Neuer Kohlenstoff Nanotube-Komplex Zeigt Potenzial als Preiswerter Katalysator

Published on June 12, 2012 at 3:29 AM

Durch Cameron Chai

Ein Forschungsteam, das von Hongjie Dai von der Universität von Stanford vorangegangen wird, hat einen mehrwandigen Kohlenstoff nanotube Komplex synthetisiert, der zylinderförmige Kohlenstoffblätter enthält, die hilfreich sein können, wenn man die Kosten von Katalysatoren, von Brennstoffzellen und von anderen energiebezogenen Technologien verringert, indem man einen wirtschaftlichen Austausch für Platinkatalysatoren mit hohen Kosten zur Verfügung stellt.

Ein Kohlenstoff nanotube Komplex mit Versprechen als billigen Katalysator wurde gedacht, um Stickstoff- und Eisenverunreinigungen zu haben, die das Material seine wünschenswerten chemischen Eigenschaften leihen. Elektronenmikroskopie an Oak Ridge Nationalem Laboratorium bestätigte, dass die Zelle des Materials viele schweren Atome enthält, wie die Eisenatome, die im Rot eingekreist wurden.

Suchend für einen preiswerten Ersatz, wählte das Forschungsteam, das Wissenschaftler vom Oak Ridge Nationalen Laboratorium des Energieministeriums enthält, das reichlich erhältliche Element, Kohlenstoff aus. Das neue Kohlenstoff nanotube Material zeigt die katalytischen Eigenschaften, die zum Platin analog sind, als seine äußere Wand teils durch das Hinzufügen des Ammoniaks geöffnet wurde.

Während die Wissenschaftler annahmen, dass die innovativen Kohlenstoff nanotube Materialeigenschaften wegen der Einführung von Eisen- und Stickstoffverunreinigungen waren, waren sie nicht in der Lage, das komplexe chemische Verhalten zu bestätigen. Jedoch überprüfte die mikroskopische Analyse ORNL, dass die Einführung von Eisen- und Stickstoffelementen zur Kohlenstoffzelle für das katalytische Verhalten verantwortlich war, das dem des Platins analog ist. Der nächste Schritt des Teams ist, das Verhältnis zwischen Eisen und Stickstoff zu entdecken, um zu kennzeichnen, ob diese Elemente separat oder gemeinsam arbeiten.

Juan Carlos Idrobo, einer ORNLS der Forscher, informiert, dass es schwierig ist, Elemente unter Verwendung der traditionellen Transmissions-Elektronenmikroskopie zu bestimmen. Rastertransmissionselektronenmikroskop-Gebrauchs Spektroskopie ORNLS und Darstellung und seine starken nanoscale Bilder kennzeichnen direkt das Baumuster des Elements. Wenn das Element schwerer ist, dann ist die Intensität heller. Das bestimmte Element kann mithilfe der Spektroskopie gekennzeichnet werden.

Die Studienergebnisse sind im Zapfen, Natur-Nanotechnologie berichtet worden.

Quelle: http://www.ornl.gov/

Last Update: 12. June 2012 04:45

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit