Site Sponsors
  • Strem Chemicals - Nanomaterials for R&D
  • Oxford Instruments Nanoanalysis - X-Max Large Area Analytical EDS SDD
  • Park Systems - Manufacturer of a complete range of AFM solutions
Posted in | Nanomagnetics

Forscher Beobachten Neues Phänomen in den Magnetischen Turbulenz-Entstehungen Mesoscale

Published on August 9, 2012 at 5:17 AM

Durch Willen Soutter

Magnetische Turbulenzen in den ferromagnetischen Platten werden als beträchtlich für ihre mögliche Anwendung in den Datenspeicheranlagen betrachtet, die auf nichtflüssigem Direktzugriffsspeicher basieren (RAM).

MTXM-Bilder auf gleicher Ebene von (a) und Aus-vonflugzeug (b) von magnetischen Bauteilen in einer Reihe Permalloy nanodisks. Auf gleicher Ebene magnetische Rotation wird durch weißen Pfeil (a) gezeigt. Kernpolarisation wird durch die schwarzen (oben) und weißen (unten) Stellen markiert. Bild (c) zeigt die komplette Turbulenzkonfiguration jedes nanodisk in der Reihe. (Bildhöflichkeit von Im und Fischer)

Ein neues Phänomen Betreffend die Entstehung von magnetischen Turbulenzen in den ferromagnetischen Platten, die von den Forschern vom Nationalen Laboratorium Lawrence Berkeley beobachtet werden (Berkeley-Labor) des Energieministeriums Vereinigter Staaten (DOE) bedeuten, dass es Herausforderungen geben würde, wenn man magnetische Turbulenz basierte RAMs einführte.

Magnetische Turbulenzen sind mit Hurrikanen vergleichbar und werden in den ferromagnetischen Platten wegen der Drehbeschleunigung von den Elektronen erzeugt, welche die Form der Platte nehmen, um Schließung der Zeilen des magnetischen Magnetfeldes zu ermöglichen. Das nachfolgende Winden der Zeilen des magnetischen Magnetfeldes im Flugzeug wird von einem spitzen Kern begleitet, der dem Auge eines Hurrikans entsprechend ist. Der Kern ist zur Fläche der nanodisk Oberfläche senkrecht. Die ferromagnetische Platte wird betrachtet, von zwei Bauteilen Magnetisierung, nämlich, aufwärts oder abwärts Polarität des Nadelkernes und des rechtsläufigen oder chirality entgegen dem Uhrzeigersinn oder Rotation auf gleicher Ebene zu enthalten der Magnetisierung. Die resultierenden vier unabhängigen Orientierungen gelten als geeignet für Speicher der binären Daten in den nichtflüssigen RAMs, während es angenommen wird, dass die vier Zustände wegen der Energie symmetrisch sind, die gleichwertig ist. Es ist nicht möglich gewesen, Polarität und chirality von nanodisks gleichzeitig zu beobachten. Das Team an Berkeley-Labor war in der Lage, diese simultane Beobachtung in Permalloy nanodisks zu erzielen, indem es Mikroskop des Röntgenstrahls XM-1 verwendete. Das Team fand, dass magnetische Turbulenzentstehung ein asymetrisches Phänomen ist und würde umfangreiche Prüfprozesse erfordern, um Fehler zu korrigieren, wenn es auf Datenspeicheranwendungen zugetroffen wird. Sie schreiben die Symmetrie zu, die zum tatsächlichen Faktor der asymetrischen Kupplung zwischen zwei Elektronenspins bricht, die als Dzyaloshinskii-Moriyainteraktion bekannt sind und zum äußeren Faktor von Defekten entlang der nanodisk Oberfläche.

Quelle: http://www.lbl.gov/

Last Update: 9. August 2012 06:29

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit