Posted in | Nanofluidics

Microfluidic-Einheit für ZellScreening

Published on June 1, 2012 at 2:27 AM

Durch Cameron Chai

Forscher an Penn State führten durch Außerordentlichen Professor der Ingenieurwissenschaft und Mechaniker, Tony Jun Huang, haben ein Chip für dreidimensionales Screening von Zellströmen für HIV und Leukämiediagnose geplant.

Fluss Cytometrychip. (Kredit: Tony Jun Huang, Penn State)

Herkömmliche Diagnosemethoden setzen Fluss Cytometry für die Zählung von Zellen CD4 ein, die die Basis von HIV-Diagnose bilden. Die aktuelle Installation wird durch hohe Kosten, größere Größe und Komplexität in den mechanischen Aspekten und im Handhaben des Geräts gequält. Die Nutzung der Fluss Cytometrytechnik wird folglich durch alle diese Faktoren begrenzt. Die neue Einheit, die von Huangs Team entwickelt wird, hat alle diese Beschränkungen ausgeglichen. Ihre ist eine produzierbare Masseneinheit, die an der treibenden Technologie Microfluidic arbeitet.

Fluss Cytometry nutzt optische Fühler aus, um drei Baumuster optische Signale von jeder der Zellen im Strom von Zellen herauszubekommen, der mit einem Laserlicht geleuchtet wird. Ein Signal, das die biochemischen Eigenschaften liefert, ist das Ergebnis der Fluoreszenz von den Antikörpern, die zur Zelle hinzugefügt werden. Das zweite Signal ist in Form von dem Vorwärtszerstreuen und liefert die Abmessungen der Zelle und seines Brechungskoeffizienten. Das dritte Signal ist ein Seitenzerstreuen dass zelluläre Körnigkeit der Shows. Eine kombinierte Analyse dieser Signale hilft Diagnostikern, den Zustand von verschiedenen Krankheiten wie Krebs und HIV zu bestimmen und aufzuspüren. Herkömmliche Maschinen unter Verwendung dieser Technologie kosten $100, 000 und benötigen durchdachte Vorbereitungen für mehrfache Objektive und Spiegel. Die dreidimensionale Durchflusszelle, die verwendet wird, um die Zellen zu rationalisieren, ist auch schwierig herzustellen.

Huangs Einheit jedoch nutzt gerade einlagigen, zweidimensionalen Durchflusszellen aus und beseitigt den Bedarf an der optischen Ausrichtung. Indem man Microfluidic verwendet, das in den Senkrechtkanälen treibt, werden die Zellen in eine einzelne Zeile geströmt und gemacht, um durch einen Microlaserträger zu passieren. Die Fasern für den Laser sind bereits erhältlich und sie werden einschoben einmal in das Chip ohne den Bedarf an den Spiegeln und an den Objektiven ausgerichtet. Das Microfluidic-Chip kann in der Masse unter Verwendung der Standardlithographietechniken produziert werden. Die Einheit ist durch Batterie und Kosten über $1000 funktionell. Anfangsprüfung ist unter Verwendung der Zelle-groß Leuchtstoffraupen getan worden, die im Markt erhältlich sind. Prüfung hat jetzt mit wirklichen Zellen angefangen.

Quelle: Zeile

Last Update: 1. June 2012 03:29

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit