Posted in | Microscopy | Nanoanalysis

Agilent-Ausgerüstetes Terahertz-Maß-Labor Geöffnet an der Universität von Leeds

Published on October 30, 2012 at 8:25 AM

Agilent Technologies Inc. kündigte heute die Öffnung, an der Universität von Leeds, des ersten Agilent-Ausgerüsteten terahertz Maßlabors in Europa an. Das neue Labor aktiviert Forschung auf Einheiten, Bauteilen, Schaltungen und Anlagen bei viel höheren Frequenzen, als jede mögliche andere Institution in der Region in der Lage gewesen ist, vorher zu tun.

Das Labor wird zum Gedenken an Professor Roger Pollard, ehemaligen Dekan der Technik an der Universität von Leeds und einen langfristigen Freund von Agilent montiert, der weg am Ende des letzten Jahres passierte. Der Netzwerkanalysator Agilent 1.1-THz PNA ist das Mittelstück des neuen Labors.

Peter Jimack, Dekan der Technik an der Universität und Greg Peters, Generaldirektor Agilents der Teilprüfungsabteilung, öffnete formal das Labor. Gekennzeichneter Gastrednerprofessor Giles Davies entband eine wesentliche Darstellung auf terahertz Technologie.

„Roger Pollard hatte eine lange Geschichte der Zusammenarbeit mit Agilent und überspannte mehr als 30 Jahre, und hielt den Agilent-Technologiestuhl in den Hochfrequenzmaßen an,“ sagte Professor Peter Jimack. „Wir sind extrem dankbar zu Agilent für seine anhaltende Halterung und insbesondere für die großzügige Förderung dieses außergewöhnlich gut ausgerüsteten Labors in Anerkennung Roger Beitrags zu Agilents Erfolg.“

Der Netz-Analysator PNA THz unterstützt eine breite Reichweite der Projekte im nanoelectronics, ergänzt durch einen neuen Elektronträger Lithographieteildienst. Auf dem neuen Gebiet von graphene, lässt der Netz-Analysator das Hochschulpersonal AufWafer terahertz Maße von Transistoren, von THz-Biosensors, von magnetisches Speicherelementen, von THz-Drehbeschleunigungschaltern und von neuen acoustoelectric Einheiten durchführen. Er wird auch verwendet, um passive Bauteile THz wie Filter, Hohlleiter, Fasern und Antennen zu kennzeichnen.

„Dieses Labor ist ein passender Tribut zu Roger,“ sagte Graham Newton, Bezirksleiter, GROSSBRITANNIEN, für Agilents Elektronische Maß-Gruppe, „beide im Hinblick auf die Lieferung eines Einbauorts für innovative Forschung sowie das Reflektieren der engen Beziehung Roger hatte mit uns in so vielen Jahren.“

„Roger technische Helligkeit beigetragen zu vielen Innovationen in den Netzwerkanalysatoren, in der Kalibrierung und in der Maßwissenschaft, die Agilent geholt zum Markt,“ sagte Henri Komrij, Geschäftsführer, TeilPrüfungs-Abteilung, Agilent. „Seine Führungsfähigkeiten motivierten Ingenieure, um kooperativ und innovativ zu sein kreativer. Roger liebte absolut Entwicklung - der Technik und der Leute. Ein Hochfrequenzlabor, das für Dr. Pollard in Leeds, eine geschätzte Universität benannt wird, ist eine wirklich passende Ehre für einen gut-betrachteten Kollegen.“

Über die Universität von Leeds-Schule der Elektronischen und Elektrotechnik

Die Schule der Elektronischen und Elektrotechnik ist die oberste Abteilung der elektronischen und Elektrotechnik in GROSSBRITANNIEN, wie durch die Einschätzungs-Übung der Forschungs-bestimmt 2008, die ein eindrucksvolles 80 Prozent seiner Forschungsaktivität bewertete, wie international ausgezeichnet oder Welt-führend. Das Institut von Mikrowellen und von Photonics hat einen hervorragenden Stammbaum in der Mikrowellentechnikforschung, die zurück 50 Jahre geht und wird als eine der sehr besten Mitten für terahertz Elektronik und photonics in der Welt erkannt. Die Fähigkeit der Technik an der Universität von Leeds ist geordnete 7. in GROSSBRITANNIEN für die Qualität seiner Forschung (Einschätzungs-Übung der Forschungs-2008); ein eindrucksvolles 75 Prozent der Forschungsaktivität der Lehrkörpers bewertete, wie international ausgezeichnet oder Welt-führend.

Institut von Mikrowellen und Photonics, Universität von Leeds

Das Institut von Mikrowellen und von Photonics hat ein hervorragendes internationales Ansehen mit einem Stammbaum an 1963. Das Institut hat ein umfangreiches Forschungsprogramm im Bereich der Mikrowelle, der Millimeterwellen- und terahertzeinheiten, der Schaltungen und der Anlagen sowie in der Quantumselektronik und Bio-nanoelectronics. Das Institut hat ausgezeichnete Mikrowelle und Millimeterwellenauslegung, Fälschungs- und Maßteildienste einschließlich Netzplantechnik bis zu 1,1 THz, ein Reinraum class-100, MBE-Wachstum und ein neuer Elektronträger Lithographieteildienst.

Last Update: 17. September 2014 12:02

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit