Posted in | Nanobusiness

NanoViricides Kündigt Update auf Augen-Drogen-Entwicklung an

Published on February 9, 2009 at 7:29 AM

NanoViricides, Inc. (OTC-BB: NNVC.OB) (die „Firma“), heute berichtet, dass laufende Verhandlungen mit einem großen pharmazeutischen Unternehmen jetzt bis zu einem fortgeschrittenen Stadium fortgeschritten sind. Das pharmazeutische Unternehmen plant zuerst, NanoViricidess Drogenkandidaten für Wirksamkeit gegen die externen Augenkrankheiten auszuwerten, die nach zwei verschiedenen Virusbaumustern, nämlich Herpesvirus und (HSV) Adenovirus verursacht werden. Diese Bewertungen werden von einem unabhängigen Forschungsinstitut durchgeführt, das auf Krankheiten des Auges sich spezialisiert.

HSV und einige Adenoviren verursachen die meisten Fälle vom Keratitis, eine ernste Infektion der Hornhaut. Wichtig kann HSV-Infektion zu das Korneaschrammen führen, das möglicherweise Korneaversetzung erfordert. Darüber hinaus verursachen einige Adenoviren eine Mehrheit Bindehautentzündungsfälle („rosa Auge "). Die restlichen Fälle von der Bindehautentzündung, verursacht durch Bakterien, sind mit aktuellen Antibiotika umgänglich. Aktuell gibt es keine effektiven Behandlungen für Virenkrankheiten des Außenteils des Auges.

Die Firma hat bereits starke Wirksamkeit gegen eine Adenovirus-verursachte externe Augenkrankheit demonstriert, die epidemische Keratoconjunctivitis genannt wird (EKC). Schnelle klinische Verbesserung in den behandelten Tieren wurde von den unabhängigen Forschern berichtet, die die Effekte des nanoviricides Drogenkandidaten gegen adenoviral EKC prüften. Basiert auf dem formenden Computer, glaubt die Firma, dass die Breitspektrum Beschaffenheit des Ligand, der in diesem nanoviricide verwendet wird, es aktivieren sollte, gegen HSV effektiv zu sein.

Der Gesamtmarkt für Virenbindehautentzündung wird geschätzt, um in den Milliarden von Dollar zu sein. Das Vorkommen schweren Herpes Keratitis wird geschätzt, um 250.000 Fälle pro Jahr in den USA zu sein. In Japan in dem EKC eine meldepflichtige Krankheit ist, wird es geschätzt, dass es mindestens eine Million Fälle pro Jahr gibt. Die Anzahl von Fällen unspezifischer Bindehautentzündung (rosa Auge) wird als weit größer, vielleicht in zehn Millionen in den US betrachtet, und in Hunderte von den weltweiten Millionen.

Die Firma muss große Mengen der nanoviricides Drogenkandidaten für die bevorstehenden Studien verschaffen. Um diese Produktionsschuppe zu unterstützen, hat TheraCour Pharma, Inc., der größte Aktionär der Firma und der Lizenzgeber der Technologie die die Firma in seiner Antivirenmedikamententwicklung einsetzt, ein Programm initialisiert um seine Laborteildienste zu erweitern. TheraCour hat an einem Handelsplan der Regel 10b5-1 teilgenommen, um, über einen ein-Jahr-Zeitraum, bis 1,8 Million Aktien der Stammaktien der Firma zu verkaufen, die er besitzt. Die Erträge sollen verwendet werden, um für die notwendigen Verbesserungen in den Laborteildiensten, den Kauf des Analysegeräts und die Kosten des Schutzes des geistigen Eigentums (Patent) zu zahlen.

„NanoViricides profitiert von der hoch entwickelten Instrumentierung, dass ohne zu kaufen TheraCour-, zu müssen Pläne, den Investitionsaufwand selbst zu machen,“ sagten Eugene Seymour, MD, MPH, CEO von NanoViricides und fügten hinzu, „Verfügbarkeit von größeren Mengen unserer Drogenkandidaten beschleunigt groß unsere Drogenentwicklung für einige verschiedene Virenkrankheiten. Dieses sollte unsere Bemühungen beschleunigen, unsere Drogen in den FDA-Genehmigungsprozess zu verschieben.“

Last Update: 14. January 2012 12:30

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit