Coriolis Pharmaservices Verwendet Nanosight, um Anhäufungs-Verhalten von Protein-Drogen und Impfstoffen Nachzuforschen

München-Basierte Firma Coriolis GmbH PharmaServices verwendet NanoSights LM-20 Nanoparticle-Kennzeichnungsanlage, um das Anhäufungsverhalten von Proteindrogen und -impfstoffen nachzuforschen.

Coriolis ist eine Vertragsforschungsorganisation für die Formulierung und den Analytics von pharmazeutischen Proteinen und von Impfstoffen für ihre Abnehmer von den nationalen und internationalen pharmazeutischen Unternehmen. Ein spezieller Fokus während der Formulierungsentwicklung wird auf die Kennzeichnung von subvisible Partikeln und von Anhäufung eingestellt. Die Hauptanwendungsanforderung für die NanoSight-Anlage ist, die Anzahl und die Korngrößenverteilung von Gesamtheiten in den pharmazeutischen Proteinformulierungen und von Impfstoffen, z.B. virusähnliche Partikel zu messen. Proteinaggregation ist ein bedeutender Stabilitätspunkt und kann verringerte biologische Aktivität und erhöhte Immunisierungsfähigkeit des Produktes ergeben. Deshalb ist es wichtig, das Anhäufungsverhalten von pharmazeutischen Proteinen zu analysieren und Methoden und Formulierungen zu entwickeln, die Anhäufung bereits zu Beginn der Formulierungsentwicklung vermeiden.

Die Anlage NanoSight LM 20 gebräuchlich bei Coriolis PharmaServices

Coriolis verwendet eine Vielzahl von instrumentellen Techniken, um und von Größengesamtheiten, abhängig von der Größeninteressensphäre mengenmäßig zu bestimmen. Die Dynamische Lichtstreuung ist ideal, monodisperse Anlagen zu analysieren, z.B. 5-20 nm gibt die Reichweite, aber, sobald die Gesamtheiten beginnen sich zu bilden und zu wachsen (in den Hunderten von nm-Reichweite), die Gleichlaufanalyse (NTA) des Nanoparticle von NanoSight eine wirkliche Verteilungsabbildung. Für Proben in der µm Reichweite, werden microflow Darstellung (MFI) und helle Verdunkelung verwendet.

Im Gegensatz zu DLS funktioniert NTA gut mit den polydispersen Proben, die eine Schätzung der Gesamtkonzentration der Partikel und der Möglichkeit geben, um verschiedene Größenbevölkerungen, z.B. 60 und 100 nm-Partikel zu unterscheiden. Dieses ist nicht durch DLS wegen der schlechten Auflösung möglich.

Sprechen bei der neuen Nationalen Biotech-Konferenz 2010 in San Francisco, berichtete das Coriolis-Team unter Dr. Michael Wiggenhorn über das, um eine umfassende Kennzeichnung von nanoscale Partikeln in den Proteinformulierungen, ist es zu erzielen wichtig, Techniken zu kombinieren, die in dieser Reichweite funktionieren. Jedoch ermöglicht die Fähigkeit von NTA, ein Echtzeitbild von Proben zur Verfügung zu stellen die Analyse von möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten während des Maßes, das nicht unter Verwendung DLS möglich ist.

Tell Us What You Think

Do you have a review, update or anything you would like to add to this news story?

Leave your feedback
Submit