, wird DLS auch als Nachweis der FFF Ergebnisse handeln, die Unterscheidung Interaktion kleine Arten fälschlicherweise als große Partikel identifiziert. "

James F. Ranville beschreibt die Nanotechnologie als eine explodierende Industrie mit riesigen Wachstumsprognose für die nächsten 10 Jahre. Er glaubt, dass wir noch nicht genug über das Verhalten von Nanopartikeln, und das brauchen wir neue Methoden der Entdeckung um eine robuste Mittel, um alle möglichen Schäden zu beurteilen haben. Insbesondere hat er unterstreicht die Notwendigkeit, ein Material, das Dosis-Wirkungs-dh die Menge erforderlich, um eine Antwort in einem biologischen Organismus, wenn die Nanopartikel Elemente, die als giftig sind enthalten, z. B. Cadmium enthalten Quantenpunkte herstellen zu beurteilen.

Da die Wissenschaft immer tiefer zu entdecken in den Bereich der Nanotechnologie und Nanomaterialien, ist es notwendig wird für Instrumente, um bessere, höher Ergebnisse in diesen Bereichen gelöst werden. Die Zetasier Nano ZS ist Teil der Malvern Instruments Zetasizer Bereich und kann Partikelgrößenanalyse in der 0,3 nm zu liefern - 10 pm-Bereich, mögliche zeta in die 3,8 nm - 100 &mgr; m, und das Molekulargewicht in der 342 - 2x107 Da-Bereich.

Last Update: 22. October 2011 04:38

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit